Besucher:

Sina hat es geschafft, sie hat ein neues, endgültiges Zuhause gefunden!!!

Liebe Leute, es ist geschafft - unsere Kämpferin, unser Weltmeister-Maskottchen, unsere tapfere Maus ist vermittelt! Sie ist, nachdem sie sich von all den Behandlungen erholt hat, in ein wundervolles Zuhause in der Schweiz gezogen. Ihre Menschen wollen nicht ohne sie sein und sind extra ein zweites Mal hierher gekommen, um sie persönlich abzuholen.

Sinamaus, wir wünschen Dir alles Glück dieser Welt, hab ein wundervolles Leben und mach Deinen neuen Menschen genau so viel Freude wie Deinem Pflegefrauchen. Wir haben Dich eine lange Strecke des Weges begleitet und freuen uns, dass Du jetzt ein ganz normaler Hund sein darfst.

Sina wird einen Kumpel haben und Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist. Danke dafür!

Und danke nochmal an ihre Pflegemama, die das alles möglich gemacht hat, an all die Spender und Unterstützer, die ebenfalls nie aufgehört haben, an dieses Märchen zu glauben. Aus tiefstem Herzen: SMAK!!!!

Bilder von ihrer neuen Heimat folgen in Kürze.



Hilfe! Eine kleine Jack-Russel-Dame kämpft um ihr Leben!

Hier eine Spendenübersicht (bitte klicken)





Update 05.10.14:

Morgen, am Montag, dem 06.10., heißt es nochmal Daumen drücken für Sina. Morgen steht die hoffentlich letzte OP an - die verbliebene Milchleiste wird entfernt. Dann hoffen wir, dass das kleine Mäuschen nie wieder unters Messer muss.

Alles Bisherige hat Sina, Kämpferin, die sie ist, wunderbar weggesteckt. Sie hüpft wie ein Känguruh umher, hat guten Appetit, folgt ihrer Pflegemama wie immer auf Schritt und Tritt und hat mir ihr eine Verständigung erzielt, die schon fast symbiotisch zu nennen ist.

Sina kann zwar nichts mehr hören, so, wie wir hören definieren würden, aber Pflegemama Simone kommunziert mit Sina über eine spezielle, eigene Sprache, die aus Handzeichen und hoher Stimme besteht. Sina "hört" das ganz wunderbar!

Also, bitte drückt morgen für unseren Sonnenschein die Daumen, wir berichten, sobald wir wissen, wie die OP ausgegangen ist. Danke!!!



Update 25.09.14:

Sinas Ohren verheilen gut. Sie geht mit Pflegemama immer zur Nachkontrolle ... und der Eiter ist verschwunden! Die Wunden heilen auch gut, wenn auch der Faden am Knorpel des rechten Ohres am Anfang nicht gehalten hat. Aber das ist nur ein kleines Problem, dass die Tierärztin gut in den Griff bekommen kann.

Sinas Öhrchen sind jetzt zugenäht, weil ja keine Gehörgänge mehr vorhanden sind. Das ist vielleicht ein bißchen gewöhnungsbedürftig bei ihren Stehöhrchen, aber eigentlich fällt es kaum auf.

Das Wichtigste ist, dass unser Maskottchen jetzt endlich keinen Eiterherd mehr in ihrem Kopf trägt. Jetzt kann Alles abheilen und sie wird auch keine Schmerzen mehr haben. Kein Eiter, kein Kopfverband - "Lord Helmchen" trägt jetzt endlich wieder eine normale Hundefrisur!!

    



Update 16.09.14:

Sina hatte gestern ihre OP. Sie war sehr tapfer, und das musste sie sein, denn der Tierarzt musste sehr viel mehr wegnehmen als gedacht. Ihre Gehörgänge waren völlig zerstört und hochinfektiös, sie hatten zum Rachen hin schon Fistelgänge gebildet. Diese Eiterherde wären wohl niemals mehr geheilt, daher war die Entscheidung, sie herauszunehmen, goldrichtig. Die Gehörgänge wurden zugenäht, was man bei Sinas süßen Stehöhrchen immer sehen wird, aber dafür hat sie jetzt die Chance, endlich nicht mehr "Lord Helmchen" sein zu müssen. Noch trägt sie ihren Kopfverband natürlich wieder, aber Alle hoffen, dass die Wundheilung schnell voranschreitet. Die erste Nachkontrolle heute war diesbezüglich sehr positiv.

Da Sina jetzt ohne Gehörgänge leben muss, muss sich auch ihr Gehirn erst einmal umstellen, schließlich hat das Gehör auch mit dem Gleichgewicht zu tun. Sie wackelt und schielt noch ein bißchen, doch das wird sich auch bald geben.

Leider war die Operation so groß, dass ihre Milchleiste nicht mit entfernt werden konnte. Das muss jetzt noch gemacht werden, sobald sie wieder ein bißchen mehr zu Kräften gekommen ist. Doch Sina frisst weiterhin mit großem Appetit, und wahrscheinlich wird sie, wenn der Wundschmerz erst einmal weg ist, merken, dass der Dauerschmerz auch weg ist. Wir sind schon sehr gespannt, wie die Maus darauf reagieren wird!

Jetzt heißt es erst einmal: Schlaf gut, süße Sina, erhol Dich gut, und dem Pflegefrauchen wünschen wir auch, dass es von jetzt an nur noch bergauf geht mit unserem Maskottchen!




Update 11.09.14:

Es heißt wieder Daumen drücken für Sina - sie kommt am Montag, dem 15.09., um neun Uhr unters Messer. In einer Operation werden ihr beide Gehörgänge entfernt. Eine zweite Arztmeinung war eindeutig: Ihre Gehörgänge sind so zerstört, dass die Entzündung nie zur Ruhe kommen wird. Erst vor kurzem hatte sie so starke Schmerzen, dass sie geschrien hat und Cortison braucht. Auf Dauer ist das für den kleinen Körper eine viel zu große Belastung.

Damit ist es amtlich: Sina wird Nichts mehr hören können. Aber mit dem Eiter war das bisher auch eher unwahrscheinlich. Außerdem hat ihre Pflegemama mit ihr bereits eine ganz spezielle Körpersprache entwickelt. Die beiden verstehen sich blind - Entschuldigung: taub :-D. Tatsächlich ist Taub-Sein für Hunde nicht so schlimm, wie wir uns das vorstellen, und bei Sina ist es einfach notwendig, damit die Wunden endlich abheilen können.

Ansonsten ist sie nämlich schon eine richtig propere Sina geworden. Nichts mehr zu sehen von den Wirbeln, die bei ihrer Ankunft aus dem Rücken herausstanden. Ihr Fell glänzt, sie hat eine ganz wunderbare Fellzeichnung und ein entzückendes kleines Ranzenbäuchlein bekommen :-).

Drückt also bitte alle die Daumen für Sina am Montag. Wenn ihr Zustand es zulässt, wird auch gleich die zweite Milchleiste mit entfernt.

Die Hautbiopsie, mit der ermittelt werden sollte, ob sie zusätzlich an einer Autoimmunerkrankung leidet, wurde erst einmal zurück gestellt. Sina setzt schön eine Pfote vor die andere. Übrigens hat sie ein ganz wunderbares Paket bekommen, der Knaller darin war ein grüner Plastikschuh, der jetzt überall mit hin muss. Sogar zum Pipimachen.




Update 21.08.14:

Unsere Dagmar schreibt: "Und es gibt doch Märchen!!!

Es gibt absolut unglaubliche, wunderschöne Nachrichten. Dazu muss ich ein bißchen ausholen: Wer von uns hat nicht schon mal in einer Situation gesteckt, in der er dachte: "Mensch, wenn ich jetzt im Lotto gewinnen würde. Oder plötzlich eine reiche, mir vorher unbekannte Erbtante hätte. Oder wenn jetzt eine Fee vorbeikäme und mir einen Wunsch erfüllen würde... dann wäre alles gut!". So ungefähr habe ich gestern auch gedacht, als die vielen Anfragen zur Hilfe kamen, die ich alle posten sollte. Gerade Sina, deren Behandlung noch nicht absehbare Kosten verursacht, hat mir Bauschmerzen gemacht.

Und jetzt haltet euch fest: Es gibt doch noch Märchen. Wir haben eine Spenderin, die ALLE KOSTEN FÜR SINA ÜBERNEHMEN WILL!!! Alle, wisst ihr, was das heißt??? Das heißt: Es gibt sie, die gute Fee, nicht nur im Märchen. Ihre Bitte an alle Anderen war, das Geld, das sie für Sina geben wollten, für andere Hunde zu spenden. Und davon haben wir bei TiNo nun wirklich mehr als genug, und auch noch eine Katze, wie ihr später erfahren werdet. Und meine Bitte an Euch ist: Denkt an Menschen wie diese Spenderin, wenn ihr wieder einmal an der Menschheit verzweifelt und euch vielleicht auf FB oder im wahren Leben zu verallgemeinernden, nicht so ganz menschenfreundlichen Kommentaren hinreißen lasst, denn diese Spenderin zeigt uns, dass es auch gute Menschen gibt.

Ich bin so platt, ich weiß überhaupt nicht, was ich sagen soll. Die Spenderin möchte anonym bleiben, aber ich bin sicher, sie wird es irgendwie merken, wenn ihr der Dank und die Liebe von uns Allen entgegenschlägt.

Im Namen von TiNo und Sina im Besonderen sage ich hier ein so herzliches "Danke", wie ich es in Buchstaben nur hinbekommen kann. Danke, danke, danke!!!"

Dem, liebe Dagmar, haben wir Nichts hinzuzufügen!



Update 20.08.14:

Sina hat gestern die komplette rechte Milchleiste entfernt bekommen mit dem dazugehörigen Lymphknoten, dieser wurde eingeschickt in die Pathologie. Man muss feststellen, ob die Geschwulste, die ja bösartig waren, schon gestreut haben. Der Hautarzt hat sich Sina außerdem noch mal genau angeschaut und am Kopf an verschiedenen Stellen Stanzproben entnommen, da der Kopf nicht zufriedenstellend heilt. Ihr Hautzustand ist nicht schlecht, aber eben auch nicht gut. Das Problem ist, dass ein Stillstand bei der Heilung eingetreten ist, der möglicherweise darauf schließen lässt, dass Sina eine Autoimmunkrankheit hat, die Jack-Russel-typisch auftritt. Die Proben sind zur Biopsie geschickt worden und jetzt bleibt uns nichts Anderes, als wieder einmal auf die Ergebnisse zu warten.

Die OP hat 843 Euro gekostet, und es war ja nicht die letzte Operation. Trotz der großzügigen Spenden ist in Sinas Topf so gut wie Nichts mehr drin. Allein das Nassfutter, das sie als Einziges fressen kann, kostet im Monat 90 Euro.

Sinas Pflegefrauchen ist verzweifelt, weil sie sieht, wie viel noch zu tun ist, und Angst hat, dass dafür kein Geld mehr vorhanden ist. Sina läuft ihr schon lange ohne Leine hinterher, sie ist zu ihrem Schatten geworden. Die kleine Jack-Russel-Hündin himmelt ihre Pflegemama förmlich an, sie steht immer mit ihr in Verbindung. Und das, obwohl sie sie ja auch mit der Behandlung verbindet. Pflegemama Simone ist immer bei Sina, trotz Arbeit und Familie fährt sie jeden Tag mit ihr zur Klinik und wartet die Stunde, bis Sina fertig ist, damit sie, wenn sie aufwacht, ihre Pflegemama sieht. Das Ganze ist Kräfte zehrend, und die Pflegemama ist oft verzweifelt, aber sie weiß, dass sie Sina nicht aufgeben wird, weil sie das einfach nicht kann. Ein Blick in diese hoffnungsvollen, lieben Hundeaugen macht allen Stress wieder wett. Jeden Tag verspricht die Pflegemama ihr, dass sie ihr helfen wird. Und Sina hört sich das Alles mit weisem Blick an und scheint zu antworten: "Ich weiss." Die beiden verbindet wirklich ein besonderes Band.

Der aktuelle Spendenstand beträgt leider nur noch 935,48 Euro (Stand 19.08.). Wir hatten sagenhafte 3.967,20 Euro, aber die Behandlung hat über 3000 Euro verschlungen.

Bitte, lasst unsere Sina nicht im Stich! Unser WM-Maskottchen, unsere Zuckerschnute. Sie benötigt Geld für die weitere Behandlung, denn solange die Tierärzte sagen, dass Hoffnung besteht und sich die kleine Maus nicht unnötig quält, solange wollen wir diese Hoffnung auch nicht aufgeben!



Update 12.08.14:

Es gibt leider nicht so gute Neuigkeiten von unserer kleinen Kämpferin. Die Analyse der Geschwulste hat ergeben, dass Alle bösartig waren. Aber, Glück im Unglück: sie scheinen noch nicht gestreut zu haben.

Sinas Pflegemama war mit ihr noch mal in der Klinik und jetzt wurde folgendes entschieden:

Sina wird heute die komplette rechte Milchleiste entfernt. Wenn in sechs Wochen Alles verheilt ist, wird auch die linke Milchleiste herausoperiert. Dadurch hofft man, den Krebs in den Griff zu bekommen. Außerdem schaut der Hautarzt sich Sinas Haut noch an, weil sie mittlerweile, wohl auch durch den Helm, eine offene Stelle am Hinterkopf hat. Die linke Gesichtshälfte ist gut zugewachsen und verheilt, aber die rechte scheint sich zu weigern, ganz zuzuwachsen. Da überlegt man, ob man diese Stelle nicht doch noch zunäht. Die kleine Maus bekommt auf Rezept jetzt eine Spezialnahrung, die das Hautproblem positiv beeinflussen soll.

Die Maulsperre wird wohl bleiben. Ihr Pflegefrauchen überlegt, mit Sina zur Physiotherapie zu gehen, um das ein wenig zu verbessern. Doch dazu muss die kleine Maus erstmal die großen Baustellen bewältigen. Pflegemama tut alles, was in ihrer Macht steht, und Sina dankt es ihr mit überschwänglicher Liebe. Sie läuft ihr überall ohne Leine hinterher und ist trotz der schlimmen Krankheit wahrscheinlich so fröhlich wie nie zuvor in ihrem Leben.

Bitte drückt weiter die Daumen für unser Maskottchen - Sina will leben und sie soll das beste Leben haben, das Menschen ihr ermöglichen können.

  



    



Update 29.7.14:

Nun ist es endlich geschafft, die große OP hat Sina gestern hinter sich gebracht und wir hoffen sehr, dass es keine weiteren OP's geben muss. Unsere kleine Kämpferin hat tatsächlich noch mehr gesundheitliche Probleme, als wir dachten.

Fangen wir mal an: Der Eiterherd im linken Ohr konnte noch nicht behoben werden, selbst im MRT konnte man nicht sehen, wo dieser Herd sein Ende nimmt. Trotz jahrelanger Erfahrung hatten die Tierärzte so etwas noch nicht gesehen, die Entzündung lodert nach wie vor und kein Chirurg hat sich getraut, es zu öffnen, weil sonst eine weitere Öffnung entsteht. Dieser Teil wird also weiterhin mit Antibiotikum und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Die knöcherne Substanz ist in beiden Ohren angegriffen, dies kommt dadurch, dass die Entzündung so lange unbehandelt war. Positiv ist jedoch, dass es nicht so stark ist, dass die Gehörgänge entfernt werden müssen! Hier gilt also weiterhin: tägliche Tierarztbesuche und intensive Behandlung!

Sina hat eine Kiefersperre, sie ist scheinbar heute etwas besser, dies ist auch der Grund, warum sie so schlecht fressen kann und konnte. Auch dies kommt durch die monate- bis jahrelange fehlende Behandlung und Schonhaltung. Ob sie den Kiefer jemals wieder vollständig öffnen kann, weiß man nicht.

Die Lympfknoten an den Hinterläufen wurden punktiert, denn sie sind wegen der großen Entzündungsherde stark geschwollen.

Sina wurde kastriert und ihr wurden insgesamt 6 Tumore entfernt, die leider bereits gewachsen waren. Die Tumore wurden in die Pathologie geschickt und wir erwarten das Ergebnis, bitte machen Sie eine Kerze für Sina an, wir hoffen so sehr, dass sie gutartig waren! Sollte dies der Fall sein, muss die Maus auch nicht mehr operiert werden, das wäre natürlich der schönste Weg.

Aber Sina, die Tierärzte und ihre Pflegefamilie kämpfen so sehr und die süße Schnecke scheint immer ein Lächeln auf dem Gesicht zu haben. Sie erträgt Alles so tapfer! Natürlich hat sie nun erstmal wieder mehr Schmerzen und es gab eine schlaflose Nacht für Sina und ihre Pflegemami, aber heute geht es ihr schon etwas besser. Selbst wenn sie in die Tierklinik geht, wedelt sie mit dem Schwänzchen und ist immer freundlich. Und wenn sie aufwacht, dann kann sie es nicht erwarten, wieder in die Arme ihrer Pflegemami zu springen.

Sina kämpft und kämpft und kämpft, und wir kämpfen weiter mit ihr. Übrigens sind ihre Blutwerte bestens, dies freut uns ganz besonders! Der Weg bis zur kompletten Heilung wird noch dauern, aber wir und Sinas Pflegefamilie gehen diesen Weg weiter mit ihr. Sie dankt es jeden Tag mit ihrer niedlichen, verschmusten Art und ihrem liebevollen Wesen.

Wir berichten weiterhin!

P.s.: Bitte sehen Sie noch von den Vermittlungsanfragen ab, sollte sich Sinas Pflegestelle von ihr trennen können, dann wird die Maus erst vermittelt, wenn sie vollständig gesund ist.

Die Strafanzeige gegen Sinas ehemalige Besitzer liegt bei der Kriminalpolizei Mönchengladbach, von weiteren Informationen müssen wir absehen, weil es sich im ein laufendes Verfahren handelt!

  

  



Update 24.7.14:

Wir sind etwas betrübt, unser Schneckchen kränkelt und man merkt, dass es ihr nicht gut geht. Sie sucht die Nähe mehr denn je und kuschelt sich an. Ihren Verbandshelm wird sie doch so schnell nicht los, denn es gibt einen Eiterherd im Gehörgang, dort tropft der Eiter noch immer heraus, seit ein paar Tagen wieder schlimmer. Sie bekommt am Montag ein CT und dann wird man sehen, was genau dort los ist.

Und als wäre das nicht schon genug, hat sich auch noch ihre Gebärmutter leicht entzündet, diese wird am Montag entfernt und zusätzlich die Milchleisten mit den Tumoren.

Ohje, das wird wieder eine harte Zeit für die kleine Maus. Aber ihre Pflegemami ist immer bei ihr, wenn sie einschläft und wenn sie aufwacht. Mit ganz viel Liebe und den besten Ärzten wird sie auch dies schaffen.

Bitte drückt mal Alle die Daumen für Sina, dass am Montag alles gut verläuft und die Tumore gutartig sind!

    

    

    



Update 10.7.14:

Nun seht euch mal die neuen Bilder von Sinamaus an, ist das nicht toll? Die Wunden schließen sich und die Haut wächst sogar darüber! Wir sind so begeistert, das hätten selbst die Tierärzte nicht erwartet. Die Lasertherapie war und ist genau das Richtige und sie ist jeden Cent wert. Aus den stinkenden, nässenden, verklebten Wunden sind saubere "schöne" Wunden geworden, die wieder zu wachsen!

  

Sina hat tagsüber keine Schmerzen mehr und sie nimmt ganz toll zu. Sie ist fast wieder ein ganz normaler Hund und erfreut sich des Lebens. Ihre liebsten Hobbys sind schmusen und Gassi gehen. Sie hat schon wieder richtige Muckis bekommen und möchte immer schneller und länger laufen. Sie ist sogar ableinbar und gehorcht perfekt ;-).

  

  

Und ja, sie HÖRT, das steht nun fest und macht uns glücklich :-). Auch die Ohrenentzündung klingt immer mehr ab, unglaublich wie schnell das jetzt Alles geht. Wenn Alles geschlossen ist und die Kleine fit ist, dann gehen wir das Problem der Tumore an, aber nun freuen wir uns erstmal, dass Sina ein neues Leben beginnen kann!

Zu den Deutschlandspielen trägt Sina natürlich weiterhin ihren "Helm" in schwarz-rot-gold und siehe da ... sie bringt uns Glück ;-).

  

In diesem Sinne nochmal ein dickes Dankeschön an die Tierärztliche Klinik vom Bökelberg. Diese Tierärzte und Tierarzthelfer/innen haben Großartiges geleistet und tun dies weiterhin. Und mittlerweile wird Sina richtig gefeiert, wenn sie die Klinik betritt :-D.

Und natürlich würde Sina nicht so schnell gesund werden, wenn wir unsere Simone nicht hätten. Sie investiert täglich viele Stunden für Sina und es zahlt sich aus. Danke :-*

Hier noch zwei Videos von der flotten Motte:

1. Video    2. Video



Update 5.7.14:

Sina hatte nun einen Tag "Verbandswechselpause" und Alles sieht weiterhin gut aus. Nun braucht sie, wenn Alles so bleibt, nur noch alle zwei Tage in die Tierklinik und vielleicht kann man den Verbandswechsel nächste Woche schon ohne Sedierung machen. Dies wäre ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, wir freuen uns sehr darüber.

Bilder von heute beim Verbandswechsel: die linke Seite ist fast geschlossen, ist das nicht toll? Die Laserbehandlung schlägt super an!

Die rechte Seite sieht noch immer schlechter aus, aber wir haben große Hoffnung, dass die Laserbehandlung auch hier zu einer Heilung führt!

Die Ohrenentzündung ist noch nicht abgeklungen, aber sie ist besser geworden. Sina bekommt weiterhin Medikamente und ihre Öhrchen werden immer gereinigt. Es geht ganz klar bergauf für unsere süße Maus!

    



Update 4.7.14:

Es gibt tolle Nachrichten von Sina: die Laserbehandlung schlägt wunderbar an, die Wunden werden kleiner und die Haut wächst tatsächlich zu. Die linke Seite sieht schon ganz toll aus, die Tierärzte sind zufrieden.

Heute macht Sina zum ersten Mal eine "Verbandswechselpause", sie muss erst morgen wieder in die Klinik. Und sie nimmt nun stetig weiter zu und ist auf dem besten Wege wieder ein "ganz normaler" Hund zu werden.



Update 30.06.14:

Hier ein aktuelles Video von unserem Püppchen (bitte klicken).

Sie hat schon 600g zugenommen und läuft viel besser, langsam sieht man, wie sich die Muskeln aufbauen. Der gestrige Besuch in der Tierklinik war etwas ernüchternd, denn Sina muss weiterhin jeden Tag zum Verbandswechsel und es geht noch immer nur unter Sedierung. Die Infektionsgefahr ist noch riesengroß und wir alle wollen kein Risiko eingehen.

Die Laserbehandlung wirkt sich gut auf die Wunden aus, es regt Alles zu neuer Zellbildung an. Danach kommt ein sehr teures, aber gutes Gel auf die Wunden, dadurch werden sie nicht trocken und das Wundsekret wird trotzdem aufgenommen. Der Verbandswechsel kostet täglich etwas mehr, momentan zwischen 48 und 52 Euro. Die Tierklinik gibt sich wirklich viel Mühe, Sina ist jeden Tag ca. 1 Stunde in Behandlung und Alle in der Klinik freuen sich, wenn die Kleine kommt. Sie begrüßt Jeden freundlich und ihr Schwänzchen dreht sich dabei wie ein Propeller.

Neben der schweren Ohrenentzündung, die noch immer nicht abgeklungen ist, den Wunden und den Tumoren, hat sie noch immer starken Hautausschlag. Sina macht deshalb nun eine Ausschlussdiät, um herauszufinden, ob es eine Futtermittelallergie ist. Pflegemama Simone wird Sina deshalb "barfen". Und Sina wird alle zwei Tage mit einem beruhigendem Shampoo gewaschen, dies hilft ihr sehr gut.

Wir hoffen, dass wir bald "Entwarnung" geben können und Sina über den Berg ist, aber wir brauchen alle noch ein wenig Geduld. Für die Deutschlandspiele hat sie uns ja schon viel Glück gebracht und heute hat sie von der Tierklinik auch noch ein Pflasterherz bekommen, auf dem steht ein N und eine 1, na was mag das wohl bedeuten?




Update 29.6.14:

Wir sind überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft! So viele Menschen, die spenden und Anteil an Sinas Geschichte nehmen, einfach wundervoll. Auch von Gemeinschaften tierlieber Menschen bekommen wir Unterstützung, auf Facebook sind dies "Jack Russel Fans Deutschland" und die "Herzbaumgruppe", in deren Jahreskalender Sina auch erscheinen wird.

Sina geht es allmählich besser, die Spaziergänge dauern mittlerweile auch etwas länger, wobei sie mehr als 20 min. noch nicht schafft. Aber sie baut ganz langsam wieder Muskulatur auf und nimmt zu! Sina bekommt ihr Futter gespendet und sie liebt es, vielen Dank an Herrn Lorenz Zintl von der Firma ANIfit (http://www.gesunde-artgerechte-tiernahrung.de).

Eventuell kann im Laufe der nächsten Woche die linke Kopfseite vernäht werden. Dort ist ausreichend Haut vorhanden, allerdings ist die Infektionsgefahr immer noch sehr hoch, aber Sina ist in der Tierklinik in den besten Händen. Ihre Wunden werden nun mit Laser behandelt und langsam bessert sich der Zustand. Es nässt weniger und die Behandlung scheint erfolgreich zu sein. Dennoch wird es sehr schwierig werden, die rechte Seite zu verschließen, wir hoffen, dass sich dort langsam wieder genügend Gewebe bildet.

Vielleicht braucht Sina bald nur noch alle 2 Tage zum Verbandswechsel, auch das entscheidet sich nächste Woche. Die Kleine ist jedenfalls eine riesengroße Kämpferin, sie macht es so toll und freut sich über jede positive Zuwendung der Menschen. Sie ist unser kleiner Sonnenschein!

    



Update 26.6.14:

  

Sina wurde nun noch einmal gründlich in der Tierklinik untersucht. Zu allem Übel hat sie auch noch zwei Mammatumore am Gesäuge. Sobald ihre Wunden verheilt sind, werden sie entfernt und wir hoffen natürlich, dass sie gutartig sind! Die Kosten hierfür mit Kastration belaufen sich auf ca. 900 Euro.

Die Abstriche des Wundsekrets haben ergeben, dass sie eine Infektion mit Staphylococcus aureus und Streptokokken hat. Dagegen wird sie aber schon behandelt. Ein Antibiogramm steht noch aus.

Ihre Wunden verheilen, aber natürlich sehr langsam. Morgen machen die Ärzte eine Laserbehandlung der Haut, dadurch sollen die Wunden schneller verheilen und die Haut regeneriert sich besser.

Sina ist schon ein kleiner Star in der Tierklinik, Alle freuen sich, die Kleine zu sehen und vor allem sind sie froh, dass sie allmählich wieder anfängt, zu leben. Wenn sie aus der Narkose erwacht, dann freut sich Sina immer wahnsinnig, ihre Pflegemami wieder zu sehen. Und heute kam sie, passend zum Deutschlandspiel, mit schwarz-rot-goldenem Verband raus. Die Tierklinik hat beschlossen, dass sie heute unser Glücksbringer ist :-)

    
    



Update 24.6.14:

Sina geht es deutlich besser! Sie bellt sogar schon ab und zu und sie kaut wieder, das ist ein sehr gutes Zeichen und zeigt, dass die Behandlung anschlägt. Für die täglichen Verbandswechsel muss sie leider weiterhin in Narkose gelegt werden, es wäre sonst noch zu schmerzhaft, aber sie macht das toll und wird immer fröhlicher. Der tägliche Wechsel ist auch unbedingt notwendig, weil das Wundsekret noch immer sehr viel ist und teilweise aus dem Verband tropft, aber er stinkt nicht mehr.

Sina ist absolut stubenrein und liebt Spaziergänge, natürlich geht das nicht lange, nach einigen Minuten wird sie sehr langsam. Ihre Muskulatur muss sich erst wieder aufbauen, aber dafür hat sie jetzt ganz viel Zeit :-)

Von den ehemaligen Besitzern haben wir noch ein paar Informationen erhalten: Sina ist ca. 4,5 Jahre alt, sie kommt aus Deutschland und wuchs in einer Familie auf. Diese Familie wollte Sina nicht mehr haben und gab sie nach zwei Jahren an die Leute aus Schwalmtal weiter. Hier lebte Sina dann etwa 2 Jahre, bis sie eine Mittelohrentzündung bekam. Zu diesem Zeitpunkt wog sie noch etwa 10 Kg und war damit sogar zu dick. Angeblich war die Familie bei drei verschiedenen Tierärzten und Sina wurde behandelt. Offensichtlich schlug die Behandlung aber nicht an und die Familie ging kein weiteres Mal zum Tierarzt. Wir gehen davon aus, dass sie ca. 6 Wochen in diesem Zustand bei der Familie war. Diese sah ihr buchstäblich beim Sterben zu, denn Sina konnte auch nicht mehr fressen, es war viel zu schmerzhaft. Sie magerte also nach und nach auf 4,5 Kg ab. Wir fragen uns, wie die Familie diesen Anblick und den Gestank der Wunden überhaupt aushalten konnten!

Als der Anruf bei uns kam, war es schon fast zu spät. Sinas Blick war so leer, sie hatte aufgegeben!

Doch jetzt kämpft sie und wir sind so stolz auf den kleinen Sonnenschein. Wenn man die Leine in die Hand nimmt, dann kommt sie sofort aus ihrem Körbchen und ihr Schwänzchen wedelt wie verrückt. Sie liebt Spaziergänge und ist absolut stubenrein. Die Medikamente schluckt sie problemlos mit Leberwurst, sie hat von Anfang an die Aufbaukost (natürlich Nassfutter) sehr gut und gerne gefressen. Hätte man ihr früher Nassfutter gegeben, wäre sie auch sicherlich nie so sehr abgemagert.

Auch die Tierärzte sind zufrieden mit der kleinen Kämpferin. Die neuen Bilder sind während des Verbandswechsels entstanden, es sieht noch furchtbar aus, aber im Gegensatz zum Anfang ist es schon deutlich besser. Das Fleisch ist rosig und gut durchblutet, das Wundsekret wird klarer und riecht nicht mehr. Auch ihr Hautbild ist deutlich besser, sie ist nicht mehr so gerötet und Sina hat keinen Juckreiz mehr. Sehr wahrscheinlich wird etwas Haut an den Wangen noch absterben, dann muss man sehen ob man die Wunden vernähen kann. Übrigens kann Sina wieder hören, jetzt wo der Eiter abfließt :-)

Für ihre Behandlung fallen momentan Kosten von 35 Euro pro Tag an, von der Tierklinik bekommen wir dankenswerterweise Tierschutzpreise.

Natürlich berichten wir weiter von Sina und ihren Fortschritten. Sie wird noch viel Zeit brauchen, um wieder komplett gesund zu werden, aber wir und auch die Tierärzte sind sehr zuversichtlich, dass sie es schafft!

Wir möchten uns an dieser Stelle schonmal sehr herzlich für die große Anteilnahme an Sinas Schicksal bedanken. Ihre Geschichte zeigt auch mal wieder, dass wir Alle auch einmal nach links und rechts schauen sollten, denn ein rechtzeitiger Anruf eines Nachbarn oder Bekannten der Familie hätte Sina mit Sicherheit sehr viel Leid ersparen können.

Weil viele Fragen zum Thema "Anzeige" kommen, möchten wir nur kurz sagen, dass wir an der Sache dran sind und es bald mehr Informationen geben wird. Ein ganz dickes Dankeschön geht an Sinas Pflegefamilie, die rund um die Uhr für die Maus da ist! Ohne diese intensive Pflege und Betreuung hätte Sina keine Chance, denn sie bekommt viele Medikamente zu verschiedenen Tageszeiten und sie muss täglich in die Tierklinik zum Verbandswechsel fahren! Und natürlich wird sie mit Liebe und vielen Kuschelstunden wieder gesund gepflegt.

Auf unserem Konto sind schon einige Spenden eingegangen, die Auflistung kommt in den nächsten Tagen. Dafür auch hier bereits ein großes DANKE! Ohne diese Spenden wäre es uns unmöglich gewesen, Sinas Leben zu retten!

Ein weiteres großes Dankeschön geht an Herrn Lorenz Zintl von der Firma ANIfit, der Sinas Pflegestelle 2 Monate lang kostenlos mit dem hochwertigen ANIfit-Dosenfutter versorgen wird!

Natürlich sind die entstehenden Kosten, speziell die Medizinischen, noch lange nicht gedeckt und es werden noch sehr viele Kosten auf uns zu kommen, aber wir hoffen, noch einige Spenden für Sina zu erhalten.

Wir werden weiter berichten und neue Bilder einstellen :-)

Hier die neuesten Bilder von Sina:



    
      

Und hier Bilder ohne Verband, auf denen man ihre furchtbaren Wunden sehen kann (bitte nur anklicken, wenn Sie nicht zart besaitet sind!)



Update 21.06.14:

Heute konnte die Maus in ihre Pflegestelle ziehen. Sie bekommt sehr viele Medikamente und natürlich Schmerzmittel. Der Verband muss täglich gewechselt werden. Wir haben sie nun endgültig "Sina" getauft und nun beginnt hoffentlich ihr neues Leben. Sie hat schon wieder ein wenig mehr Energie, sie frisst sehr gut und freut sich über alle Menschen.

Trotzdem ist uns klar, dass es noch kritisch ist, denn eine derartig tief sitzende Entzündung ist höchst gefährlich. Sina zeigt uns aber ganz klar, dass sie leben möchte. Sie geht Gassi, frisst und heute hat sie sogar kurz gespielt.

Die ersten Rechnungen sind da und schon hat sich die Summe von gestern verdoppelt, die Kosten liegen nun bei über 600 Euro. Wenn die Entzündung nun abklingt, dann ist wahrscheinlich ein CT nötig, damit man genau sieht, bis wohin sich die Entzündung bereits gefresssen hat und ob eine Operation nötig ist. Das CT wird weitere 350 bis 400 Euro kosten.

Die ersten Spenden sind angekündigt, ganz lieben Dank dafür!

    

  



20.06.2014

Wir kommen gerade aus der Tierklinik zurück und müssen das ganze Drama erst einmal verdauen! Heute bekamen wir einen Anruf, eine Familie aus der Nähe bat uns um Hilfe. Sie müssten umziehen und hätten eine kleine Hündin, die könnten sie nicht mitnehmen. Sie habe schon lange eine eitrige Ohrenentzündung und der Tierarzt könne auch nicht helfen.

Trotz großer finanzieller Engpässe wollten wir uns die Hündin, nennen wir sie "Sina", ansehen und beschlossen, zu den Leuten zu fahren. Was uns dort allerdings erwartete, konnten wir kaum glauben. Die kleine Maus kauerte teilnahmslos in ihrem Körbchen, aus mehreren teils größeren Löchern in der Wange lief Eiter, sie war völlig abgemagert, ihre Rippen und Hüftknochen stachen heraus. Ihre Augen schrien nach Hilfe! Die Krallen bogen sich schon rund und ihre Haut ist feuerrot.

Auf dieser Seite (hier klicken) finden Sie Fotos und 2 Videos der Kleinen. Klicken Sie sie aber bitte nur an, wenn Sie nicht zu zart besaitet sind. Sie sehen dort Tierelend in Reinform!

Sprachlos vor Entsetzen nahmen wir sie sofort mit und fuhren zur Tierklinik. Die Familie, die diesen Hund zwei Jahre lang hatte, verabschiedete sich nicht einmal von ihr, im Gegenteil, sie schienen froh zu sein, sie los zu werden!!!

Die Tierärzte waren mehr als entsetzt. Bei der Untersuchung schrie die Kleine so sehr vor Schmerzen, dass sie Morphium bekommen musste, aber sie hielt tapfer durch und wehrte sich in keinster Weise. Sie schien zu merken, dass man es hier gut mit ihr meinte.

Wir haben die Ärzte gebeten, ehrlich zu sein und sie nicht um jeden Preis zu behandeln und auf keinen Fall, wenn die Kleine dann zu viel leiden muss. Aber sie scheint eine richtige Kämpferin zu sein und ist für ihren Zustand und die schrecklichen Schmerzen sogar noch sehr lebensfroh.

So ein tapferer, kleiner Engel, sie möchte nur die Zuneigung der Menschen und sie ist einfach nur herzzerreißend lieb. Sie möchte leben, das steht fest!

Nun ist sie erst einmal in der Klinik und wenn sich ihr Zustand bis morgen verbessert, dann kann sie in einer unserer Pflegestellen weiter behandelt werden, was Monate dauern wird. Die ersten Wochen wird sie täglich zum Verbandswechsel in die Klinik müssen. Wir werden Bilder einstellen.

Bis auf eine Blutarmut durch die Infektion sind die Blutwerte durchweg positiv, nur die Entzündung macht uns Sorgen. Die Tierklinik behandelt sie günstiger, trotzdem haben wir jetzt schon Kosten von über 300 Euro und dabei wird es leider nicht bleiben. Dringend geraten wird zu einem CT, um zu erkennen, ob das Innenohr durch die Entzündung schon angegriffen wurde und weitere Schäden entstanden sind. Dies wird weitere 350 Euro kosten. Für die komplette Behandlung rechnen wir mit Kosten von weit über 1.000 Euro.

Wir wollen sie nicht aufgeben, sie ist eine so unglaublich liebe Maus. Bitte helfen Sie uns dabei, ihr Leben zu retten, jeder Euro hilft dem kleinen Schatz. Auch eine Patenschaft kann gerne übernommen werden. Vielen herzlichen Dank für jede noch so kleine Spende!

Spendenkonto:
TiNo e.V. - Tiere in Not
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51

Verwendungszweck: Notfall Jack Russel

>>Zur TiNo e.V. - Homepage<<