Besucher:

Die Projekte des Vereins TiNo e.V. "Tiere in Not"

 

 

Unser Portugal-Projekt

 

Auf einer privaten Feier lernten wir eine Dame kenne, die ihren Hund bei sich führte. Wir erfuhren, dass sie gebürtige Portugiesin ist und den Hund selber in Portugal in einem schrecklichen Zustand fand und gerettet hatte. Sie erzählte uns, dass ihre Schwester Luisa in Lissabon lebt und dass es dort viel Tierelend gäbe und nur wenig Hilfe.

Sofort war der Gedanke geboren, uns hier stärker zu engagieren. Wir kamen in Kontakt mit Luisa und diese erzählte uns von schlimmen Zuständen selbst in den offiziellen Tierheimen und vom verzweifelten Kampf einiger Tierschützer, möglichst vielen der ausgesetzten, geschundenen, halb verhungerten und kranken, oft gequälten Hunden und Katzen zu helfen.

Es gibt ein paar Menschen, die Tag für Tag ihre ganze Kraft und das wenige Geld, was sie besitzen, für diese Tiere opfert. So ein Mensch ist Luisa, aber auch z. B. Patricia oder Theresa.

Diese Drei möchten wir stellvertretend für alle befreundeten Tierschützer vorstellen:

Luisa:



Luisa ist unsere Dolmetscherin, kümmert sich um die Vermittlung der Hunde in Portugal, organisiert die Flüge nach Deutschland, und geht zusammen mit ihren Tierschutzfreunden fast täglich auf die Straßen Portugals, um den ärmsten Tieren zu helfen. Sie organisiert Kastrationsprojekte und setzt kastrierte Hunde nach Abheilen der Wunden an nicht-gefährdeten Plätzen wieder aus. Welpen und Junghunde fängt sie mit Hilfe ihrer Freunde und Lebendfallen ein. Manchmal dauert dies Wochen und sie sind täglich vor Ort. Aber der Erfolg gibt ihnen recht, denn sie haben in den letzten Monaten etliche weibliche Welpen eingefangen, diese hätten ansonsten nun wieder alle Babys bekommen! Luisa selbst arbeitet zusäztlich die ganze Woche in Vollzeit, ihr privates Geld geht größetenteils für den Tierschutz drauf.
Danke, Luisa, für Deinen Einsatz!

Teresa:



Sie ist unsere "gute Seele"! Teresa arbeitet als Lehrerin an einer Schule in Portugal. Wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt, erwarten sie immer ca. 100 Hunde und 50 Katzen. Sie kümmert sich sehr liebevoll um sie und hat nur sehr wenige freiwillige Helfer. Sie kennt jedes einzelne "ihrer" Tiere und freut sich oft tränenreich, wenn diese ein neues, dauerhaftes Zuhause gefunden haben. Teresa selbst geht häufiger in das Tierheim in Portugal, die Einheimischen nennen es "Korridor des Todes". Hier schaut sie nach den Hunden, die eigentlich keine Chance auf ein Überleben haben. Geschwächte, Kranke, Kleine, Welpen, aber häufig nimmt sie auch große Hunde mit zu sich, die ansonsten irgendwo in Portugal an der Kette verenden würden wie z.B. unser wunderschöner Hero, der sich leider schon sehr lange in der Vermittlung befindet. Teresa opfert sich für die Tiere auf, sie hilft aber zusätzlich auch noch anderen Tierschützern, die in Not geratene Tiere gefunden haben, sie ist einfach toll und für die Tiere in Lissabon nicht mehr wegzudenken.
Danke für Deinen täglichen Einsatz, Teresa! Obrigado por tudo Teresa!

Patricia:



Patricia ist eine von mehreren Pflegestellen, die ebenfalls täglich für die portugiesischen Tiere unterwegs ist. Sie nimmt Notfälle auf, für die anderweitig keine Plätze mehr frei sind und die ansonsen in den "Corridor des Todes" müssten. Sie hängt sehr an jedem einzelnen ihrer Hunde, aber sie weiß, dass sie sie aus Vernunftsgründen vermitteln muss, um weiter helfen zu können. Für manche ihrer Schützlinge wird sie sogar zur Flugpatin und kann sie dann hier in Deutschland verabschieden. Sie lernt die neuen Familien selbst kennen und kann sich so noch sicherer sein, dass ihre Lieblinge nur in die besten Hände kommen!
Danke, liebe Patricia!


Außerdem unterstützen wir die Tierärztin vor Ort finanziell, so dass alle Tiere kastriert/sterilisiert und ordnungsgemäß geimpft werden können.

Es gibt einige weitere private Pflegestellen und bei allen ist es der gleiche Zustand: die Menschen opfern sich auf für ihre Tiere und haben doch selber kaum etwas für sich. Durch Ihre und unsere Hilfe und vor allen Dingen durch den unermüdlichen Einsatz von Luisa, die fast Tag und Nacht für den Tierschutz da ist und die unsere unersetzliche Kontakt- und Anlaufstelle sowie Organisatorin vor Ort ist, haben wir schon vielen Tieren helfen können.