Besucher:

 

Aktueller Sachstand zur Rettung des Tierheims von Teresa


Unser Versprechen an die Tiere bei Teresa: "Keiner bleibt zurück!" (Video, bitte klicken)



Update 03.02.17 - Es ist soweit - wir haben es (fast) geschafft!

Ihr Lieben,

nach viel Arbeit und enormen, auch finanziellen, Anstrengungen sowie einigen Problemen (das Gelände ist halt sehr abgelegen. Dann haben uns die Arbeiter plötzlich im Stich gelassen, sie kamen ohne Grund und ohne Ankündigung nicht mehr zur Arbeit. Es mussten andere Arbeiter gesucht werden!) Rückschlägen haben wir es fast geschafft! Die Arbeiten an der Farm, genau heißt es "Cantinho 2", liegen in den letzten Zügen.

Es wurde gerodet, um Ausläufe für die Hunde zu schaffen, es wurde renoviert, Boxen in den Gebäuden eingebaut, gefliest, ausgestattet, das Gelände mit den Ausläufen hundesicher eingezäunt! Strom, Wasser, Telefon sind vorhanden. Auch ein vorgeschriebener Sammelplatz für die Kotentsorgung wurde eingerichtet. Einige Restarbeiten und Aufräumarbeiten sind natürlich noch zu erledigen, aber die "großen", aufwändigen Dinge sind fertiggestellt. Und wenn erst alles schön begrünt ist …

Die ersten Hunde sind bereits umgezogen, weitere werden in kürzester Zeit folgen und wir gehen davon aus, dass der ganze Umzug bis spätestens Ende Februar abgeschlossen ist.

Schon jetzt kann man sehen, wie wohl sich die Tiere hier fühlen. Sie leben nun auch in deutlich kleineren Gruppen, nicht mehr in Riesenrudeln, und haben Platz zum Spielen und Toben, aber auch genügend Rückzugsmöglichkeiten zum Ausruhen.

Alles ist sauber und gepflegt und die Betreuung durch Teresa Patricio ist vorbildlich! Teresa Patricio, das ist die Dame, die dort jetzt wohnt; sie ist auch Hundetrainerin. Sie kennen sie vielleicht als Pflegestelle von Esperanza, die ihre Angstzustände inzwischen fast völlig verloren hat und Teresa Patricio auf Schritt und Tritt folgt.

Hier einige Bilder und Videos vom Verlauf der Arbeiten, von den Örtlichkeiten und von den Hunden nach dem Einzug. Gut zu sehen ist in einigen der Videos, wie der Zustand vor den Baumaßnahmen war, welche Mengen an Baumaterial verarbeitet wurden und wie viel Arbeit hier geleistet wurde.

Und das alles haben wir nur mit Ihrer Hilfe, mit Ihren Spenden, für unsere Tiere ermöglichen können. Darum danken wir hier ausdrücklich nochmals ganz herzlichen für jeden einzelnen gespendeten Cent!!!

 
 
  
  
  
  

Und hier einige Videos:

1. Video   2. Video   3. Video   4. Video     5. Video

6. Video   7. Video   8. Video   9. Video     10. Video

11. Video   12. Video   13. Video   14. Video     15. Video

16. Video   17. Video


Update 23.11.16 - Der Winter kommt - wir brauchen Körbchen!

Liebe Helfer,

unsere Tierschützer in Portugal sind fleißig wie die Bienen. Sie machen das Gelände hundesicher und arbeiten unermüdlich, damit alle noch verbliebenen Hunde sowie die, die in teuren Pensionen untergebracht sind, so schnell wie möglich in das neue Tierheim einziehen können.

Jetzt wird es auch in Portugal langsam kälter. Das neue Gelände liegt hoch und ist Regen und Wind viel stärker ausgesetzt als das bisherige Gelände bei Teresa. Viele Hunde sind noch schwach oder haben noch ihre Sommerfrisur oder sind sowieso kurzhaarig. Für die Hunde ist unsere dringendste Anschaffung jetzt ein Satz Körbchen. Die, die bei Teresa waren, müssen zum Großteil ausgemustert werden, weil sie einfach zu kaputt sind, und die Hunde brauchen etwas, worin sie kuscheln können, wenn es kälter wird. Wir werden die Körbchen mit schönen warmen Decken versehen.

Bitte helft uns bei dieser Anschaffung. Wir benötigen wasserfeste Körbchen in klein und medium, in Portugal kosten sie 10,29 Euro bzw. 17,39. Wir benötigen von jeder Sorte 25 Stück, insgesamt werden uns die Körbchen also 692 Euro kosten. Ihr findet diesen Posten auf unserer Spendenseite von betterplace, einfach diesen Link anklicken: Link zu unserer betterplace-Seite

  


Bitte helft uns, denn wir müssen das Tierheim so schnell wie möglich fertig bekommen. Noch immer sitzt uns die Polizei im Nacken, sie kann jederzeit vorbeikommen und die restlichen Hunde mitnehmen. Das wäre so kurz vorm Ziel das Schlimmste, was wir uns vorstellen können. Daher muss unser Gelände so schnell wie möglich die Basics haben, damit wir auch einen Notumzug machen können. Fürs "Schönmachen" bleibt immer noch Zeit, wenn Ruhe eingekehrt ist. Jetzt erstmal Prioritäten, und das heißt:

Keiner bleibt zurück!



Update 13.11 - Wir haben das Grundstück - endlich Licht am Ende des Tunnels!

Liebe Helfer,

WIR HABEN DAS GELÄNDE BEKOMMEN!!!


Der Vertrag ist unterzeichnet. Teresa teilt sich den Kauf mit einer Tierschützerin, die anonym bleiben möchte, und die das nur Teresa zuliebe tut. Teresa selbst wird auf ihr Haus eine Hypothek aufnehmen, und dank eurer großzügigen Spenden können wir TiNos 10.000 Euro zum Kaufpreis beisteuern. Zäune ziehen, Hütten bauen etc. wird ungefähr sechs bis acht Wochen dauern und viel Geld kosten, dann ist das Gelände "hundefertig" und alle Tiere können dort hinziehen. Die Behörden sind informiert und wir hoffen wirklich, dass sie ihr Wort halten und Teresa die Zeit geben bis zum Umzug.

Leider ist das Gelände zu weit weg, als dass Teresa dort wohnen könnte. Aber eine sehr liebe Tierschützerin ( sie ist auch Hundetrainerin!) wird in das Haus einziehen und die Hunde versorgen. Sie hat von uns bereits vier große Hunde, unter anderem Esperanza. Was sie mit dieser Hündin geleistet hat, ist unglaublich. Esperanza war schwer traumatisiert, und sie hat sie ins Leben zurück geholt. Diese Tierschützerin kann dann auch im neuen Tierheim für die schwierigen Fälle da sein und mit ihnen arbeiten. Dafür sowie für Futter etc. wird TiNo 1.000 Euro monatlich aufbringen, zuerst einmal begrenzt für ein Jahr. Tino e.V. wird weiterhin, wie bisher auch, die Vermittlung der Hunde weiterführen. Einige der alten, kranken und nicht mehr vermittelbaren Hunde dürfen bei Teresa bleiben, was uns sehr freut, denn für diese Hunde wäre ein Ortswechsel wirklich furchtbar.

Für Teresa wird es, bei aller Freude über das Erreichte, ein harte Zeit. Sie ist glücklich, dass die Hunde gerettet werden können. Aber sie wird in Zukunft in einem sehr ruhigen Haus leben. Keine Freiläufe mehr mit den Fellnasen, die ihr Leben sind. Teresa lebt für die Rettung von Tieren, die jetzt schon teilweise gespenstisch leeren Ausläufe machen sie sehr traurig. Sie weiß aber, dass auch für sie Licht am Ende des Tunnels sein wird, denn in ein bis zwei Jahren wird sie in Pension gehen. Dann ist sie nicht mehr ortsgebunden und die Karten können neu gemischt werden.

Wir haben es geschafft. Es war eine lange, nervenaufreibende und auch schreckliche Zeit für Alle. Aber jetzt sehen wir wirklich Licht am Ende des Tunnels. Wir können unser Versprechen halten:

KEINER BLEIBT ZURÜCK!

Und all das haben wir Denen zu verdanken, die sich unermüdlich dafür eingesetzt haben. Unseren Tierschützern in Portugal, die rund um die Uhr für die Hunde gekämpft haben. Unseren Spendern überall, die die Finanzen für diese Arbeit geliefert und den TierschützerInnnen damit den Rücken freigehalten haben. Den Adoptanten, die einer Fellnase ein Zuhause gegeben haben. Die noch ein bisschen zusammengerückt sind und womöglich noch einen Zweit- oder gar Dritt-TiNo-Hund zu sich genommen haben. Die Pflegestellen, die auch sofort und unbürokratisch eingesprungen sind, in Portugal und in Deutschland.

Wir möchten Euch Allen von Herzen danken. Ihr seid eine tolle Gemeinschaft, ohne Euch säßen jetzt vielleicht über 200 Hunde, die bereits gerettet waren, wieder in Tötungsstationen oder wären gar nicht mehr am Leben. Hunde, die in Portugal und hier ihre Besitzer so glücklich machen. Danke für Eure Solidarität, Eure Spenden, Eure lieben Worte, Eure Stärke.

Natürlich haben wir jetzt viel mehr Kosten als vorher, als die Hunde noch bei Teresa waren. Sie hat sich unentgeltlich um die Tiere gekümmert, nun müssen wir quasi eine Angestellte bezahlen. Bitte, lasst uns auch weiterhin nicht im Stich. Wir werden in Zukunft auch auf Eure Spenden und Patenschaften angewiesen sein.

Wir danken euch im Namen all der Hunde, die ihr gerettet habt!


Update 31.10 - Wir haben ein Gelände in Aussicht!

Ihr lieben Unterstützer, vor einiger Zeit haben wir euch eine riesige Überraschung in Aussicht gestellt. Die solltet ihr eigentlich schon längst erfahren haben, aber wie es immer so ist: Erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt. Wenn in Deutschland etwas so gut wie sicher ist, ist es das in Portugal noch lange nicht.

Aber jetzt kommt sie, die Knallernachricht:

Wir haben ein neues Tierheimgelände in Aussicht! Unsere TiNos waren in Lissabon, als es uns angeboten wurde. Es wäre perfekt - es ist einsam gelegen, groß genug und hat sogar ein Haus mit Elektro- und Wasseranschlüssen. Und es ist bezahlbar, wenn alle nochmal mit anpacken.

In dieser Woche fliegt Ralph, unser erster Vorsitzender, nach Lissabon, um mit Rechtsanwälten zu sprechen und unsere Tierschützer vor Ort in dem Projekt zu unterstützen. Wir hoffen, dass das dem Ganzen noch mehr Gewicht verleiht. Denn eines ist klar: Selbst, wenn wir das Gelände bekommen, ist damit morgen noch nicht alles in Ordnung. Dann müssen wir Genehmigungen einholen, das Gelände herrichten, Zäune ziehen, Hundehäuser aufbauen… eben alles dafür tun, dass dort unser neues Tierheim entstehen kann. Bis die Hunde dann dort unterkommen können, werden sicherlich Wochen vergehen. Wochen, die weiterhin mit Bangen gefüllt sind, und in denen wir weiterhin die verbliebenen Hunde unterbringen müssen. Diese Arbeit geht also weiter.

Aber wir haben ein konkretes Ziel, und genau das Ziel, das wir erreichen wollten. Ein neues Tierheimgelände, von den Behörden abgesegnet, mit Platz für gerettete Hunde. Jetzt heißt es: Auf dieses Ziel, das in greifbare Nähe gerückt ist, konkret hinarbeiten. Das werden wir tun, denn nur so können wir langfristig alle zur Ruhe kommen. Die Tierschützer und die Tiere.

Ich bin sicher, dass ihr darauf brennt, Einzelheiten zu erfahren. Wo ist das Gelände, wer wird dort einziehen, wie viele Hunde haben Platz – bitte habt Verständnis, dass wir das noch nicht beantworten. Wir können es zum Teil tatsächlich noch nicht, weil wir noch ganz am Anfang stehen. Und, ja, wir sind auch ein bisschen abergläubisch und möchten erst, dass alles unterschrieben und in trockenen Tüchern ist, ehe wir virtuell eine große Flasche Schampus aufmachen und uns gemeinsam über den Riesen-Etappensieg freuen. Freuen können wir uns aber, dass wir jetzt überhaupt diese Möglichkeit haben. Es ist dem Einsatz vieler lieber Tierschützer in Portugal zu verdanken, die neben dem Verteilen der Hunde auch das große Ganze nie aus dem Blick verloren und nach einem neuen Gelände gesucht haben. Drückt jetzt bitte die Daumen, dass ihre Arbeit Früchte trägt, und wir bald sagen können:

Willkommen im neuen Tierheim. Wir lassen keinen von euch zurück!

P.S.: Nicht wundern, die Fotos sind vom vergangenen Jahr, aber es sieht dort immer noch genau so aus.






UPDATE 17.10.2016 - knapp 150 Hunde sind bereits untergekommen!

Liebe Helfer, wir haben dank Euch so viel Unterstützung erfahren, dass wir bereits fast 150 Hunde auf neue Stellen bringen konnten! Das ist der Wahnsinn in zwei Wochen!

46 davon haben bereits ihr eigenes Körbchen, 14 haben unsere Portugiesen in schöne Endstellen vermittelt, bei uns sind 32 Hunde entweder schon in ihr Zuhause gezogen oder sie sind reserviert. Wir haben bis zum Ende des Jahres sechs Flüge dazugebucht, um alle Fellnasen noch vor Weihnachten in ihr Zuhause zu bringen!

Auch Pflegestellen haben wir viele, in Portugal sind 29 Hunde in Pflegestellen untergekommen, wir haben hier neue Pflegestellen bekommen und können insgesamt 17 Hunde in Familien holen, bis sie ein endgültiges Zuhause haben. Allerdings werden die als Pflegehunde vorgesehenen Fellnasen manchmal vermittelt, bevor sie überhaupt hier sind - juchu! - und schon kann ein neuer Hund auf die Liste der Pflegehunde nachrücken.

In Hundehotels sind zurzeit in Portugal insgesamt 45 Hunde untergebracht, auch von ihnen werden einige schneller vermittelt, als wir sie in die Hotels bringen können, und so können auch dort einige nachrücken.

All das wäre ohne eure Spenden nicht mal im Ansatz möglich gewesen. Die Unterbringungen in den Hotels sind von den Kosten her sehr unterschiedlich. Unser Partnertierheim hat uns drei Zwinger zur Verfügung gestellt für jeweils 100 Euro pro Monat. Bis Februar haben wir diese Zwinger mieten können, in einem kommen entweder fünf große oder zehn kleine Hunde unter. In einem anderen Hotel haben wir zwei Zwinger angemietet, einen für 135, einen für 155 Euro im Monat, für zwei bis vier Hunde, je nach Größe. Ein kleines Hotel hat fünf der sehr großen Hunde übernommen, für 50 Euro pro Hund plus Futter. Und wir haben noch zwei Katzen, die besondere Pflege brauchen, in einer Pension - die Kosten hierfür liegen bei 60 Euro im Monat.

Die Kosten für die Unterbringung der bisherigen Hunde liegt also schon bei 900 Euro monatlich, dazu kommen Futter- und Tierarztkosten. Unsere Tierschützer in Portugal, die Hunderte von Kilometer durchs Land fahren haben einen Benzinzuschuss bekommen. Das Auto einer Tierschützerin war kaputt - Bremsen hinüber - stillgelegt. Auch das konnten wir dank euren Spenden reparieren lassen. Gerade jetzt darf von den wenigen Leuten in Portugal keiner ausfallen, denn das hieße: Keine Vorkontrollen mehr, keine Pflegestellenvorbesuche, keine neuen Tierheime und Pensionen mehr, die angesprochen und getestet werden können, keine Möglichkeit, die Hunde schnell in neue Stellen zu bringen.

So aber können wir schnell reagieren, und unser Projekt "Keiner bleibt zurück" am Laufen halten.

Noch ungefähr 70 Hunde sind bei Teresa, weit über die Hälfte davon gehört zu den schwer bis fast nicht vermittelbaren. Doch eigentlich stimmt das gar nicht mehr. Denn wir haben in Portugal und in Deutschland gerade von diesen einige vermittelt. Alte Hunde, kranke, nicht ganz gesunde Hunde. Sie haben jetzt ein schönes Leben und werden geliebt. Das lässt uns hoffen, für die, die noch bei Teresa sind. Wir sind sicher, jeder von ihnen findet "seinen" Menschen. Wir werden weiterhin alles tun, um ihnen das zu ermöglichen. Bitte helft weiterhin!

P.S.:
Leider werden aufgrund des momentanen Stresses und der Arbeitsbelastung die Spendenquittungen noch etwas auf sich warten lassen, aber wir sind bemüht, diese schnellstens auszustellen, danke für euer Verständnis!

Zum Schluss noch eine kleine Bitte: Mit ein bisschen Glück haben wir in ein, zwei Tagen eine wundervolle Nachricht für Euch. Noch können wir nicht sagen, was es ist. Nur so viel: Es wäre ein Knaller. Also bitte, bitte, drückt uns die Daumen dafür. Und freut euch schon mal auf das nächste Update!

Wir haben unsere Pflegestellenkapazität ausgeschöpft und können zurzeit erst einmal keine neuen annehmen. Danke für euer überwältigendes Feedback!




Eine ganz harte Woche liegt hinter uns, eine Woche voller Hiobsbotschaften, Sorgen, Stress und Arbeit! Aber es war auch eine Woche, die uns wieder einmal gezeigt hat, wie viele gutmeinende Menschen es gibt, denen das Schicksal der Tiere nicht egal ist.

Liebe TiNo-Freunde, wir Alle sind überwältigt davon, welche Welle des Zuspruchs und der Hilfsbereitschaft unser Hilfeschrei ausgelöst hat! Es ist kaum zu glauben, wie viele Spenden für die Rettung von Teresas Tieren, für die Rettung dieses "kleinen" privaten Tierasyls, bei uns eingegangen sind. Und die sind bitter notwendig, denn es müssen über 200 Hunde untergebracht werden.

Ein Teil der Hunde wurde bereits von befreundeten Tierschutzorganisationen gegen monatliche Unterbringungsgebühr übernommen, eine weitere Anzahl haben wir in Tierpensionen unterbringen können, aber ein großer Teil ist noch bei Teresa ... und wir haben ihnen und uns geschworen, dass wir keinen einzigen davon vergessen! Dass das Alles Geld kostet, viel Geld, ist uns Allen klar.

Unsere Dagmar hat einen ausführlicheren Bericht zur derzeitigen Lage geschrieben, bitte hier klicken.

Eine TiNo-Abordnung ist heute (Freitag, 07.10.16) nach Portugal geflogen, um sich über das Wochenende ein Bild von der Lage zu machen. Dabei sollen auch noch weitere Unterbringungsmöglichkeiten gesucht, Absprachen getroffen, Planungen aufgestellt und Teresa unterstützt werden ... ein Stress-Job! Aber Alle sind voll motiviert und mit Feuereifer dabei.

Sobald wir Genaueres über die Lage und mögliche Lösungen wissen (was wahrscheinlich erst nach dem Wochenende der Fall sein wird), werden wir hier darüber berichten.

Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön all denen, die uns in dieser Notlage so sehr geholfen haben (und hoffentlich auch weiter helfen werden), sei es durch Zuspruch, durch Geldspenden, durch das Erstellen einer eigenen Webseite für diese Notlage (bitte hier klicken) und das Fundraising-Projekt bei betterplace.org (besonderen Dank an Sonja, Marcus und Dagmar!) und vieles, vieles Andere!

Und wieder einmal sagen wir: GEMEINSAM WERDEN WIR DAS SCHAFFEN, GEMEINSAM MIT EUCH UND IHNEN!!!

Ihr und Euer TiNo-Team