Besucher:

Mailo aus Mönchengladbach


  


Update 15.11.14:

Wir sind alle erschüttert, heute Morgen kam die Nachricht, dass Mailo verstorben ist. Wir haben Alles, was in unserer Macht stand, getan und doch haben wir den Kampf verloren, Mailo hat ihn verloren. Er hat gekämpft, doch sein Immunsystem war schon zu sehr angegriffen, er wurde immer schwächer und sein Körper wollte und konnte nicht mehr.

Mailo, viel zu kurz war Deine Zeit. Spielen, laufen, gestreichelt werden, mehr wolltest Du nicht von dieser Welt. Flieg mit den Engeln, großer Junge, und grüß alle Schätze von uns, die hinter der Regenbogenbrücke auf Dich warten!


Update 14.11.14:

Heute haben wir sehr schlechte Nachrichten für Euch. Bis gestern waren wir noch guter Dinge, denn Mailo machte Fortschritte und es ging ihm immer besser. Es hieß sogar, er könne am Sonntag vielleicht entlassen werden.

Heute kam dann die ernüchternde Nachricht, Mailo geht es sehr, sehr schlecht. Er ist wieder so schlimm dran wie am ersten Tag, seinen Kopf kann er nicht heben, laufen kann er nicht und sein Kreislauf spielt nicht mit. Nun kommt auch noch eine beginnende Lungenentzündung hinzu, wir machen uns alle sehr große Sorgen um Mailo.

Fotos konnten wir leider auch keine neuen für euch machen, weil es viel zu anstrengend für ihn wäre. Wir möchten Mailo weiter helfen, er muss nun noch länger in der Tierklinik bleiben und die Kosten steigen und steigen. Wir bitten euch nochmal um Hilfe für den sanften, schwarzen Riesen.

Spendenkonto:
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51
Verwendungszweck: Mailo

Mailo ist ein Kämpfer, die Tierpfleger in der Klinik lieben diesen liebebedürftigen, schmusigen Schatz. Er lässt alles tapfer über sich ergehen, dieser Rückschlag kommt für alle ganz plötzlich. Bitte zündet eine Kerze für Mailo an, oder denkt einfach nur an ihn, vielleicht hilft es. Wir wünschen es uns von Herzen!


Update 11.11.14:

Mailo geht es etwas besser. Die Tierärzte gehen nun davon aus, dass er an "Myasthenia gravis" erkrankt ist, dies ist eine Erkrankung der Muskulatur. Es bilden sich Antikörper, die zum Abbau der Muskeln führen.

Unbehandelt kann der Verklauf schnell tödlich enden. Bei Mailo ist die Krankheit schon stark fortgeschritten, aber eine Chance auf Heilung ist da. Bereits heute konnte man feststellen, dass die Therapie anschlägt und er ganz langsam wieder laufen kann.

Für Mailo ist das Alles unfassbar anstrengend, aber er macht es ganz tapfer und schmust schon mit den Pflegern in der Tierklinik. Alle vier Stunden bekommt Mailo nun Spritzen, die dabei helfen, die Antikörper abzubauen. Es wird zwischen 6 und 8 Monate dauern, bis er wieder ganz "der Alte" ist. Die Erkrankung kann aber trotzdem in Schüben immer wieder kommen.

In Zukunft muss er etwas erhöht gefüttert werden, denn auch die Muskulatur der Verdauungsorgane kann beeinträchtigt sein. Er muss also vorne etwas höher stehen, damit das Nassfutter herunter rutschen kann. Auch die Gefahr, dass er Futter einatmet, ist bei ihm erhöht. Der süße Schatz wird also noch sehr viel Pflege brauchen, und sich nur langsam erholen.

Die Kosten für Mailos Medikamente sind sehr hoch, besonders in den ersten 6-8 Monaten. Für die bereits eingegangenen Spenden danken wir Euch sehr, leider decken sie noch nicht anähernd die Kosten, die bisher für Mailo entstanden sind. Deshalb bitten wir Eeuch nochmal, für Mailo zu spenden. Wenn die Therapie abgeschlossen ist, dann hätte er die Chance auf ein schönes, normales Leben und die möchten wir Mailo geben. Wir danken Euch sehr!!!



Am 09.11.15 bekamen wir ganz spät abends einen Anruf, eine junge Frau bat uns mit zitternder Stimme um Hilfe. Während sie erzählte, fing sie bitterlich an zu weinen, man spürte ihre Hilflosigkeit.

Sie erzählte uns, dass ihr neun Monate alter Mischling Mailo seit drei Tagen ein seltsames Verhalten zeigte. Er konnte sich nicht mehr koordinieren, fiel um und konnte den Kopf immer schlechter heben. Beim Tierarzt wurden verschiedene Untersuchungen gemacht, aber man kam nicht weiter.

In ihrer Verzweiflung fuhr die Besitzerin mit Mailo in eine große Tierklinik. Dort folgten weitere Untersuchungen und es fiel der Verdacht auf Schlaganfall, Hirnhautentzündung oder einen Tumor. Am nächsten Tag könne Mailo für 1000 Euro operiert werden, hieß es. Völlig verzweifelt bat die Besitzerin darum, die Summe in Raten bezahlen zu können, denn sie selbst lebt aus gesundheitlichen Gründen von Hartz 4. Natürlich war es unmöglich für sie, diese Summe auf einmal aufzubringen.

Leider ließen sich die Tierärzte darauf nicht ein. Man sagte ihr, es bestünde die Möglichkeit, Mailo sofort einzuschläfern oder die 1000 Euro für die OP bis zum nächsten Tag zu beschaffen.

Nun waren wir gefragt! Sofort schaltete sich das ganze TiNo-Team ein, um den Fall Mailo zu besprechen. Wir stellten uns Fragen wie: "ist genug Geld da, um helfen zu können?" "Nein!" "Können wir Mailo sterben lassen?" "Nein!!!" Also entschieden wir uns, sofort zu helfen, obwohl wir durch die ganzen Notfälle in den letzten Monaten selbst ein dickes Loch in der Kasse haben. Aber Mailo ging es immer schlechter, er konnte gar nicht mehr aufstehen und sein Zustand war wirklich besorgniserregend. Keiner von uns hätten noch ruhig schlafen können, wenn wir einfach "nein" gesagt hätten.

Wir schickten die Besitzerin sofort in die Tierärztliche Klinik vom Bökelberg und schickten per E-Mail eine Kostenübernahmeerklärung an die Klinik. Mailo wurde hier sofort als Notfall stationär aufgenommen. Er bekam Infusionen und konnte schon etwas stabilisiert werden. Einige Untersuchungen sind schon erfolgt, aber es ist noch immer unklar, was Mailo hat. Es soll ein MRT gemacht werden und er muss weiter beobachtet werden. Die Tierärzte tun Alles, um so schnell wie möglich herauszufinden, was genau Mailo fehlt. Und wir hoffen sehr, dass wir dem lieben Schatz, der sein ganzes Leben noch vor sich hat, dann helfen können.

  



Ihr Lieben, Ihr wisst, dass unsere Arbeit ohne Euch, ohne Unterstützer nicht möglich ist. Wir können viel Gutes tun und aktiv helfen, aber wir brauchen auch Euch dazu, um unsere Arbeit durchzuführen.

Bitte helft auch Ihr Mailo! Wir haben uns entschieden, ihn leben zu lassen, er hat es nicht verdient, im Alter von nur neun Monaten aus finanziellen Gründen sterben zu müssen!

Ihr wisst, wirklich jeder Euro zählt, auch die ganz vielen kleinen Spenden haben uns schon so oft geholfen. Wir danken Euch von ganzem Herzen!!!

Spendenkonto:
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51
Verwendungszweck: Mailo

Gerne könnt Ihr auch per PayPal spenden, sendet Eure Spende aus PayPal heraus einfach an: paypal@tino-ev.de

Absetzen von Spenden von der Steuer: bei Spenden bis 200,00 € pro Einzelspende reicht den Finanzbehörden ein sog. "Vereinfachter Spendennachweis" (z.B. Kopie des Kontoauszugs, Buchungsbestätigung der Bank, Bareinzahlungsbeleg, o.ä.). Bei Spenden über mehr als 200,00 € stellen wir auf Wunsch gern eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt aus.