Besucher:

Happy End

 

Dank Euch haben wir im Jahr 2017 endlich ein schönes, neues Zuhause gefunden!

 





Mikos (jetzt Ted)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Ted geschrieben

Hallo liebes Team von TiNo e.V.,

wir wollten euch ein ganz dickes Dankeschön senden, weil Ihr dem kleinen und lieben Ted, ehemals Mikos, eine Chance gegeben habt, in ein neues Leben zu starten. Deshalb haben wir hier für euch das ganz persönliche Happy End von Ted.

Vor 5 Wochen ist unser Ted bei uns eingezogen, zu seinen neuen Menschen und vierbeinigen Mitbewohnern Melo und Molly. Am Anfang ein wenig eingeschüchtert, die Pflegemama war weg und dann auch noch die neue Umgebung mit diesen fremden Menschen, entwickelte sich Ted mit Zeit und Ruhe zu einem lieben, aufgeschlossenen und sehr gelehrigen Mitbewohner.

Ted ist nun ein richtiger Allrounder im Alltag geworden. Er liebt es, in der Wohnung einfach in seinem Körbchen zu liegen und laut vor sich hin zu schnarchen, er fährt für sein Leben gerne Auto und begleitet uns zu Restaurant- und Cafébesuchen, als wenn er die letzten 9 Jahre nie etwas anderes in seinem Leben gemacht hätte. Mit Molly zusammen erkundet Ted bei Spaziergängen gerne die Welt, egal ob im Feld, im Wald oder auch in der Stadt, er ist für jedes Abenteuer zu haben. Hauptsache wir und seine neue "Schnegge" Molly sind dabei. Bei unseren Besuchen in der Hundeschule entpuppte sich Ted als ein richtiger Musterschüler, er lernt sehr schnell und weiß zu gefallen. Was wäre bloß aus diesem Hund geworden, wenn er bereits in jungen Jahren gefördert worden wäre?!? Wahrscheinlich ein neuer Einstein. :D

Wir sind sehr froh, dass sich Dank eurer Hilfe die Wege von Ted und uns gekreuzt und wir zusammengefunden haben. Wir bereuen es überhaupt nicht, dass ein Hund, der mit 9 Jahren ja schon mitten in seinem Leben steht, bei uns eingezogen ist. Was bedeuten schon Zahlen? Er passt einfach zu uns. Nun hoffen wir, dass er seinen zweiten Lebensabschnitt noch lange in unserem Rudel verbringen kann.

Schöne Grüße aus Mönchengladbach - Molly, Melo, Ted, Lena und Kristina





Noddy (jetzt Lucky

Das Happy End hat das neue Frauchen von Lucky geschrieben

Liebes TiNo Team!

Zuerst einmal möchte ich mich für eure großartige Arbeit bedanken. Ich habe inzwischen viele Hundebesitzer mit Tierschutzhunden getroffen und nicht alle haben so positive Erfahrungen mit den Vermittlern gemacht wie ich. Ihr handelt wirklich nach bestem Wissen und Gewissen im Sinne der Tiere und das merkt man diesen auch an.

Lucky (ehemals Noddy) ist jetzt seit Ende Januar 2017 bei uns. Da ich selbst noch sehr unerfahren mit Hunden war, bin ich von Anfang an in eine Hundeschule gegangen. Dort waren die Trainerinnen vor allem beeindruckt, wie positiv und offen Lucky auf Menschen zu geht. Ich bin sicher, dass es ist der unermüdlichen Arbeit von Teresa und ihren Helfern geschuldet - nochmal: Danke! Ihr gebt den Hunden auf diese Weise eine echte Chance auf ein glückliches Leben hier.

Aber zurück zu Lucky:

In den ersten Wochen nach seiner Ankunft hat man deutlich gemerkt, dass sein "Spezialgebiet", auf dem er sich perfekt bewegt, andere Hunde sind. Er weiß sofort, wie er auftreten muss, damit alles friedlich bleibt. Gleichzeitig ist er durchaus in der Lage sich Respekt zu verschaffen, wenn es nötig ist. Er spielt nicht gern mit anderen Hunden, lieber schnüffelt er vor sich hin. Aber er rennt irrsinnig gerne - da auch gern mit anderen um die Wette!

Ansonsten musste er soviel Neues lernen - Wohnungen, Häuser, Möbel, Autos, LKWs, Kühe, Pferde, Radio und Fernseher. Er hat das alles mit seiner üblichen Coolness, die ich in den weiteren Monaten noch lieben und schätzen lernen sollte, bewältigt. Angst und Furcht sind ihm fremd - er hat ein kleines Löwenherz. Kennt er etwas nicht und ist unsicher, bellt er es an, nähert sich dabei aber immer weiter, bis er das Objekt "kennengelernt" hat. Er weicht nie zurück oder verkriecht sich gar.

Ich könnte noch seitenweise weiter schwärmen. Wie süss er kuschelt, wie toll er bei der Nasenarbeit und der Unterordnung ist. Wie stolz ich darauf bin, dass er überall zurecht kommt, ich ihn überall bedenkenlos mit hin nehmen kann. Alle lieben ihn - ob im Büro, beim Gassi, ob Mensch, ob Hund ... Seine Offenheit allem gegenüber, seine Bereitschaft, Neues kennenzulernen. Dass er nie aufgibt, sondern es einfach immer weiter versucht. Ihr merkt schon - ich bin etwas verliebt :)

Er kann aber auch zickig sein und eine Drama-Queen! Wehe, wenn der Weg beim Gassi nur durch eine Pfütze führt! Eher windet er sich aus seinem Geschirr, als dass er da durch geht. Oder wenn Grashalme zwischen seinen Zehen stecken! Dann kommt er winselnd zu mir gelaufen und hält mir seine Pfötchen mit einer Leidensmiene hin. Oder es gar regnet und ich drauf bestehe, dass wir nun rausgehen! Dann kann es passieren, dass er sich unter einen Baum setzt und keinen Schritt mehr darunter hervor machen will.

Trotz allem bereichert er mein Leben jeden Tag und ich kann es mir ohne ihn kaum vorstellen noch vorstellen. Ich kann nur jedem empfehlen, einen Hund aus dem Ausland aufzunehmen - es ist ein echter Gewinn!

GLG - Kiki, Marie, Tom und Lucky

Pipa

Das Happy End haben die neuen Eltern von Pipa geschrieben

Vor drei Jahren haben wir unseren Woody (vorher Osmar) über TiNo e.V. aus Portugal zu uns geholt. Dort war er bereits in der Tötungsstation. Wir wissen nicht, was er erlebt hat, aber es muss wirklich schlimm für den kleinen Kerl gewesen sein, denn hat seine Angst nie verloren. Wohl fühlt er sich, wenn er sich an uns kuscheln kann. Wir sind sehr froh, dass wir uns damals für Woody entschieden haben. Es war irgendwie klar, dass "er" es sein soll. Ein Blick auf das Foto hat gereicht. Er ist ein lieber, kleiner Podengo, der von Anfang an fest zur Familie gehört.

Nun ist seit Ende Juli 2017 auch Pipa bei uns, die ebenfalls in Portugal in einer Tötungsstation wahrscheinlich wenig Hoffnung hatte. Sie hat sich sehr schnell eingelebt und fühlt sich pudelwohl. Pipa ist eine ganz tolle, kleine Podengo-Mix-Hündin, die sehr gut zu Woody passt. Er kann sich viel von ihr abschauen. Besonders die Freude über Alles und Jeden, die sie an den Tag legt. Sie ist so freundlich, neugierig und lernfähig. Sitz, Platz, High-five waren gar kein Problem. Stubenrein war sie von Anfang an (Woody übrigens auch). Sie ist ein wirklicher Sonnenschein und es ist, als wäre sie immer schon bei uns. Wir sind sehr froh, dass wir uns für Tiere aus der Nothilfe entschieden haben.

Copas

Das Happy End hat das neue Frauchen von Copas geschrieben

Wenn ich recht drüber nachdenke, ist "Happy End" nicht wirklich passend. Eigentlich müsste es eher heißen "Restart/Neustart" oder "Neubeginn/New beginning". Wie auch immer, unsere Geschichte BEGINNT jedenfalls am 2. August 2017, an diesem Tag ist unsere kleine Copas aus dem sonnenverwöhnten Portugal hier gelandet. Das erste Mal in unserem Leben, dass wir uns "online" für einen Hund entschieden haben. Wir waren sehr aufgeregt und unglaublich gespannt auf die neue Fellnase. Es war ein wunderbares Gefühl, der Ankunft des Fliegers nicht allein entgegen zu fiebern, sondern mit Gleichgesinnten.

Etwas mehr als vier Wochen ist die Ankunft unserer kleinen Herzdame COPAS inzwischen her. In dieser Zeit sind wir zu den allergrößten Podengo-Fans geworden. Copas ist gut angekommen, sie hat bereits zarte Bande mit den Nachbarshunden geknüpft und hat sich bei uns im Rhein-Main-Gebiet bestens eingelebt. Wir sind froh und dankbar, dass uns diese kleine Hundeseele anvertraut wurde.

Der Tierarzt war beim unserem ersten Besucht kurz nach ihrer Ankunft sehr zufrieden mit dem allgemeinen Gesundheitszustand. Zwei Wochen später waren wir noch ein zweites Mal dort und haben auch gleich noch eine Kotprobe auf Darmparasiten testen lassen. Das Ergebnis war beruhigend und kam umgehend: keine Giardien, Peitschenwürmer, Spul- oder Hakenwürmer. In fünf Monaten lassen wir dann auch den Mittelmeertest bei ihr durchführen, dann ist sie ein halbes Jahr in Deutschland und auch entsprechend alt genug.

In der Zwischenzeit haben wir unseren Gartenzaun den außerordentlichen Sprungkünsten der kleinen Copas angepasst. Gleich zu Beginn hat sie uns dieses besondere Talent demonstriert mit einem beherzten Sprung vom Boden direkt auf den Tisch. Wirklich sehr beeindruckend, allerdings fiel unsere Freude herüber dann doch eher gering aus. Sie gibt sich unglaublich viel Mühe, zu gefallen, und so hat sie die Ausflüge auf den Tisch dann doch ganz schnell eingestellt. Manchmal geht das Temperament einfach mit ihr durch, was wahrscheinlich auch die Ursache dafür ist, dass Copas und unsere Hauskatze Ferb noch keine besten Freunde sind. Wir arbeiten weiterhin dran. Mit unserer alten Hundedame Mary hingegen gab es gar keine Probleme, bis auf anfänglichen Futterneid.

Copas liebt Kinder – und nicht nur unsere eigenen Kids. Selten habe ich so einen sanftmütigen Hund gesehen. Sie ist unglaublich neugierig und sehr aufgeschlossen. Wir haben sie alle ganz tief in unser Herz geschlossen. Die kleine Maus ist ein super toller Hund so dankbar, aufmerksam und auch schlau.

Unsere kleine Hundedame hält uns reichlich auf Trab und bringt zum Glück auch wieder mehr Bewegung in unseren Alltag. Genau so, wie wir uns das vorgestellt haben.

Viele liebe Grüße - Birgit, Thomas, Jan & Ruben








Gringo (jetzt Paulchen)

Das Happy End hat Paulchen "selbst" geschrieben

Hallo liebes TiNo Team,

ich melde mich nun nach gut etwas über einem Monat aus meinem neuen Zuhause. Ich hoffe Euch geht es genauso gut wie mir?

Nachdem ich vom Flughafen in Düsseldorf nach Minden in Westfalen kam, habe ich natürlich direkt die neue Umgebung kennengelernt. Überall stehen Büsche, Bäume, Sträucher und hier ist so viel Natur.

Auch habe ich meine beiden Mitbewohner Ernie und Cleo gleich kennenlernen dürfen, es sind 2 Katzen, welche hier im Haus leben. Ernie ist noch ein junger Kater, welcher gerne mit mir spielt. Wir jagen uns immer fröhlich durch die Bude. Cleo liegt meistens auf dem Sofa und schaut uns dabei zu.

Und ich muss Euch sagen, ich habe im Haus einen der besten Schlafplätze direkt ergattert hehe. Ich schlafe bei meinem Herrchen mit im Bett. Und die Decke gehört nachts natürlich mir, wem auch sonst.

Wenn wir tagsüber im Garten sind, habe ich immer einen direkten Blick auf eine Kuhwiese, die haben mich vielleicht doof angeschaut. Ich stand am Zaun und habe dann die Kühe natürlich auch angeschaut. Ich gewinne immer mit dem Blickkontakt, weil die dann immer abhauen.

Ihr wisst ja, dass ich gerne spiele, in der Nachbarschaft wohnt ein kleiner, weißer Hund mit Namen Teddy. Wir haben schon so oft zusammengespielt und verstehen uns bestens. Auch er kommt aus einem anderen Land, aus Dänemark.

Ich vermisse Euch natürlich auch, aber bin sehr froh, hier zu wohnen. Ein paar Bilder habe ich Euch beigefügt, damit Ihr sehen könnt, was ich hier so alles erlebe und was ich hier so mache.

Aber nun muss ich erstmal vom Computer weg, hoffe Herrchen sieht nicht, dass ich hier gerade diese Zeilen schreibe. Denn bald geht es für mich in die Hundeschule. Ich freue mich schon auf die anderen Hunde.

Viele liebe Grüße, Euer Paulchen (Gringo)






Stanley

Das Happy End hat Stanley "selbst" geschrieben

Hey, ich bin Stanley. Seit dem 23.06.2017 lebe ich endlich bei MEINER Familie. Ich habe mich in den zwei Wochen sehr gut eingelebt und fühle mich hier Rauhaardackel-Mischlings-Wohl.

Viele Dinge kenne ich noch gar nicht so richtig. Kann mir bitte mal jemand erklären, was ich mit so einem komischen "Ball" soll??? Und was ist bitte "spielen"? Naja, das lerne ich schon noch. Genauso, wie ich schon "Sitz" machen kann.

Zu meiner Familie gehören gaaaaanz viele liebe Menschen. Ich habe jetzt eine Oma und einen Opa und noch meinen Kumpel Louis. Der geht mit mir spazieren (noch nicht alleine, aber das kommt auch noch) und ist ein richtiger Kumpel. Der teilt echt Alles mit mir, sogar seine Mama Daniela!!! Ja, ich habe jetzt nämlich auch eine Mama. Und ein Zuhause. Mein Happy End.

Liebe Grüße

Euer Stanley!





Louisa (jetzt Lily)

Das Happy End hat Lily "selbst" geschrieben

Hallo, ich bin die kleine Lily,

in Portugal, wo mich meine Mama im Tierheim zur Welt brachte, haben sie mir den Namen "Louisa" gegeben. Das war meinen neuen Eltern allerdings zu lang und deshalb werde ich nur "Lily" gerufen. Darauf höre ich aber von Anfang an sehr gut.

Bevor ich allerdings mit 5 Monaten zu ihnen kam, lebte ich zunächst mit 5 anderen Hunden in einer kleinen Wohnung in Portugal. Dort war ich leider nicht richtig willkommen und wurde nach kurzer Zeit wieder zurück gebracht, weil ich denen zu laut war. Meine Eltern sagen, dass sie das nicht verstehen können, denn für sie war ich gleich das liebste, klügste und weltschönste Hundemädchen das es gibt. Da gebe ich ihnen vollkommen recht, ich bin ja auch echt niedlich.

In meinem neuen Rudel habe ich mich sofort wohlgefühlt. Unter anderem, weil ich hier ganz viele Spielsachen habe, mit denen ich mich hier zuhause so richtig austoben kann. Besonders gerne löse ich die Intelligenzspiele, wo es Futter als Belohnung gibt. Aber Stufe 2 ist mir bereits zu einfach, deshalb müssen sich meine Eltern immer neue Herausforderungen für mich ausdenken. Neue Tricks lerne ich auch ganz schnell. Nach einer Woche konnte ich schon perfekt "Sitz", "Platz" und "Pfote geben". Mittlerweile kann ich natürlich schon viel mehr. Auch alleine bleiben kann ich schon – obwohl ich das Gott sei Dank nicht so lange brauche, weil ich einen Job als Bürohund bekommen habe.

In den ersten Tagen war es mir draußen noch nicht so geheuer und meine Eltern brauchten sehr viel Geduld mit mir. Aber dann haben sie mich den anderen Hunden aus der Nachbarschaft vorgestellt, die mich sofort akzeptiert und in ihre Hundegang aufgenommen haben, obwohl ich immer sehr wild mit ihnen umgehe und die Leinen schon so einige Male verheddert habe. Seitdem ist Gassi gehen eines meiner größten Hobbys. Mein allerbester Freund ist aber der Joky, ein Jack-Russel-/Chihuahua-Mix. Wenn ich seinen Namen höre, werde ich ganz nervös, weil ich mit ihm ich so gerne im Garten spiele und ihn jage, während er das Bällchen holt. Manchmal bin ich ihm auch zu wild, denn ich kann auch ganz schön nerven. Aber dann entschuldige ich mich bei ihm und wir schmusen dann ganz innig.

Anfangs durfte ich auch nicht im Bett schlafen, aber mit meinen süßen Knopfäuglein habe ich meine Eltern dann doch ganz schnell überreden können. Hier schlafe ich am liebsten und genieße die Liebe und Nähe. Alles in allem kann ich nur sagen, dass es mir hier rundum super geht.

Dafür, dass sie mir hier in Deutschland so schnell und unkompliziert ein tolles Leben ermöglicht haben, möchte ich mich bei meinen Rettern aus Portugal, sowie dem Team von TiNo ganz herzlich bedanken, besonders auch im Namen meiner Eltern, die überglücklich sind, dass ich ihr Leben so bereichert habe.

Sandy

Das Happy End hat das neue Frauchen von Sandy geschrieben

Mit dem Gefühl, etwas Gutes tun zu wollen, und aufgrund der tollen Erfahrung mit TiNo vor, während und nach der Adoption von unserem Sonnenschein Cila (rechts im Bild) im vergangenen Februar, bin ich im Frühjahr dieses Jahres nach Portugal geflogen, um Teresa und die lieben Helfer im Tierheim zu unterstützen. Vor Ort wurde ich ganz herzlich und freudig empfangen und man tat Alles, dass ich mich sofort wohl fühlte – nochmal ein ganz großes Dankeschön dafür!

Als Theresa mir am Tag meiner Ankunft das Tierheim zeigte, fiel mir Sandy (links im Bild) sofort auf. Denn obwohl Sandy auch heute noch eine eher unsichere Hündin ist, die um fremde Menschen lieber einen Bogen macht und etwas länger braucht, bis sie Nähe zulässt, hatte sie sich augenblicklich geöffnet. Vom ersten Moment an wollte sie immer in meiner Nähe sein. Sie lief bei Fuß, genoss jede Streicheleinheit, hatte ein unbegrenztes Vertrauen und so entstand über die folgenden Tage schnell ein besonderes Band zwischen uns. Als ich Theresa nach Sandys Geschichte fragte, sagte sie mir, dass Sandy lange auf der Straße lebte, sie anschließend in der Tötung saß, bis sie vor vier Jahren sehr scheu und ängstlich zu ihr ins Tierheim kam. Da es in den ganzen Jahren keinen einzigen Interessenten für sie gab, würde Sandy wohl leider zu den Hunden gehören, die bei ihr sind, bis sie sterben. Das war der Moment, an dem für mich endgültig feststand, dass ich sie nicht in Portugal zurücklassen kann. Rückblickend jedoch denke ich, dass Sandy sich ihre neue Familie schon im ersten Augenblick selbst ausgesucht hat.

Seitdem lebt die Maus auf dem wunderschönen Darß. Sie war sofort stubenrein (ohne ein einziges Malheur!), fuhr gleich prima im Auto mit und ist eine richtige Küstenschnute geworden. Ihre Leidenschaft sind lange und ausgiebige Spaziergänge im Wald, auf den Wiesen und besonders am Strand. Sie liebt das Meer und springt bei Wind und Wetter in die Ostsee. Zudem wird regelmäßig mit Cila um die Wette gerannt, geschnüffelt und gegraben. Die beiden Podenco-Mädels sind sich in allem einig und verstehen sich ganz wunderbar.

Bei Sandy habe ich oft das Gefühl, dass sie alles in Ihrem neuen Leben ganz intensiv erlebt und genießt – wenn sie mit den Wellen spielt, sich in meine Arme kuschelt, sie ganz langsam und mit geschlossenen Augen durch hohe Wiesen läuft und das Gefühl genießt, wenn das Gras durch ihr Gesicht streift, oder sie im Galopp auf mich zu gerannt kommt, dann spricht die pure Lebensfreude aus ihrem Blick und es macht mich jedes Mal unbeschreiblich glücklich sie so zu sehen.

Die Arbeit, die Theresa, Luisa, Fernanda, Odete und alle anderen Helfer vor Ort sowie im Verein leisten, finde ich im höchsten Maße bewundernswert. Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Menschen für ein Tier aus dem (Auslands-)Tierschutz entscheiden. Sämtliche Hunde in Theresas Tierheim, von denen viele wie vielleicht Sandy kein einfaches Leben hatten, sind durchweg nur lieb und jeder einzelne hätte ein schönes und liebevolles Zuhause mehr als verdient.

P.S. Jeder hat Hunde, die einen besonders berühren. Meine weiteren Herzenshunde sind Croquete und Marbella. Ich würde mich so freuen, wenn sich jemand in sie verliebt und auch sie ihre Chance auf ein neues Leben bekämen.

LG Laura

Chili

Das Happy End hat Chili "selbst" geschrieben

Hallo, ich bin Chili,

ich wohne seit 6 Wochen bei meiner neuen Familie. Ich habe mich prima eingelebt, genieße die Freiheit im großen Garten, ausgiebige Spaziergänge in Wald und Feld hinter dem Haus und den ständigen Kontakt zu meinen Artgenossen.

Allein bin ich fast nie, obwohl ich das auch gut hinkriege, denn die Oma passt mit auf mich auf. Seit einigen Tagen darf ich auch ohne Leine im Reitstall spielen und bei Ausritten dabei sein. Das gefällt mir besonders gut. Mein Jadttrieb macht meinen Menschen hin und wieder etwas zu schaffen, jedoch bin ich zuverlässig abrufbar und beherrsche das kleine Hunde-1x1 schon nahezu perfekt.

Ich freue mich einfach, hier zu sein ... und ich denke, meine Menschen auch, denn sie haben immer ein Lachen im Gesicht, wenn sie mich sehen.

Liebe Grüße

Eure Chili

Pipa

Xavi (jetzt Cooper)


Chinesa (jetzt Charlie)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Charlie geschrieben

"Vor genau 2 Wochen haben wir uns noch gefragt, wann endlich (und vor allem welches!) liebe Seelchen denn bald wieder bei uns wohnen wird. Vor einem Monat mussten wir Abschied nehmen von unserer lieben, alten Hündin und die Lücke, die sie hinterließ, war so groß. Kein Getrippel zu hören, keine feuchte Nase mehr, die einen anstubst, kein Grund, abends noch mal hinaus zu gehen und immer fiel der Blick auf ein leeres Körbchen in der Ecke.

Wir begannen, die schönsten Wege noch einmal zu gehen und uns zu erinnern. Wir hatten keine Ahnung, wann wir bereit sein würden für den nächsten Hund, aber es ging schneller als wir dachten. Niki wird für immer bei uns sein, aber ihr Körbchen war leer und irgendwo da draussen wartete ein kleiner Schatz auf ein neues Zuhause.

Ein lieber Mensch gab uns den Hinweis auf Tino e.V. - wir sahen uns die Website an und blieben an einem ganz besonderen Hundemädchen hängen. Die Kleine hieß Chinesa und sah außergewöhnlich aus! Ich musste sofort an Charlie Chaplin denken, was nicht ohne Folgen blieb ... Alsbald fassten wir uns ein Herz und riefen an, und ab da ging alles unglaublich schnell. Am selben Abend fuhr die gesamte Familie nach Viersen, um sie kennen zu lernen und es hat sowas von gefunkt! Ich glaube, mindestens einer von uns saß ständig bei ihr am Boden, sie war unglaublich lieb und anhänglich und genoss jede Streicheleinheit von jedem von uns. Nach drei Tagen durfte Charlie bei uns einziehen und seitdem ist nichts mehr so, wie es einmal war. Gerade noch an eine Hundeomi gewöhnt, die durch nichts mehr aus der Ruhe zu bringen war, sind wir nun mit der 8 Monate jungen Charlie quasi noch mal in Elternzeit! Die erste Nacht war dann auch recht kurz, um halb 5 sprangen 11 kg Zucker in unser Bett und verkündeten einen schönen Tag!

Seit einer Woche ist die Süße nun bei uns und hat sich schon so toll eingelebt! Sie reagiert bereits auf ihren neuen Namen und fühlt sich sichtlich wohl damit, hier voll im Mittelpunkt zu stehen.

Wir sind dankbar und glücklich, eine so tolle Hündin bekommen zu haben, und freuen uns auf die kommende Zeit. Vielen Dank an Kerstin S. für einen wunderbaren Vermittlungsablauf und eine großartige Vorarbeit als Pflegemama! Ebenfalls vielen Dank an Frau T. für ihren spontanen Einsatz!

Melanie F. und Dirk G. mit Melissa, Ryan und Charlie"

Nina (jetzt Lumina)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Nina geschrieben:

"Liebes TiNo-Team,

Mitten im Winter kam unsere Lumina (vorher Nina) aus Portugal zu uns. Der Schnee war für sie scheinbar etwas völlig normales und die ersten Spaziergänge durch die weiße Winterlandschaft genoss sie sehr.

Inzwischen hat sie sich gut eingelebt, sie geht auch schon prima an der Leine und schnüffelt ordentlich, was am Anfang noch sehr aufregend war, aber jetzt ist sie schon total entspannt, wenn es raus geht. Beim Freilaufen tobt sie mit ihren neu gewonnenen Hundefreunden ausgelassen über Wiesen und Felder und hört super, wenn man sie ruft. Überhaupt ist sie super lieb mit anderen Hunden und Menschen, wobei sie draußen immer noch etwas vorsichtig mit Allen ist.

Lumi wollte von Anfang an gefallen, sie ist super verschmust, genießt jede Streicheleinheit und fordert diese auch immer wieder ein. Ganz toll findet sie es auch, ausgiebig gebürstet zu werden. Sie liebt Ballspiele und lernt täglich neue kleine Kunsttückchen.

Lumina hat sich sehr gut in unser Familienleben integriert und ist eine fröhliche, verschmuste, lustige Maus, die wir alle in unser Herz geschlossen haben. Wir sind sehr dankbar, einen so tollen, lieben Hund in unserem Zuhause zu haben.

Ganz herzlichen Dank an Claudia für die unkomplizierte Vermittlung und wir hoffen, dass noch viele der tollen Hunde ebenso wie Lumina ein liebevolles Zuhause finden werden. Sie haben es absolut verdient! Liebe Grüße,

Familie Schulten"

Safi

Das Happy End hat Safi "selbst" geschrieben:

"Mein Name ist Safi, ich bin 6 Jahre alt und lebe seit 6 Wochen bei meiner neuen Familie. Meine ersten Lebensjahre waren nicht so toll, aber seit ich bei Teresa im Tierheim angekommen bin, geht es stetig bergauf.

Mitte Januar bin ich per Flugzeug aus Portugal nach Düsseldorf gekommen und dort von Simone in Empfang genommen worden. Sie hat mich mit zu sich auf die Pflegestelle genommen und den Grundstein für mein neues Leben gelegt. Sie hat mich "Pummelfee" genannt und mir gezeigt, dass Menschen auch lieb zu mir sein können. Nachdem ich mich mich ein wenig akklimatisiert hatte, bin ich umgezogen in mein neues Zuhause.

Ich wohne jetzt in einem Haus mit großem Garten mit Claudia, Gerd und der Katze Paula zusammen. Ich habe zwar noch vor einigen Dingen Angst, weil ich sie nicht kenne oder sie mich an schlimme Erlebnisse aus meiner Vergangenheit erinnern, aber wenn Claudia bei mir ist, kann mir nichts passieren und ich lerne täglich dazu. Wir unternehmen jeden Tag lange Spaziergänge miteinander und sind sogar schon in Urlaub gefahren.

Es ist der Beginn eines neuen Lebens für mich, denn ich habe mit meiner freundlichen Art die Herzen meiner neuen Familie im Sturm erobert und aus mir ist ein glücklicher Hund geworden, der immer öfter ein richtiger Clown sein kann. Claudia und Gerd sagen, ich sei ein echter Schatz und sie wollen mich nicht mehr missen.

Ich möchte mich, auch im Namen meiner neuen Familie, bei dem ganzen TiNo-Team und ganz besonders bei Simone dafür bedanken, dass ihr mich aus meinem früheren Leben rausgeholt und in mein neues Zuhause vermittelt habt. Ihr leistet ganz großartige Arbeit!

Danke für alles, eure Safi!"

Jani

Das Happy End hat Jani "selbst" geschrieben

"Mein Name ist Jani, so hieß ich auch schon vorher, werde aber von meinen neuen Hundeeltern auch liebevoll Maus oder Schnecke genannt. Ich fühle mich pudelwohl in meinem neuen Zuhause, darf sogar mit aufs Sofa und ins Bett, wo ich mich nah an meinem Herrchen und Frauchen geborgen fühle und meine Streicheleinheiten bekomme. Ich bin jetzt seit 3 Wochen in meinem neuen Heim und habe ich mich super eingelebt.

Wir machen zusammen lange Spaziergänge und an der Leine zu laufen macht mir mittlerweile großen Spaß, weil ich doch am Anfang noch so ängstlich war. Aber meine Besitzer hatten und haben viel Geduld mit mir, das belohne ich, indem ich fleißig mit meinem Schwänzchen wackel. Ich höre auch schon sehr gut, wenn ich gerufen werden. Aber das größte ist, wenn man mir den Bauch krabbelt, dann drehe ich mich auf den Rücken und genieße einfach nur diesen Moment.

Ich bin super glücklich, werde unendlich geliebt und weiß zu 100%, dass ich endlich angekommen bin und nach einer schlimmen Vergangenheit endlich ein "Happy End" in meinem neuen Zuhause finde. Ich freue mich auf noch viele schöne Hundejahre mit meiner neuen "Familie" !!!

Jani"