Besucher:

Happy End

 

Dank Euch haben wir im Jahr 2014 endlich ein schönes, neues Zuhause gefunden!

 


Luppi

Luppi wurde als Welpe gekauft, obwohl die Besitzer überhaupt keine Zeit für den kleinen Schatz hatten. So musste er fast 3 Jahre an der Kette leben. Unsere Luisa hörte von seinem Schicksal und holte ihn da raus. Luppi war am Anfang etwas ängstlich, aber wie konnte man es ihm auch verdenken nach 3 Jahren an der Kette? Viel hatte er sicherlich noch nicht kennen gelernt. Nun ist er schon einige Zeit in seinem neuen Zuhause, besucht die Hundeschule und bereitet seinen neuen Eltern viel Freude! Seinen Computerkurs meistert er auch mit Bravour ;-). Und mit der Katzendame des Hauses wird gerne gespielt und oft geschmust. Kleiner Mann, wir wünschen Dir weiterhin so tolle Fortschritte und ein tolles Leben in Deiner Familie!

Manolo, jetzt Henry

Das Happy End haben die neuen Eltern von Henry geschrieben

Am 30.08.2014 konnte ich endlich meinen Henry in Düsseldorf abholen. Henry ist super verschmust, sehr lieb und sehr, sehr brav. Er ist nicht mehr ganz so ängstlich wie am Anfang. Ist gegenüber fremden Menschen aber nach wie vor sehr zurückhaltend. Henry ist der Liebling der ganzen Familie geworden. Und keiner mag sich mehr ein Leben ohne ihn vorstellen.

Xavier, jetzt Lion

Der kleine Lion lebte mit seiner Mama Angel und seinem Schwesterchen Bloom bei Menschen in Portugal, die keine feste Wohnung hatten und von Ort zu Ort zogen. Die kleine Familie war in einem erbarmungswürdigen Zustand, über und über voller Zecken und viiieeel zu dünn. Mit aller Kraft versuchte die wirklich liebe Mama, ihre Kinder durchzubringen. Alle drei wurden zum Glück rechtzeitig gerettet. Nun hat der kleine Schatz einen Prinzenplatz bekommen und wird von der ganzen Familie über alles geliebt. Wir wünschen Dir und Deiner Familie ein wundervolles Leben zusammen!

Angel

Das Happy End haben die neuen Eltern von Angel geschrieben

Vor 5 Monaten durften wir die ca. 2-jährige ANGEL aus Lissabon am Flughafen Zürich in Empfang nehmen. Sie hat sich sehr schnell an die neue Umgebung angepasst und ist für jeden Ausflug sofort bereit, sei es mit Auto, Eisenbahn, Schiff, Luftseilbahn oder Fahrradanhänger. Viel Spaß hat sie an Wanderungen und Erkundungstouren im Wald und in der Stadt. Sie genießt - wie wir auch - alles Gemeinsame im Rudel, vor allem die Körpernähe. Sie ist sehr sozial, lernt schnell und ist sehr anpassungsfähig. ANGEL ist der Beweis, dass Straßenhunde auch bestens sozialisiert sein können. Unsere ANGEL ist uns allen sehr ans Herz gewachsen und wir würden Sie für nichts auf dieser Welt hergeben - ein ganz tolles und liebes Familienmitglied. Wir möchten an dieser Stelle den Vereinen TiNo e.V. und P.A.T.A.S. herzlich danken. Durch ihr tolles Engagement ist es überhaupt möglich, dass diese Tiere eine Chance bekommen und ihnen - und uns - Freude bereiten können.

Stevie

Das Happy End haben die neuen Eltern von Stevie geschrieben

Unser Wuschelknäul! Stevie, dieser wunderbare Hund aus der Tötung in Lissabon. Am Ostersonntag 2014 haben wir uns aufgeregt auf den Weg zum Hamburger Flughafen begeben, es war so spannend ..... als würden wir noch einmal Eltern werden. Am Flughafen angekommen warteten wir voller Spannung vor der sich ständig öffnenden Tür zum Bereich der Kofferbänder. Dann endlich, wir konnten Hundetransportboxen sehen und eine grüne Tasche. In besagter, kleiner, grüner Tasche saß unser Stevie, völlig kahlgeschoren, leicht "duftend", aber total ruhig und gelassen. Es war nicht ganz einfach unserem Neuankömmling zu vermitteln, dass wir es gut mit ihm meinen. Er muss, wie leider so viele, sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben in seinem "alten" Leben. Wir durften ihm nicht unter den Bauch fassen, streicheln am Kopf ging gar nicht, dann wurde sofort mit tiefem Bellen protestiert. Dazu noch die Blindheit und das sehr schlechte Hörvermögen. Aber wir sind mittlerweile dicke Freunde geworden, er liebt es mittendrin sein zu können. Bei seinen beiden Hundekumpeln Rusty und Amy und uns, der mittlerweile 6-köpfigen Fabi-Family. Gerne geht er spazieren, wobei er uns heute genau anzeigt ob die lange oder die kurze Route eingeschlagen wird. Nun kennt er seine Umgebung aus dem FF. Sonnenstunden im Garten sind sein großer Favorit, wir haben ihm zum Herbstanfang sogar eine Hundehütte gekauft da er ein absoluter Frischluftfanatiker ist. Jetzt im Winter hat es ihn in die warme Stube gezogen. Nun musste ich mir Gedanken machen, was man gegen sein ständiges Markieren im Haus tun kann. Stevie trägt nun im Haus eine Rüdenbinde, was ganz hervorragend funktioniert. Vorsichtig und unermüdlich zieht er seine Bahnen durch die Räume seines neuen zu Hause. Seinen ersten Urlaub durfte er schon mit uns an der Nordsee verbringen, ich denke es hat ihm gefallen. Auch dort ergab sich eine neue Herausforderung und wieder musste eine Lösung her. Lange Wege legt Stevie nun in einem Transportkorb auf Rädern zurück. So ist er immer dabei! Zusammengefasst war es eine unserer besten Entscheidungen Stevie ein zu Hause zu geben. Wir fühlen uns wohl miteinander, dieser Hund ist einfach wunderbar! Wir hoffen, ihn noch sehr lange bei uns zu haben. Wir haben dich lieb Stevie.

Magnum, jetzt Felix

Das Happy End haben die neuen Eltern von Felix geschrieben

Unser lieber Felix (vorher Magnum) macht jeden Tag kleine Fortschritte. Er ist ein ausgesprochener Angsthund und ich bin so froh, dass er jetzt bei uns ist und er in Ruhe sich an die neuen Situationen gewöhnen kann. Am 2. Tag war er schon sauber und er hat überhaupt keine Probleme mit den anderen 3 Hunden (Tierschutz Spanien). Alle 4 sind seeehr sozial. Für mich ist es das erste Mal einen Hund mit solchen Ängsten zu haben, aber mit viel Liebe und Geduld werden wir es schaffen aus ihm einen glücklichen Hund zu machen. Die ersten Tage habe ich ihn einfach in Ruhe das Haus und den Garten erkunden lassen. Nur kommt er dann manchmal nicht mehr rein, weil er Angst hat. Also habe ich mich versteckt, sodass die Wintergartentüre frei war und dann kommt er mit einer Geschwindigkeit herein. 2 mal musste ich ihn schon holen (was nicht einfach war), aber er ist so lieb, noch nie hat er geknurrt oder geschnappt. Heute wollte ich ihm das Halsband wieder anziehen um mit ihm ganz allein zu einer stillen Zeit im Wald spazieren zu gehen. Ich konnte ihn kaum halten, solche Panik hatte er, nur weil ich ihm das Halsband anziehen wollte. Im Auto schaute er interessiert um sich. Doch für ihn ist das laufen oder besser gesagt ganz, ganz langsame spazieren mit gutem zu reden noch Stress. Immer wieder setzte er sich hin, schnüffelte aber auch sehr ausgiebig. Zu Hause angekommen hatte er große Freude die anderen Hunde wieder zu sehen. Ich werde jetzt einige Tage warten, bis ich wieder einen Versuch starten werde. Jetzt liegt er selig in seinem Körbchen und macht seinen Verdauungsschlaf. Alle 4 schlafen nachts in meinem Zimmer und Felix hat sofort durchgeschlafen. Er ist ein ganz, ganz liebes Tier, wir haben ihn sofort in unser Herz geschlossen.

Robinson, jetzt Sparky

Sparky wurde von einem Mann vor einem Gebäude ausgesetzt. Sein Besitzer ging, ohne sich noch einmal um zu sehen. Das arme Kerlchen wartete brav auf sein Herrchen, aber er kam nicht zurück. Anwohner kontaktierten unsere Tierschützer, die ihn mitnahmen und zu Teresa ins Tierheim brachten. Hier war der kleine Mann sehr unglücklich. Schnell kam er auf eine Pflegestelle in Deutschland und blühte regelrecht auf. Sein neues Frauchen war auch gleich von seiner lieben und freundlichen Art angetan. Da Sparky sehr offen und gesellig ist, passen die beiden auch wunderbar zusammen. Denn er geht jetzt mit Frauchen zur Arbeit und selbst die Kunden finden den kleinen Schatz ganz toll. Sparky, wir wünschen Dir noch ein tolles, aufregendes Leben mit Deiner neuen Mama! Und wir sind uns sicher, das wirst Du haben!

Donna

Das Happy End haben die neuen Eltern von Donna geschrieben

Donna ist eine Frohnatur und man sieht sie immer mit dem Schwanz wedeln – so stand es in ihrer Beschreibung, richtig müsste es heißen "Schwanz wedelt Hund". Eigentlich sollte Donna erst Ende November einfliegen, aber dann fragte Claudia, ob wir sie auch schon früher haben wollen. Was für eine Frage. So machten wir uns am 16.11. auf den Weg zum Düsseldorfer Flughafen, um unser neues Familienmitglied in Empfang zu nehmen. Und da wedelte eine wunderschöne Hundedame aus der Flugbox und begrüßte alle freudig aufgeregt, genau wie die weiteren 7 Neuankömmlinge. Der eine etwas stürmischer, der andere etwas schüchtern. Jetzt haben wir die erste Woche hinter uns und viele für Donna neue Dinge erlebt. Aber selbst der große Rübenernter auf dem Feld kann Donna nicht beeindrucken. Alle Gassibekanntschaften werden freundlich begrüßt und große dunkle Rüden gefallen ihr besonders. Unsere 3 Katzen könnten zwar auf den neuen Hausbewohner verzichten, aber langsam sind die Fronten geklärt und die Lage wird entspannter. Das liegt nicht an Donna, sie findet die Katzen toll und würde so gern mit ihnen spielen. In der Hundeschule waren wir auch schon und üben nun zusammen, wie man an der Leine geht ohne dem Hundeanfänger-Zweibein den Arm auszureißen. Donna hat sich einen Platz auf dem Sofa, im Bett und ganz besonders in unseren Herzen erobert. Dieser Schatz hat verdient, geliebt zu werden nachdem ihr Start ins Leben nicht so toll war. Eines ist ganz sicher, wir geben sie nie wieder her. Danke ans TiNo-Team in Deutschland und Portugal, dass dieser liebenswerte Hund vor der Tötung gerettet wurde.

Magic, jetzt Toffee

Das Happy End haben die neuen Eltern von Toffee geschrieben

Nach langer Fahrt, die unsere kleine Toffee mit Bravour gemeistert hat, standen wir vor der Familienzusammenführung mit unserem großen Balu. Toffee stand vor der Glastür im Flur und hat Balu schwanzwedelnd begrüßt. Wir haben die Tür geöffnet, sie haben sich berochen und es ging von Anfang an wunderbar. Aus der ‚ruhigen, unterwürfigen' Hündin ist innerhalb kürzester Zeit ein kleiner, bildhübscher Wirbelwind geworden, der nach Streicheleinheiten lechzt. Wir sind froh, dass wir diese liebe, kleine Schmusebacke übernehmen durften. Sie stellt unser ruhiges Leben mit Balu total auf den Kopf, aber das ist halb so schlimm, wir waren halt sehr verwöhnt mit unseren ruhigen, ausgeglichenen Balu. Ihm schadet ein bisschen Leben in der Bude auch nichts. Nur mit dem Gewicht müssen wir noch an ihr arbeiten, da sie keine 13,5 kg mehr wiegt, sondern momentan 15,7 kg. Ein wohl genährter Wonnepropen, der sich ganz schnell gut eingelebt hat! Wir bedanken uns nochmals bei TiNo e.V., dass alles so toll geklappt hat.

Neige, jetzt Barney

Das Happy End haben die neuen Eltern von Barney geschrieben

Liebes Tino-e.V. Team, wir haben am 30.11.2013 mit Eurer Hilfe Barney (damals Neige) am Flughafen in Düsseldorf abholen dürfen. Der Start mit Barney war so toll, dass häufig Menschen zu uns gesagt haben: Erst mal abwarten, das dauert ein halbes Jahr bis "solche" Hunde richtig ankommen und zeigen wer sie wirklich sind. Barney ist nun ein Jahr bei uns und wir können das nicht bestätigen! Sicherlich sind wir in der Zeit zusammen gewachsen und haben uns richtig kennen gelernt, aber es haben sich keine Abgründe aufgetan die unsere Zuneigung schmälern würde. In diesem Jahr war Barney mit uns im Hotel an der Mosel, Ferienhaus Atlantikküste Frankreich, Städtetrip Paris, Holland, viele Übernachtungen bei Freunden, im Restaurant, Karneval, Schützenfest, unendliche Autofahrten, Einkaufen................ und alles was noch zu unserem turbulenten Leben mit zwei Kindern gehört. Im normalen Alltag sollte Barney ursprünglich nur zur Eingewöhnung drei oder vier Wochen mit in mein Büro kommen. Alle waren und sind so von ihm begeistert, dass er seit dem der offizielle Bürohund ist. Diesen Job macht er grandios und wird entsprechend von meinen Kolleginnen mit den feinsten Leckerchen belohnt. Montags arbeite ich seit kurzem den ganzen Tag, damit Barney sich nicht langweilt, geht er montags in eine HUTA nach Ratingen. Dort sind wir am Anfang mit Komplimenten überschüttet worden, weil alle so begeistert von ihm sind. Nachmittags gehen wir dann an den Rhein oder fahren Fahrrad und bis auf die Liebe zu Häschen ist Barney super gehorsam. Erst jetzt fällt uns auf, wie toll es ist einen Hund zu haben der so anpassungsfähig ist. Als wir uns für einen Hund entschieden haben, haben wir uns ja keine Gedanken gemacht, ob der mal mit uns nach Paris fährt und in die überfüllte Metro einsteigt. Vor seiner Ankunft damals habe ich natürlich alle Berichte über Hunde aufgesaugt und bin an einem Kommentar hängen geblieben: Machen Sie die Dinge vom ersten Tag an am besten so wie immer und versuchen viel gemeinsam zu erleben. Das haben wir uns zu Herzen genommen und haben Barney in unseren Alltag einfach eingebunden und ihn überall mit hingenommen. In unserem Fall hat das einfach super geklappt, sowohl beim Mitnehmen, als auch beim Alleine lassen. So nun möchte ich meine Lobhudelei an unseren Hund beenden und mich bei Euch sehr bedanken! Ohne Menschen wie Euch, könnte ich so eine Mail nicht schreiben, weil ich diesen tollen Hund dann niemals getroffen hätte! Danke! Liebe Grüße

Jacob

Das Happy End haben die neuen Eltern von Jacob geschrieben

Hallo ich bin der Jacob!!!! Hab in Portugal bei einer Arbeitsagentur (Tierheim von Teresa) mal angefragt, ob`s in Deutschland zuverlässige ARBEITNEHMER gibt. Ich muss sagen hat prima geklappt. Seit Juni bin ich jetzt hier und kann behaupten die beiden Damen, die ich engagiert habe, sind die Hundeküsse wert. Nachts kann ich im kuscheligen Bett schlafen, morgens stehe ich dann als letzter auf. Dann geht`s auch gleich ins Bespaßungsprogramm, nach Mäusen buddeln, suhlen in allem was gut riecht und natürlich Schwätzchen halten mit meinen Kumpels etc. Danach wird anständig gefrühstückt, etwas geruht, evtl. Wellnesprogramm (bürsten, knuddeln, säubern) und den Damen bei der Arbeit zugucken etc. , um dann wieder gestärkt durch die Lande zu ziehen. Wieder zu Hause angekommen, betreibe ich noch etwas Krafttraining mit einer der beiden Damen (Zerr-und Reißspiele). Zwischenzeitlich richtet die Andere mein übriges Abendmahl vor. So dies ist jetzt ein kleiner Auszug aus meinem neuen Leben hier in Deutschland. Bedanken möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei den tollen Leuten von TiNo eV. Und Patas Portugal. Ich ziehe meinen Hut (Halsband) vor so toller, intensiver und aufopferungsvoller Tierschutzarbeit. Ganz besonderer Dank an Claudia, Teresa, Louisa und Heike. Obrigado und Danke aus Maintal Euer Jacob (genannt Jacobsbienchen)

Lassie, jetzt Funny

Das Happy End haben die neuen Eltern von Lassie geschrieben

Liebe Frau Coslar, bin Ihnen noch Heute sehr dankbar, für den kleinen Schützling der ein schönes zu Hause bei mir gefunden hat, sie heißt jetzt Funny und ist mein Ein und Alles! Sie hat so schnell mein Herz erobert, wir sind eins geworden, sie läuft ohne Leine, sie ist folgsam, wir machen Unterordnung, und wenn ich reise nehme ich sie überall mit hin, meistens fliegen wir, aber auch im Auto fährt sie gern mit. Sie kann nicht ohne mich und ich kann nicht ohne sie sein. Sie schläft abends in meinen Arm ein und morgens stehen wir auch gemeinsam auf, bevor wir Gassi gehen haben wir erst eine halbe Stunde Spielstunde, darauf besteht Sie und dann laufen wir am Meer spazieren. Sie können ganz beruhigt sein, sie gebe ich niemals wieder her.

Prince (jetzt Ludo)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Ludo geschrieben

Seit 2 Wochen haben wir unseren Ludo jetzt und er macht sich prächtig. Schon fast ein ganzer Kerl, ein echter Schelm und kein Kostverächter... Als Nachfolger unserer tollen verstorbenen Hündin und mit zwei kleinen Kindern im Haus hatten wir hohe Ansprüche an einen Nachfolger...aber alles klappt prima. Er verhält sich wie ein echter Junghund, hat's faustdick hinter den Ohren und ist wirklich witzig. Das Thema mit dem Sofa und der Anrichte haben wir noch nicht zu Ende diskutiert, dafür klappt der Rückruf schon super und mit anderen Hunden gibt es keine Probleme. Offensichtlich sind wir auch schon zusammen auf großer Tour Richtung Frankreich zu unserer französischen Verwandtschaft...als Familienhund ist man halt immer mittendrin! Es dankt ganz herzlich: Familie Pisaroni mit Ludo

Drika

Das Happy End haben die neuen Eltern von Drika geschrieben

Am 09.03.2014 landete ich in Düsseldorf, um meine neue Familie kennen zu lernen. Aus der Box befreit, konnten wir uns nun beschnuppern, es war Liebe auf den ersten Blick. Auf dem Weg zum Auto war ich gespannt wie es nun weitergeht. Und es ging weiter, Richtung Leipzig. Die 7 Stunden Autofahrt waren für mich neu, aber auf der Rücksitzbank leistete mein Frauchen mir Gesellschaft. Es war alles halb so schlimm. Mein Zuhause, natürlich musste ich mich an alles erst gewöhnen, ist super. Ich habe viele Kumpels und Spielfreunde in meiner neuen Heimat gefunden, und fühle mich sehr wohl. Drika hat sich zu einer lieben, verschmusten und sehr anhänglichen, aber auch dankbaren Hündin entwickelt. Wir sind froh, dass wir Drika eine Chance geben konnten.

Keller (jetzt Kelly)

Das Happy End hat die neue Mama von Kelly geschrieben

Mein Name ist Kelly, früher hieß ich Keller aber das fand mein Frauchen doof. Ich bin am 18.10.14 in mein neues Zuhause gekommen, ein reiner Frauenhaushalt mit Frauchen und den Katzen Elli, Emily und Piepsi. Die erste Zeit war aufregend, erst musste ich zur Pediküre (meine Krallen waren viel zu lang), dann musste ich mich erstmal zurecht finden. Das war etwas schwieriger, weil ich nichts sehe und fast nichts höre. Aber Frauchen hilft mir etwas mit der Leine und zeigt mir, wenn ich die Pfoten heben muss. Dann musste ich ständig raus und spazieren gehen. Das war ganz schön anstrengend und ich hatte manchmal ganz schön Muskelkater. Aber mittlerweile kann ich schon ganz weit und schnell laufen. Überhaupt hat Frauchen eine ganz ansehnliche Hundedame aus mir gemacht, ich habe etwas abgenommen und auch wieder Taille bekommen. Meine Ohren sind auch wieder ok und mein Fell wird täglich gebürstet. Der Schäferhund aus der Nachbarschaft ist ganz verliebt in mich. Morgens gehen Frauchen und ich zur Arbeit. Das ist echt toll dort denn erst hole ich mir bei den Kollegen Leckerlis ab und dann schnarch ich bis zum Mittag. Meine Arbeitskollegen finden mich auch alle ganz toll und drehen ab und an mit mir eine Runde durch den Wald. Zur Mama von meinem Frauchen gehe ich auch sehr gerne. Sie hat immer so leckeres Katzenfutter und Milch rumstehen und meist bin ich schneller und hab es schon gefuttert bevor jemand auf die Idee kommt, es weg zu stellen. Außerdem hat sie mir ein Mäntelchen verpasst und nun gehe ich mollig warm gerne Spazieren. An Weihnachten gehen wir zur Schwester von meinem Frauchen. Sie hat 4 Kinder und die haben mich auch total lieb und streicheln mich ganz viel. Das wird bestimmt toll weil die ganze Familie kommt und ich ganz viel gekrault werde. Da gibt es auch einen Kamin und da leg ich mich gerne davor. Liebes Tino-Team, Ihr habt mir ein tolles Zuhause ausgesucht und ich fühle mich hier Pudelwohl.

Viele liebe Grüße und ein lautes Wuff, Eure Kelly

Yvette

Das Happy End haben die neuen Eltern von Yvette geschrieben

Yvette hat sich super eingelebt und ist genau so wie ich es mir gewünscht habe. Die kleine Maus ist super Lieb, verschmust und auch mit ihrem neuen Freund Taro versteht sie sich prima. Die beiden liegen oft zusammen zum schlafen auf der Couch. Sie ist einfach prima und eine totale Bereicherung für uns alle.

Pascal (jetzt Theo)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Theo geschrieben

Anfang September durften wir unser neues Familienmitglied Theo, nach langer, aufregender Wartezeit, am Düsseldorfer Flughafen abholen. Theo kommt aus einer Familie in Portugal, die ihn nicht mehr haben wollte und deshalb in die Tötungsstation geben wollte. Zum Glück konnte dies verhindert werden. Als wir ihn im Internet sahen, war uns klar, dass wir ihn adoptieren wollen! Alles war sehr aufregend, da Theo unser erster Hund ist. Doch Theo erweist sich als perfekt für unsere Familie: Er ist verschmust und einfach nur zum lieb haben. Er hat sich toll eingelebt. Er ist mittlerweile so versessen auf ´s Spazieren gehen, dass er schon bettelnd vor der Transportbox sitzt, wenn er nur den Autoschlüssel hört. Er ist ein richtiges Familienmitglied geworden und wir danken TINO e.V. sehr, dass sie ihn uns vermittelt haben! Danke!

Chloé (jetzt Trixi)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Trixi geschrieben

Seit 40 Jahre waren wir immer in Begleitung von insgesamt 3 Hunden, die großen Anteil an unserem Leben hatten. Als daher unser letzter Hund im September an Altersschwäche starb, dauerte es nicht lange, bis wir uns nach einem neuen Freund umsahen. Es musste natürlich wieder ein Hund in Not sein, dem wir ein gutes Zuhause geben wollten. Im Internet lernten wir viele unglückliche Tiere und ihren Leidensweg kennen, und die Wahl fiel uns wirklich nicht leicht. Als wir jedoch Chloé, jetzt Trixi, auf den Bildern sahen und ihre traurige Geschichte lasen, konnten wir nicht widerstehen. Es war für uns unbegreiflich, dass man solch ein unkompliziertes, kleines Tier in einer Tötungsstation abgegeben hatte. Man sah es den traurigen Augen an, dass dieser Hund die Welt um ihn herum nicht mehr verstand, als er - nach 4 Jahren bei einer älteren Frau - von dieser in eine Tötungsstation abgegeben wurde und dann durch privaten Tierschutz zwar gerettet und versorgt, aber doch ohne echte Bezugsperson ein halbes Jahr im Tierheim verbringen musste. Diese Leidenszeit ist nun vorbei. Wir haben uns nicht geirrt, Trixi ist noch liebenswerter als es bereits auf den Fotos zum Ausdruck kam. Sie ist nicht nur lieb, sondern auch sehr lernwillig und passt sich allen Situationen rasch und unkompliziert an. Sie will einfach nur gefallen und gibt uns so jeden Tag Anlass zur Freude, und ist bereits jetzt – nach 4 Wochen – ein treuer, verlässlicher Begleiter unseres täglichen Lebens geworden, den wir nicht mehr missen wollen. Trixi ist für uns wie ein kostbares Weihnachtsgeschenk.

Telma (jetzt Mayla)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Mayla geschrieben.

Mayla ist eine tolle Hündin. Sie hat sich bereits sehr gut eingelebt. Sie macht uns sehr viel Freude und bringt uns oft zum Lachen :-D. Die Kinder und wir haben sie in unser Herz geschlossen. Sie hat es geschafft, uns in der kurzen Zeit um die Pfote zu wickeln. Auch mit unserer Katze kommt sie immer besser klar. Das liegt aber nicht nur an ihr, die Katze hat auch ihren Dickkopf. Im Haus ist sie sehr ruhig und draußen ein kleiner Feger. Sie läuft super ohne Leine und verfolgt aufgeregt jede Spur :-) Auto fahren ist nicht so ihr Ding. Am liebsten liegt sie auf der Couch mit ihrem Kauknochen. Sie möchte am liebsten Tag und Nacht kuscheln und gekrault werden. Wir sind sehr froh, dass wir Mayla in unser Leben geholt habe!

Love (jetzt Malou)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Malou geschrieben.

Unsere Malou (Love) hat sich hier gut eingefunden und wir uns aneinander gewöhnt. Auch der Ersthund kommt gut mit ihr zurecht. Endlich ist wieder Leben in der Bude! Auch wenn Malou nicht immer eine "sehr ruhige Hündin" ist, sondern eher Frl. 1000 Volt, ist sie ein richtiger Schatz. Wir gehen auch brav auf die 'Hundewiese' nach Windberg und ich hoffe, dass wir ein super Team werden. Im Wald machen wir beide mächtig Werbung für die Tino-Hunde und ich hoffe sehr, dass noch viele 'Schätze' ein schönes Zuhause finden.

Tweetie

Das Happy End haben die neuen Eltern von Tweetie geschrieben.

Ich bin Tweetie und kam am 24.08.2014 mit einer netten Flugpatin am Flughafen in München an. Dort hat mich mein Frauchen abgeholt und man könnte sagen, es war Liebe auf den 1. Blick. In meinem neuen zu Hause hat mich dann auch gleich mein neues Herrchen und meine Freundin Holi, eine Golden Retrieverhündin, herzlich begrüßt. Seitdem habe ich jede Menge zu tun. Frauchen verwendet mich als Pelzkragen beim Schlafen, Herrchen als Handtasche und meiner Freundin Holi muß ich auch dauernd auf die "Sprünge" helfen. Am liebsten kuschle ich den ganzen Tag und gehe mit meiner Familie spazieren. Frauchen lass ich lieber nicht allein irgendwohin gehen, also verfolge ich sie den ganzen Tag auf Schritt und Tritt. Wir sind alle sehr glücklich und ich sage "Danke", dass ihr mir geholfen habt. Eure Tweetie mit Familie Widmann

Layla, jetzt Pina

Das Happy End haben die neuen Eltern von Pina geschrieben.

Der Pina geht es denke ich, ganz gut. Je mehr sie ankommt, umso besser geht es ihr. Anfangs zutiefst verunsichert, sich immer auf den Rücken legend, wird sie gelassener und ruhiger, je länger sie da ist. Sie ist so ein zartes kleines, liebes und lustiges und total lebensfrohes und -durstiges Mädchen, das über die Wiesen fliegt und hüpft und ihren Kopf wie eine Eule in alle Richtungen auf einmal zu drehen scheint. Dabei fliegen ihr ihre Ohren wie in einem Comic! Dieses Bild erfreut und erstaunt jeden der es sieht!!! Pina ist aber auch in jeder Sekunde hellwach und weiß sich zu wehren wenn es sein muss. Sie ist Menschen und Hunden sehr sympathisch. Wir haben in dem halben Jahr schon vieles gemeinsam erlebt. Mit Pina kann man durch dick und dünn gehen. Sie ist auch immer und überall mit dabei. In unserem Büro sind sehr viele Hunde. Sie hat sich dort in einen kleinen Griechenmann verliebt, gleiche Größe und sie passen einfach total gut zusammen. So jemand an ihrer Seite (er ist viell. dem Cupid ähnlich), da wäre sie im Paradies. Leider geht er nun fort, das wird schlimm. Aber auch so versuche ich ihr alles mir mögliche zu geben (lange und abwechslungsreiche Spaziergänge, Beuteltraining, Hundestunden, im Frühjahr muss ich unbedingt Agility mit ihr machen, das wird ihr gefallen). Im Januar ziehen wir in die Eifel um, dann muss sie nicht mehr so lange und so viel Auto fahren und wir bekommen eine tolle Wohnung mit einem riesigen Garten für Pina!!! Das wird klasse! Wir haben schon viele Phasen hinter uns gebracht: Von der Wild über Kühe und Pferde bis hin zur Mäusejägerin (alles nur immer einzeln, aber das mit Leidenschaft). Sie braucht schon klare Ansagen, sie ist sehr intelligent und lässt sich nicht abspeisen. Sie macht viel Freude, auch wenn sie mich manchmal an meine Grenzen bringt. Aber sonst kann man auch nicht so zusammen wachsen wie wir es derzeit tun. Und sie gefällt mir wahnsinnig gut, sie sieht immer anders aus mit ihrem ständig wechselnden Fell und dieser undefinierbaren interessanten Farbe. Ein ganz toller Hund!!

Alaska

Alaskas Happyend schreibt ihre neue Familie: "Wir sind ein Paar mit ausgeflogenen Kindern und vielen Träumen. Einer davon ist, einen Hund zu haben. Wir wohnen abseits in einem kleinen Weiler auf 900 Meter Höhe. Wald, Wiesen und Kühe prägen unsere Umgebung. Was gäbe es für einen Hund Schöneres?

Ein anderer Traum ist das Reisen in Nordamerika. Wie aber sollten wir das mit einem Vierbeiner vereinbaren? So also legten wir den Hundetraum auf die Seite, um ihn nach dem Reisen wieder hervorzunehmen. Das geschah schneller, als wir dachten. Unsere Tochter Yael wurde von ihren Kindern bestürmt, einen Hund zu kaufen. Vom Herzen her war das für sie keine Frage, vom Verstand her musste sie den zwei Hundeliebhabern aber "nein" sagen. "Für Ferien oder mal für ein Wochenende wäre das kein Problem, Mamma," sagte sie mir am Telefon, "aber für immer, dafür reicht die Zeit nicht, um dem Hund gerecht zu werden." So fanden wir eine super Kinder-Hund-Ferien-Lösung. Unser Hundetraum wurde sofort wieder aktiviert und die Suche nach dem richtigen Hund ging los.

Übers Internet machten wir uns auf die Suche. Nicht ganz einfach: eine Flut von Hundeblicken und deren Geschichten aus praktisch aller Welt fiel über uns her. Wie sollten wir da "unseren" Hund finden? Wie anfangen, wie sortieren, mit welchen Kriterien auslesen?

Irgendwann stießen wir auf das Foto von Alaska und ihre Geschichte und verliebten uns gleich in sie. Sie hatte so etwas Verspieltes, Aufgewecktes und sehr Neugieriges in ihrem Gesicht. So quasi: komm spiel mit mir und zeig mir die Welt! Wir entschieden uns für sie, einfach aus dem Bauch heraus, wählten die angegebene Telefonnummer und das Happy End begann.

Das Glück wollte es, dass wir an eine sehr gute und seriöse Tiervermittlung gerieten. Die Familie B. von TiNo e.V. begleitete uns durch den Formalitäten-Dschungel. Beriet uns, wenn wir unsere tausend Fragen stellten und versprach uns, dass sie alles tun würden, damit Alaska zu uns kommen könnte (wir wohnen in der Schweiz und die TiNo-Hunde werden üblicherweise nach Deutschland gebracht. Auch sind die Formalitäten in der Schweiz nicht dieselben wie in der EU).

Und endlich, nach gefühlten Monaten (dabei waren es nur drei Wochen) stand Alaska mit ihrer Flugpatin Patricia vor der Türe. Wir waren ja so gespannt und aufgeregt! Aber es hat sich einmal mehr gezeigt, dass unser Bauchgefühl richtig war: Alaska passt zu uns und wir passen zu ihr. Sie ist eine aufgeweckte, verspielte Hündin, noch etwas ungestüm und total verschmust. Unsere Enkel konnten einfach zu ihr hingehen und sie streicheln. Sie wollten gar nicht mehr von ihr weg! Sie wurde in unserer grossen Familie überschwänglich willkommen geheissen. Patricia zeigte uns Hunde-Tricks und erzählte viel von ihrer Arbeit mit den Tieren in Portugal (ja, Alaska kommt aus Lissabon). Sie übernachtete bei uns und wir verbrachten eine sehr gute Zeit zusammen.

Nun ist Alaska eine Woche bei uns. Eine aufregende Woche! Am Anfang frass sie nichts und sie ist noch nicht stubenrein. Auch mussten wir erst ihren Schlafplatz finden. Wo fühlt sie sich wohl, wo nicht? Wenn wir mit ihr spazieren gehen, zieht sie noch wie wild, doch wir gehen davon aus, dass sie von dieser vielen Natur mit all ihren Gerüchen ein bisschen überfordert ist. Auf jeden Fall liebt sie das draussen sein sehr. Sie wird es lernen. So wie wir es lernen werden. Es? Ja, Alles, was uns in Zukunft mit ihr über den Weg laufen wird.

Vielen Dank an alle, die uns begleitet haben! Fabrizia Testi und Viktor Riebler"

Guadalupe (jetzt Jeannie)

Das Happy End haben die neuen Eltern von Jeannie geschrieben.

Wir hatten Anfang August, nach sehnsüchtiger Wartezeit, das große Glück Guadelupe (jetzt Jeannie) am Flughafen in Düsseldorf abholen zu dürfen. Aus der Anfangs sehr scheuen Maus ist inzwischen eine große, bescheidene Schmuserin geworden, die von Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen kann:-). Wünschenswert wäre es, wenn mehr Leute auch Hunde mit Handicap nehmen würden, denn diese Hunde haben es genauso das Recht auf Liebe und ein Körbchen. Tino war uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ein wirklich absolut toller Verein. Jeannie wird sicher nicht unser letzter Hund von Euch gewesen sein.

Golias

Das Happy End haben die neuen Eltern von Golias geschrieben.

Wir haben den Golias aus Portugal. Er hat sich recht gut eingelebt, wobei er immer noch durch die große, weite Welt spazieren will. Aber mit viel Zeit und Geduld wird er sich schon an sein Zuhause gewöhnen. Golias hat auch schon eine junge Freundin. Es ist eine 1 Jahr alte Bernersennen Dame namens Tosca. Die beiden spielen sehr gern zusammen. Manchmal über Tisch und Bänke.... Auch unser Kater hat sich mittlerweile an ihn gewöhnt. Golias kennt inzwischen unsere gesamten Wälder. Er genießt die langen Spaziergänge und freut sich mit drehenden Luftsprüngen, wenn es losgeht. Unser 3 jähriger Sohn und Golias kommen gut zurecht. Leckerchen nimmt er bei ihm vorsichtig aus der Hand. Golias ist uns sehr ans Herz gewachsen und wir möchten ihn nicht mehr missen.

Fiji

Das Happy End haben die neuen Eltern von Fiji geschrieben.

Kleine Fiji, warum auch immer, hast du deine ersten Monate im Tierheim verbracht. Wir haben dich im Internet gesehen und haben uns direkt in dich verliebt. Es wurde ein Termin zur Vorkontrolle gemacht und es wurde entschieden, dass du zu uns darfst. Am 16.11 war es dann endlich soweit: wir durften dich vom Flughafen Düsseldorf abholen. Du warst voller Angst und wir haben dich zum Auto getragen. Zuhause angekommen sind wir mit dir und Cappa, unserem ersten Hund, ein paar Schritte gelaufen. Du hast Zähne gezeigt und bist voller Angst durch die Straßen gelaufen. Wir haben dir viel Zeit gegeben und du bist ganz von alleine immer mehr aufgetaut. Nun bist du ein Herz und eine Seele mit Cappa und verteilst am liebsten den ganzen Tag Küsschen an uns. Wir sind sehr glücklich das du bei uns bist und möchten dich nicht mehr missen.

Foxy

Liebe Foxy, wir könnten eine seitenlange Geschichte über dich schreiben. Du wurdest deiner Pflegemama als bissig beschrieben. Als du dort ankamst hattest du eine lange Fahrt hinter Dir und warst einfach nur müde. Deine Pflegemama saß die halbe Nacht mit dir im Wohnzimmer auf dem Boden und immer wieder kamst du einen Schritt näher. Von da an war euer Bann gebrochen, sie nannte dich immer " Seelenhund". Um die richtige Familie für Dich zu finden, war sehr schwierig. Immer wieder gab es einen Rückschlag für Dich. Mittlerweile war dein Pflegefrauchen alles für Dich, dein Seelentröster, dein Sonnenschein und deine Trainerin. Du musstest viel üben mit ihr, aber es machte dir auch riesen Spaß und du warst mit Begeisterung dabei. Aber liebe Foxy, auch du hast deine eigene Familie gefunden und sie haben sich so viel Mühe gegeben. Sie kamen dich immer und immer wieder besuchen, damit du den Trennungsschmerz von deiner Pflegemama nicht hattest. Als der Tag gekommen war, dass du ausziehen konntest war deine Pflegemama sehr traurig. Sie ließ dich schweren Herzens gehen, denn du warst ihr "Seelenhund". Aber sie freute sich auch sehr, dass du jetzt Prinzessin sein darfst, denn das hast du verdient liebe Mausi. Wir wünschen Dir viel Glück Mausi, in deinem weiteren Leben mit viel Liebe, Geborgenheit und natürlich gaaanz vielen Leckerchen nur für Dich!

Bunny (jetzt Charly)

Lieber Charly, der Größte aus der Fünferbande, geboren in einem Erdloch und von Tierschützern gerettet, kamst du mit deiner Mama und deinen Geschwistern auf eine Pflegestelle in Portugal. Dort wurdest du von deiner Mama liebevoll groß gezogen und liebevoll umsorgt. Als du ausreisen konntest, kamst du auf eine Pflegestelle in Deutschland und hattest immer viel Unsinn im Kopf. Du brachtest uns alle immer zum lachen und buddeltest Riesen Löcher im Garten. Noch nicht mal eine Woche hier und schon meldete sich eine liebe Familie. Sie kamen dich besuchen und alle waren hin und weg von dir, denn du hast so viel Charme kleiner Mann. Sie freuen sich so sehr dich aufwachsen zu sehen und dir die schönen Dinge zu zeigen die das Leben alles bietet. Wir wünschen Dir alles Liebe und Gute kleiner Sonnenschein und wir sind schon alle so gespannt, wie du mal aussehen wirst; wenn du mal groß bist!

Belle jetzt Bella

Bella kam mit ihrem langjährigen Kumpel Prince nach Deutschland. Das entzückende Pärchen hatte mal ein schönes Leben bei einem netten Ehepaar in Frankreich. Leider musste das Ehepaar aufgrund ihres Alters in betreutes Wohnen umziehen. Ihre beiden Schätze durften sie dort nicht mit hinnehmen. So landeten die beiden in einer der schlimmsten Tötungsstationen in Frankreich. Grade ältere Hunde haben dort kaum eine Chance und werden schnell getötet. Als wir von ihrem Schicksal erfuhren, mussten wir ihnen einfach helfen. Bellas Gefährten ging es gesundheitlich leider so schlecht (nachzulesen in der Regenbogenbrücke), dass wir ihn schweren Herzens gehen lassen mussten. Als die Tochter Deines neuen Frauchens Dich sah, wusste sie sofort: Du bist die Hündin ihrer Mutter! Und so war es dann auch. Denn auch die Mama verliebte sich sofort in Dich! Nun lebst Du auf dem Land und fühlst Dich pudelwohl. Auch wenn Du mit Deiner neuen Mama aufs Gestüt der Tochter fährst, klappt alles wunderbar. Mit den vorhandenen Hunden verstehst Du Dich super und selbst mit den Pferden hast Du Dich angefreundet. Mehr konnten wir uns nicht für Dich wünschen, kleine Zaubermaus!

Fay jetzt Fine

Fine wurde vor einer Tötungsstation, angebunden an einem Zaun, gefunden. Zum Glück fanden sie die richtigen Menschen, sie wurde dann ins Tierheim in Portugal und nicht in die Tötung gebracht. Bald konnte sie nach Deutschland reisen und schon ihre Pflegestelle hat sich unheimlich in ihre liebe und aufgeschlossene Art verliebt. Und auch ihre neuen Eltern verliebten sich direkt in sie. Süße Fine, nun bist Du ein waschechtes Hamburger Deern und bekommst die Schmuseeinheiten die Du so lange missen musstest! Wir freuen uns so sehr für Dich und wünschen Dir alles Glück dieser Welt!

Kuanza

Unser Sonnenschein Kuanza. Teresa sah Dich in der Tötung , Du sahst sie flehend mit Deinen braunen Augen an und Teresa konnte nicht anders als Dich mit zu nehmen aus der Hölle des Todes. Bei Teresa durftest Du erfahren was es heißt geliebt zu werden. Dann kamst Du auf Deine Pflegestelle nach Deutschland und die Pflegemama beschrieb Dich als süßes Schneckchen. Du wolltest immer kuscheln und in der Nähe des Pflegefrauchens sein. Als Deine jetzige Familie Dich sah war, sie hin und weg von Dir. Sie setzten alle Hebel in Bewegung um Dich zu ihnen zu holen. Sie wechselten sogar den Campingplatz, da Du dort nicht erwünscht warst. Aber das alles war ihnen egal, Hauptsache Du warst bei ihnen. Unsere liebe Kuanza, wir wünschen Dir alles Liebe und Glück dieser Welt, denn Du hast es so verdient.

Wendy jetzt Amy

Ein regnerischer, kalter Tag in Portugal. Zwei Hunde streunen über die Straße. Das Fell ganz nass und voller Matsch. Die beiden irren umher auf der Suche nach Futter, machen einen traurigen Eindruck. Sie sind gerade dabei, eine vierspurige Straße zu überqueren, da werden sie von einem Mitglied von P.A.T.A.S, entdeckt und gerettet. Einer der beiden Hunde ist Wendy, ganz abgemagert und erschöpft wird sie in eine Decke gewickelt und in ein privates Tierheim gebracht. Nachdem Wendy tierärztlich durchgecheckt war und der Magen endlich wieder mit Futter voll war, wirkte sie wie ausgewechselt. Sie freute sich, wedelte mit dem Schwanz und schien sehr dankbar. In ihrem neuen Zuhause hat sie noch viel mehr Grund, mit dem Schwänzchen zu wedeln. Denn sie lebt nun bei einer lieben Frau in München, sie musste kürzlich ihre Lucy gehen lassen. Wendy, nun Amy genannt, begleitet ihr Frauchen in die Klinik, wo Amy schon längst die Herzen des Kollegiums und der Patienten erobert hat. Nach dem Arbeitstag begleitet Amy sie bei Ausritten und darf im Stall rumtollen. Amy, wir wünschen Dir ein tolles Hundeleben, Du hast es so sehr verdient!

Bambi jetzt Bambino

Bambi wurde zusammen mit Boss an einem Kinderspielplatz angebunden. Die beiden wurden einfach ihrem Schicksal überlassen. Tierschützer fanden sie völlig verwahrlost mit total verfilztem Fell. Nachdem Boss (jetzt Monti) schnell ein schönes Zuhause gefunden hatte, musste Bambi, der jetzt liebevoll Bambino genannt wird, auch nicht mehr lange auf sein Glück warten. Er durfte im April zu seiner Familie südlich von Hamburg ziehen. Dort wurde er schon sehnsüchtig von den Kindern und seinem Hundekumpel Schröder erwartet. Zusammen erkunden sie die unendlichen Wiesen und Felder der Umgebung und haben gemeinsame Schmusestunden. Kleiner Schatz, Du hast jetzt den Himmel auf Erden! Wir wünschen Dir ganz viele Abenteuer mit Deiner neuen Familie.

Venus jetzt Nala

Venus jetzt Nala, wurde zusammen mit ihrer Schwester Rising gefunden. Tierschützer brachten die hilflosen Welpen in Sicherheit. Die Familie sah ihr Bild auf der Homepage und war sofort verzaubert von der kleinen Fellnase. Als sie alt genug war, konnte sie nach Deutschland ausreisen. Nala lebt jetzt in einem Zweifamilienhaus, sehr ländlich mit Pferden, Meerschweinchen und Hasen und spielt täglich mit den beiden anderen Hunden die im Haus leben. Oft trifft man sich zum Spaziergang mit noch vier weiteren Hunden aus der Familie. Nala ist eine traumhafte, bezaubernde und sehr gelehrige Hündin. Wir wünschen der kleinen Fellnase weiterhin viel Spaß in der neuen Familie!

Claire jetzt Heidi

Unser kleines Angsthäschen kam ganz schüchtern und unterwürfig zu uns in Pflege. Sie hatte die erste Zeit vor allem Angst...Menschen, laute Geräusche, hastige Bewegungen...sie suchte immer nach einer Fluchtmöglichkeit. Mit viel Liebe, Geduld und Sicherheit haben wir Dich an das Leben in Deutschland herangeführt. Bald verlangtest Du Kuschelzeiten mit Deinem Pflegefrauchen und die Spaziergänge mit den drei Hunden der Familie gefielen Dir immer besser. Im Wald trafen wir auch Deine neue Familie....Sie sahen Dich und waren sofort verzaubert. In kleinen Schritten, durch mehrere Besuche führten wir Dich an Dein neues Zuhause heran. Nun lebst Du mit einem Hundekumpel namens Rudi und dem Kater Ludwig am Waldrand in einem schönen Haus mit riesigem Garten. Ab und zu treffen wir uns beim Spaziergang....Du begrüßt mich mit Küssen und die Freude ist ganz groß. Deine Familie hat Dich vom ersten Augenblick ins Herz geschlossen...es war einfach "Liebe auf den ersten Blick ". Wir wünschen Dir ein schönes Leben...kleine Prinzessin!

Nila

Nachdem man Dich von den Ketten befreit, gebadet und Deine Wunden versorgt hatte, wolltest Du Deine Freiheit genießen. Du liebst es durch den Garten zu laufen und zu tollen. Deine neuen Menschen schenkten Dir nicht nur ein neues Zuhause mit viel Liebe sondern auch einen Lebensgefährten mit dem Du Deinen Weg gehen kannst. Liebe Maus alles Gute auf Deinem Weg.

Akio

Deine Familie in Portugal brachte Dich in die Tötungsstation, weil sie Dich nicht mehr wollten. Als Du Deine Pfote durch den Zaun stecktest, wurden die Tierschützer auf Dich aufmerksam und holten Dich sofort da raus. Mit viel Liebe, Geborgenheit und Zuneigung in Deiner Pflegestelle bist Du nun ein aufgewecktes Kerlchen. Mit Deiner neuen Familie hast Du Menschen gefunden denen Du vertrauen kannst und die Dich nicht mehr hergeben. Wir wünschen Dir alles Gute kleiner Mann.

Yoochi

Das Happy End haben die neuen Eltern von Yoochi geschrieben

Yoochi, der als Pudel "bestellt", doch als Bichon Frise und dazu auch noch mit unerwarteter Krankenakte bei uns angekommen ist, ist glaube ich sehr glücklich bei uns. Von den 7,0 kg sind wir schon auf 5,6 kg (!!!) runter, nur mit Bewegung und vom Tierarzt kontrollierter Futterumstellung auf Diätfutter und Verzicht auf Leckerlis. Nach dem Duschen darf der tapfere Spatz aber immer ein Schweineohr knuspern. :) Yoochi ist mittlerweile fix unterwegs (sogar am Fahrrad!), spielt mich manchmal vor lauter Übermut und Freude sogar an (obwohl er den Spielaufforderungen anderer Hunde nichts abgewinnen kann) und lässt sich sein Seniorenalter absolut nicht anmerken. Jedes mal wenn wir unterwegs Fremde treffen, werde ich gefragt, wie groß der kleine Mann denn noch werde, wenn er ausgewachsen ist, weil er einfach so Zucker und tapsig ist, wie ein junger Hund. Auch kognitiv ist Yoochi erstaunlich willig, Sitz, Platz, Warte, Pfötchen und Männchen, sowie das stehen bleiben an Bordsteinen und losgehen auf Kommando beherrscht Yoochi super (wenn er will ;)). So kann mein Spatz überwiegend ohne Leine laufen, was ihm natürlich unheimlich viel Freiheit gibt. Wir üben fleißig für die praktische Prüfung des Hundeführerscheines die wir hier in Niedersachsen in den nächsten 10 Monaten noch ablegen müssen. Mit dem neu verpassten Haarschnitt (Weg mit den buschigen "Pudel"-Ohren, her mit flotter Kurzhaarfrisur), sieht er wirklich aus wie ein Herzensbrecher. Das regelmäßige Haarscheren mit Maschine und Schere mache ich selbst und wir zwei haben uns da mittlerweile wirklich gut eingespielt, sodass wir beide entspannt bleiben, was uns oft ungläubige Blicke von Bekannten einbringt. Überhaupt ist Yoochi scheinbar tiefenentspannt, da er sowohl um sich herum Staubsaugen lässt, als auch gelegentliche Diven- und Zickenattacken seiner Adoptiv-großen Schwester (unserer Katze) mit erstaunlicher Ruhe über sich ergehen lässt, ohne das weite zu suchen. Sogar Verwandte mit Hundevermeidungsstrategien, können nicht genug von Yoochi kriegen. Überhaupt, zeigt er sich allem und jedem aufgeschlossen und freundlich. Auf der Arbeit (wo er mich überwiegend begleitet) nimmt er sowohl Kleinkinder-patsche-Hände geduldig hin, wie auch motorisch unsichere Senioren im Rollstuhl, die ihn zu streicheln versuchen. Mit seinem Knopf-Augen-Blick schlägt er bis jetzt alle auf seine Seite. Das morgendliche Pipi-Problem an meinem armen Holztischbein, das uns seit seinem Einzug begleitet, haben wir nun im Griff und dass der Hund nicht ins Bett darf, hat sich auch ziemlich schnell erledigt (wirklich nur ganz kurz zum Kuscheln...;) ) Gesundheitlich haben wir bis jetzt Glück, die Perineal Hernie am Oberschenkel bleibt unter ständiger Beobachtung, die gesamten Blutwerte sind derzeit ok und die Zähne wurden bereits einmal vom Zahnstein entfernt und teils gezogen.

Putchy (jetzt Leroy)

Du hast es geschafft!!!!!! Dein neues Frauchen hat Dich zufällig im Internet gefunden. Sie hat sich sofort in Dich verliebt, für sie war nur noch eins wichtig, Dich so schnell wie möglich zu sich zu holen. Was ihr gleich am nächsten Tag gelang. Seitdem seid Ihr ein super Team. Bei ihr wirst Du all Deine schlechten Erfahrungen vergessen. Die liebevolle Art und Geduld, die Frauchen für Dich aufbringt ist einfach zauberhaft. Wir wünschen Dir weiter alles Gute!

Norma

Mit Deinen 12 Jahren hast Du schon so viel Leid erfahren, aber auch gezeigt wie stark Du bist. Du besiegtest den Krebs und hast Operationen über Dich ergehen lassen. Nach all diesen grauenhaften Erfahrungen hast Du deinen Lebensmut nicht verloren. So eine starke Maus! Daher sind wir besonders glücklich, dass Du eine so besonders tolle Familie gefunden hast. Mach weiter so kleine Maus. Viel Glück!

Kiko (jetzt Timo)

Du wurdest von Patricia in einem Pinienwald gefunden. Von diesem Moment an konntest Du Hoffnung schöpfen. Als Du bereit für die große Reise nach Deutschland warst, erwarteten Deine neuen Menschen Dich sehnsüchtig. Sie holten Dich gleich vom Flughafen ab. Seitdem wirst Du von ganzen Herzen geliebt, lange Spaziergänge, ausgiebiges spielen und Schmuseeinheiten stehen auf der Tagesordnung. Deine neue Familie wird Dich nie mehr gehen lassen. Wir freuen uns eine so tolle Familie gefunden zu haben.

Flick (jetzt Hektor)

Am 06.06.2014 kamst Du mit Deinen vier Geschwistern nach Deutschland. Mit Deiner stürmischen und liebevollen Art hast Du Dich in unsere Herzen geschlichen. Nach nur 2 Wochen in Deiner Pflegefamilie haben Dich Deine Menschen fürs Leben gefunden. Deine Familie hat sich sofort in Dich verliebt, somit war es ein leichtes für Dich, bald in Dein neues Zuhause einzuziehen. Nach Berichten Deiner neuen Mama, hast Du Dich sehr schnell an Dein neues Zuhause gewöhnt! Nun ist es so, als wärest Du nie woanders gewesen! Alles Gute kleiner Kerl!!

Musa (jetzt Wusi)

Pudeldame Musa musste nicht lange auf eine Vermittlung warten. Zusammen mit ihrer Tochter Layla kam sie ins Tierheim in Portugal und beide durften nach kurzer Zeit nach Deutschland ausreisen .Am Flughafen trennten sich dann ihre Wege. Leider musste Musa nach vier Wochen ihre Endstelle aus persönlichen Gründen wieder verlassen und kam auf eine Pflegestelle in Viersen. Einige Wochen später fand sie dann ihre Traumfamilie. Die Familie ist total begeistert von Wusi . Sie ist sehr gelehrig und genießt die Streicheleinheiten... eben eine richtige Schmusebacke!!!

Wir denken an Dich Wusi...Du kleine Lockennase

Zizzy

Zizzy die kleine Zuckerschnute war nicht lange im Tierheim in Portugal. Sie kam in eine Pflegefamilie und fand schnell eine super nette Familie mit einem Spielkumpel, Haus und Garten. Nun darfst auch Du auf dem Sofa kuscheln und Deine Streicheleinheiten genießen. Wir wünschen Dir ein tolles Leben kleines Mädel!

Jürgen (jetzt Barney)

Das Happy End schrieb Barney´s neue Familie:

Barney, ehemals Jürgen, hatte es uns auf der Homepage schon lange angetan. Ein älterer Herr, angeblich zwischen fünf und sechs Jahren alt, ruhig, verträglich mit allem, und mit einer wirklich traurigen Vergangenheit: Er war einer von 20 Hunden, die in einem fensterlosen Raum lebte. Viele dieser "Kellerkinder" hatten schon einen schönen Platz gefunden, doch Jürgen war einer von denjenigen, die niemand wollte. Und so wurde er zuerst unser Patenhund, weil wir unseren Seniorenhunden keinen Neuzugang mehr zumuten wollten. Doch irgendwann dachten wir: "Er muss da raus" - also fragten wir als Pflegestelle für ihn an. Schon am Flughafen hatte er uns mit seiner neugierigen Art bezaubert, und nach einem Tag war klar: Er bleibt. Jetzt heißt er Barney und ist ein glücklicher, selbstbewusster und unglaublich lustiger Hund geworden. Mit unseren Senioren hat es von Anfang an super geklappt, und wir geben Barney für kein Geld der Welt wieder her. Er bringt uns jeden Tag zum Lachen und ein Leben ohne ihn ist nicht mehr auszudenken. Danke, Tino, für diesen ganz wunderbaren gelehrigen und liebevollen Hund!

Jürgen ist einer von 20 Hunden, die tagelang in einem Raum ohne Licht überleben mussten. Die ganze Geschichte können Sie hier lesen.

Mateus (jetzt Mattes)

Süßer Schatz Mattes, völlig dehydriert wurdest Du nach einem großen Sturm auf der Straße gefunden. Du bist nicht mehr der Jüngste und die Kälte auf der Straße hat Dir sehr zu schaffen gemacht. Du musstest erstmal aus der Hand gefüttert werden und hattest Nierenprobleme und Herzgeräusche. Du hast Dich gut erholt aber z.Bsp. Deine Herzgeräusche waren immer noch da. Das hat Dein neues Frauchen aber nicht daran gehindert Dich sehen zu wollen! Schon Deine Bilder haben es ihr angetan und bei dem ersten Kennen lernen war schnell klar: Ihr gehört zusammen! Seitdem geht es mit Dir immer weiter bergauf! Du siehst um Jahre jünger aus und bist viel vitaler geworden. Kein Wunder, Dein Frauchen kümmert sich rührend um Dich. Jeden Abend bekommst Du eine "heiße Rolle" für Deine Nieren, was Du besonders liebst. Besser konnte es Dich gar nicht treffen! Wir freuen uns sehr, das Du nun so liebevoll umsorgt wirst!

Pepa

Pepa war die Kleinste aus dem Wurf und mit einem angeborenen "Stummelschwänzchen" hatte sie nicht die besten Vermittlungschancen, aber mit ihrem treuen, süßen Blick und ihrer offenen Art hat sie ihre neuen Menschen direkt um den Finger gewickelt. Pepa war nur einige Stunden in ihrer Pflegestelle, und die neuen Menschen waren sich sofort sicher, das Pepa unbedingt zu ihnen nachhause gehört. Pepa durfte sofort einziehen. Noch am gleichen Abend untersuchte und beschnüffelte sie ihr neues Domizil ausgiebig und machte Bekanntschaft mit den beiden im Haushalt lebenden Wohnungskatzen. Die Begegnungen verliefen problemlos. Sie teilt seitdem all ihr Spielzeug, ihre Kauknochen und ihr Futter, auch wenn die Katzen dies nicht wirklich zu schätzen wissen. Pepa ist eine sehr sensible, verschmuste, soziale und sehr gelehrige, liebe kleine Hündin, die auch vom äußeren Erscheinungsbild Begeisterung auslöst - überall. Sie liebt den Kontakt zu Menschen, möchte ihnen gefallen und ihnen immer alles recht machen. Nachts schläft sie schon in ihrem eigenen Körbchen bei Frauchen und Herrchen am Bett. Seit dem 12.06. ist sie ein richtiges Doverener Mädchen.

Wir freuen uns für Pepa und wünschen ihr ein glückliches, aufregendes Leben mit ihren neuen Rudelführern.

Tuka

Tukas Mama war eine kleine Straßenhündin und musste Tuka und ihre Geschwister in einem Erdloch zur Welt bringen. Anwohner informierten die Tierschützer in Portugal und so musste Tuka zum Glück nicht sehr lange auf der Straße leben. Tuka, ihre Geschwister und ihre Mama konnten auf eine Pflegestelle in Portugal ziehen. Sobald Tuka alt genug war, um auf die große Reise nach Deutschland zu gehen, holten wir sie in eine Pflegestelle in Deutschland und sehr schnell fand die süße Maus auch ihr Zuhause.

Tuka ist eine sehr aufgeweckte Maus, die ihre neue Mama ganz schön auf Trab hält. Gemeinsam üben die Beiden jetzt fleißig das Hunde-Einmaleins, genießen die gemeinsame Zeit und abends wird natürlich gemütlich auf der Couch gekuschelt. Tuka ist voll und ganz in ihrem neuen Zuhause angekommen. Wir wünschen der Maus noch ganz viele glückliche Hundejahre.

Flemming

Komplett verfilzt und dreckig kam Flemming bei Teresa im Tierheim an. Man konnte nur erahnen, was für ein toller Kerl sich unter all den Filzplatten versteckte. Nachdem Flemming geschoren und gebadet war, merkte man ihm an, wie wohl er sich nun wieder fühlt und was für ein wunderhübscher Schatz er tatsächlich ist. Und so wunderte es uns auch nicht, dass sich ziemlich schnell Interessenten für Flemming meldeten.

Bei der Ankunft in Deutschland tappste er völlig entspannt aus der Flugbox, begrüße Alle freundlich und schon war sein neues Frauchen komplett verliebt und kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus.

Seit einigen Tagen ist Flemming nun schon in Deutschland und was sollen wir sagen: er hat schon sein komplettes Umfeld um den Finger gewickelt, Alle sind schwer begeistert von diesem feinen Kerl. Er ist überaus freundlich, läuft super an der Leine, versteht sich mit allen Hunden und weicht seinem Frauchen schon nicht mehr von der Seite. Ein tolles Happy End für einen tollen Hund!

Naomi

Naomi lebte mit weiteren 37 Hunden bei einer dementen Dame, die sich überhaupt nicht mehr um die ganzen Hunde kümmern konnte. Ohne Licht saßen die Hunde dort, einsam und verlassen, nur wenig Futter und Wasser. Ein schrecklicher und trauriger Zustand! Zum Glück wurden alle Hunde dort weggeholt und die kleine Naomi kam zu Teresa, noch sehr schüchtern, traurig und ängstlich. Mit der Zeit wurde Naomi immer offener und geselliger. Eine richtig tolle Maus.

Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass sich Menschen gefunden haben, die Naomi zeigen, wie viele schöne und lebenswerte Seiten ein Hundeleben haben kann. Naomi tollt schon mit dem 8 Monate alten Ersthund durch den Garten, bis Beide völlig aus der Puste sind, die Zwei scheinen das perfekte Team zu werden. Naomi ist glücklich und wir sind es auch.

Kleines Mäuschen, endlich hast Du es geschafft - Dein Leben kann beginnen!

Rastas

Rastas, Dein Happy End geht uns doch schon besonders ans Herz. Die Bilder von Deiner Rettung haben sich auf ewig in unser Gedächtnis gebrannt. So verfilzt und verdreckt, wie Du gewesen bist, konnte man kaum erkennen, dass Du ein Hund bist. Ein grausames Bild, das uns die Tränen in die Augen trieb, völlig kraftlos und von der schweren Last Deines Fells erdrückt. Du armes Kerlchen musst schon wochenlang so auf der Straße unterwegs gewesen sein und niemand hat Dir geholfen. Eine Schande! Es muss Schicksal gewesen sein, dass Du ausgerechnet unseren Tierschutzfreunden in Portugal in die Arme gelaufen bist. Es war der Tag Deiner Rettung, der Tag an dem Dein Leben eine glückliche Wendung nahm.

Es war richtig harte Arbeit, Dich von Deinen ganzen harten und schweren Fellklumpen zu befreien und zum Vorschein kam ein kleines, zuckersüßes und hilfloses Kerlchen. Von Beginn an warst Du einfach nur lieb und verschmust, trotz all des Schlechten, das Du schon erlebt hast.

Seit einigen Tagen lebst Du nun in Deutschland und besser hätte es für Dich nicht laufen können. Deine Familie ist einfach nur absolut glücklich und hin und weg von Dir. Du wirst nun gleich von 5 Menschen beschmust und bespaßt und Du genießt es in vollen Zügen. Wenn es einer verdient hat, dann Du! Wir wünschen Dir nur das Beste!

Kerwin

Eigentlich solltest Du keine Lebenschance haben: Du wurdest, zusammen mit 2 weiteren Welpen, in Spanien in einem Kistchen vor die Türe der Tötung gestellt. Gott sei Dank konnten Dich Tierschützer noch rechtzeitig retten und nach Deutschland schicken. Kaum in Deiner Pflegefamilie angekommen, verliebte sich eine ganze Familie aus dem Nachbarort in Dich. Nun lebst Du in einem großen Haus mit mediterranem Innenhof und großem Garten, tobst durch die Räume und liebst es, wenn Besuch kommt. Da Mama eine Schneiderei hat, kommt viel Besuch. Das ist aufregend und Alle finden Dich toll und wollen Dich streicheln. Eingebettet in so viel Liebe lässt Du es Dir gut gehen, kleiner Mann.

Knut

Knut, unser kleiner, weißer Brillenbär, wurde in Spanien zusammen mit 2 weiteren Welpen in einem Karton vor der Tötung ausgesetzt und konnte noch von Tierschützern gerettet werden. Wie zu erwarten, war er kaum in Deutschland und schon hatte sich seine neue Mama in ihn verliebt. Er ist nun ihr ständiger Wegbegleiter, darf überall hin mit und hat auch schon viel Spaß in der Welpenschule. Mama und Knut sind Eins - und Alles, was Mama macht, gefällt unserem kleinen Mann und darum lernt er jeden Tag neue Dinge dazu. Überall wird er geliebt und bekommt Streicheleinheiten - aber Mama ist sein Ein und Alles.

Auf viele gemeinsame Jahre, kleiner Eisbär.

Pilar

Dein Leben fing trostlos an: Du musstest mit 4 anderen Hunden in einer dunklen Gartenlaube leben, im Sommer zu heiß, im Winter zu kalt. Nur ab und an wurdet Ihr versorgt.

Man kann Dich mit 3 Worten beschreiben: wunderschön, intelligent und lebensfroh. Selten haben wir so ein schönes Tier wie Dich bei uns gehabt. Deine neue Familie hat sich augenblicklich in Dich verliebt und darum gekämpft, Dich haben zu dürfen. Nun lebst Du mit Deinem großen Freund Eddy, einem Labrador, und einer Familie, die Dich über alles liebt, in einem großen Haus mit Garten und kannst den ganzen Tag herumtollen. Da wir engen Kontakt zu Deinen Eltern haben, hören und sehen wir viel von Dir - und Alles, was wir hören und sehen, gefällt uns ausgesprochen gut!

Violeta

Violeta, Du kleines Schätzchen! Ganz gespannt wurdest Du von Deiner Familie auf dem Flughafen erwartet und von der ersten Sekunde an haben sie Dich in ihr Herz geschlossen.

In Portugal wurdest Du mit Deiner Mama und Deinen Geschwistern in einer Ruine gefunden, in der Du ohne Hilfe niemals überlebt hättet. In Deiner neuen Familie erwartete Dich auch ein kleiner Hundekumpel, mit dem Du Dich schon gut angefreundet hast. Du hast so ein herzliches und liebevolles Zuhause gefunden. Wir freuen uns immer, wenn wir neue Bilder von Dir bekommen. Du scheinst jeden Tag schöner zu werden.

Weiter so, "kleine" Maus!

Xipa (jetzt Mila)

Süße kleine Mila, Du bist eins der Babys, die mit ihren Geschwistern in einer Erdhöhle zur Welt gekommen sind. Die Tierschützer in Portugal haben es geschafft, Euch alle aus dem Loch zu holen. Ihr wart alle gesund und wohlgenährt. Eure Mutter Joana hat sich perfekt um Euch gekümmert. Du warst die Kleinste aus dem Wurf und Dein Pflegefrauchen hat sich beim ersten Anblick sofort in Dich verguckt! Lange bist Du dort aber nicht geblieben, denn Deine neue Familie hat Dich entdeckt und auch ihre Herzen hast Du schnell erobert! Chancenlos auf diese Welt gekommen, wirst Du nun von einer großen Familie mit Herz geliebt und hast eine kleine Hundeschwester und einen großen Hundebruder. Wir sind uns sicher, dass Du auch in der Hundeschule, die Du zukünftig besuchen wirst, alle um Deine kleinen Pfötchen wickeln wirst!

Alles Gute, kleiner Schatz!

Eusebio Junior (jetzt Snickers)

Kleiner Snickers, ehem. Eusebio Junior, kaum auf deiner Pflegestelle angekommen, machtest du es genau so, wie deine zukünftige Lebenspartnerin Weena: mit dem richtigen Blick in die Kamera geguckt und schon hatten sich deine neuen Leute in dich verguckt. Auch du durftest schon nach nur wenigen Tagen umziehen und wirst nun mit Weena zusammen dein neues Zuhause auf den Kopf stellen.

Tja, dem Charme der TiNo-Hunde kann man nun mal nicht widerstehen ;)

Teddy (jetzt Eddy)

Eddy, du kleine Nachzügler der 5-er Bande, jetzt hast du auch endlich ein endgültiges Zuhause und was für eins: bei ganz tollen, lieben Menschen, die keine Mühen gescheut haben, dass du ganz schnell bei ihnen sein konntest. Nun bist du ein Kind des Nordens und wirst Allen zeigen, wie toll ihr Hunde aus dem Süden seid.

Alles Gute, kleiner Mann!

Origami (jetzt Grace)

Ja Grace, auch du hast endlich Glück gehabt und ein tolles Zuhause gefunden. Lange genug mußtest du auch warten, erst im Tierheim und danach hier auf deiner Pflegestelle. Keiner, der dich kannte, konnte verstehen, dass sich Niemand für dich interessiert, obwohl du die Menschen doch so liebst und Alles richtig machen möchtest. Doch wahrscheinlich sollte es so sein, dass du so lange warten mußtest, denn jetzt hast du genau das Zuhause, das man sich für dich nur wünschen kann: eine ganze Familie nur für dich. Wir wünschen dir ein wunderbares Leben und noch gaaaaanz viele Jahre, die du das genießen kannst!

Xarik (jetzt Milan)

Kleiner Ricky, in einem Erdloch geboren, von Tierschützern gerettet, mit Mama und Geschwistern auf einem sicheren Platz in Portugal untergebracht, bis du nach Deutschland auf eine Pflegestelle ausreisen durftest. Doch kaum bist du eine Woche hier und schon hast du das gefunden, was sich so viele andere Tierschutzhunde wünschen: ein liebevolles Zuhause mit ganz vielen Menschen, die alle ganz verrückt nach dir sind und sich riesig drauf freuen, dir zu zeigen, wie schön das Leben sein kann. Sogar einen tollen neuen Namen wirst du haben, Milan wirst du jetzt heißen, und wenn du erwachsen bist, wirst du dem Namen bestimmt alle Ehre machen. Wir wünschen dir ein schönes Leben, kleiner Mann.

Hanna

Als super fürsorgliche Mutter, die ihre letzten Reserven gibt, damit die Welpen überleben, wurdest du total abgemagert mit propperen Welpen in Portugal gefunden. Dort durftest du dann in Ruhe auf einer liebevollen Pflegestelle deine Welpen aufziehen. Als diese jetzt alt genug waren, um vermittelt zu werden, konntest auch du nach Deutschland auf eine Pflegestelle ausreisen. Dort zeigtest du dich als extrem lieb, aber auch mit sturem Kopf. Leider kam dann heraus, dass du leishmaniose-positiv bist. Unsere Hoffnung, für dich ein Zuhaue zu finden, schwand damit doch sehr. Darum war geplant, dass du auf eine Pflegestelle umziehen solltest, wo weniger Hunde sind und man auch drauf eingerichtet ist, dass du für lange Zeit dort bleiben würdest. Aber wir wurden dann schneller als gedacht eines Besseren belehrt. Wenige Tage, bevor du umziehen solltest, meldeten sich Leute, die eigentlich Interesse an einem ganz anderen Hund hatten, doch als sie kamen, um sich diesen Hund anzusehen, erschienst du auf der Bildfläche und man verliebte sich spontan in dich. Hundeerfahrung war genügend vorhanden und gerade dein sturer Kopf reizte die Leute. Aber natürlich wollten sie sich das wegen der Leishmaniose noch einmal gründlich überlegen. Ganz ehrlich, die Hoffnung schwand. Aber wir setzten alle Hebel in Bewegung, um die Leute so sorgfälltig wie möglich über diese Krankheit aufzuklären. Doch DU hattest sie schon so von dir überzeugt, dass schon 1 Tag später der Anruf kam, dass man dich unbedingt haben möchte. Wir (das ganze Team) konnten es nicht fassen und freuten uns sehr. Als wir dich dann in dein Zuhause brachten und sahen, mit wie viel Liebe du erwartet wurdest, wie wohl du dich sofort fühltest, eigentlich nur strahlend und mit dem Schwanz wedelnd durch die Räume liefst, hatten Claudia und ich beim Abschied nicht nur ein supergutes Gefühl, sondern konnten gegen die Freudentränen in den Augen nichts machen.

Wir sind einfach nur GLÜCKLICH und wünschen dir ein langes, beschwerdefreies Leben!

Preto (jetzt Curly)

Curly war gerade einmal ein paar Monate alt, da wurde er von seiner Familie schon wieder abgegeben. Zum Glück haben ihn vorübergehend liebe Tierschützer aufgenommen, so dass er keine schlechte Erfahrungen auf der Straße oder in einer Tötungsstation machen musste, denn da gehört so ein quirliger, verspielter Junghund auch nicht hin! Trotzdem war Curly fremden Menschen gegenüber anfangs etwas skeptisch, was sich aber auf seiner Pflegestelle in Deutschland relativ schnell gelegt hat. Und relativ schnell hat der Bub auch seine eigene Familie gefunden. Vor allem die Tochter der Familie ist ganz verrückt nach Dir! Wenn sie mal etwas von ihrem Frühstück auf dem Küchentisch liegen lässt und gerade keiner guckt, heimst Du Dir den Rest auch schon mal schnell ein. Du bist eben ein schlaues Kerlchen! Und ein ganz liebenswertes Kerlchen, der innerhalb kürzester Zeit alle Herzen erobert hat!

Aufgeweckter Curly, für Deine Zeit mit Deiner Familie wünschen wir Dir alles Liebe dieser Welt!

Maja

Diese hübsche, kleine Prinzessin namens Maja fanden unsere Tierschützer hinter Schutt und Sperrmüll. Die süße Maus lebte dort in einem alten Kühlschrank. Nur ab und zu bekam sie von einem Anwohner ein paar Essensreste, ansonsten interessierte sich Niemand für die arme Hündin. Ihr Fell war so sehr verfilzt, dass es wie ein Panzer ihren kleinen Körper umschloss. Auch war sie unter ihrem Panzer viel zu dünn, ihre Krallen waren viel zu lang und sie war von Parasiten übersäht. Obwohl der Kühlschrank etwas erhöht war, lief er regelmäßig mit Regen voll, dann saß Maja ganz nass, alleine in der Kälte. Als unsere Tierschützer von Maja erfuhren, fuhren sie sofort los, um ihr zu helfen. Schüchtern schaute sie ihren Rettern entgegen, sie nahmen die kleine Maus sofort mit in ein privates Tierheim. Hier wurde sie von ihrem Fell befreit, ihre Krallen wurden geschnitten und die Parasiten bekämpft. Nun konnte man endlich wieder sehen, was für ein schönes Mädchen Maja ist. Und auch Majas neuem Herrchen blieb das nicht lange verborgen! Er nahm einen langen Weg auf sich, um sie kennen zu lernen und es hat sich gelohnt! Er sagt, es ist wie "gesucht und gefunden" oder "Liebe auf den ersten Blick!"

Ihr zwei habt Euch wirklich gesucht und gefunden! Hübsche Prinzessin, wir wünschen Euch ein wundervolles Leben miteinander!

Lady (jetzt Elli)

Elli war ein kleiner Notfall in Deutschland. Die beiden Kinder von Deinem Frauchen haben leider eine schwere Hautkrankheit bekommen. Die Krankheit war so schlimm, das die Kinder mit Dir und besonders mit Deinen Haaren gar nicht mehr in Berührung kommen durften. Außerdem brauchten die Kinder besonders viel Pflege und Aufmerksamkeit, so dass für Dich überhaupt keine Zeit mehr blieb. Dein Frauchen konnte kaum noch mit Dir spazieren gehen und in der Wohnung musstest Du meistens an der Leine in Deinem Körbchen bleiben. Darum hatte sich Dein ehemaliges Frauchen dazu entschieden, Dich den lieben Tierschützern zu geben, damit sie für Dich ein schönes Zuhause finden! Es hat einige Zeit gedauert, bis sich die richtigen Menschen für Dich gefunden haben. In dieser Zeit hast Du Dein Pflegefrauchen total verzaubert und wärst Du noch einen "Moment" länger geblieben, hätte sie Dich nicht mehr hergeben können! Dein neues Frauchen kam gerade noch rechtzeitig und auch sie hast Du ganz schnell verzaubert! Mit der vorhandenen Katze musstest Du Dich erst anfreunden, aber auch das klappt mittlerweile richtig gut! Dein neues Frauchen kann Dich mit zur Arbeit nehmen und auch hier hast Du es jedem angetan! Du wirst von allen Seiten geliebt! Mehr kann man sich nicht wünschen!

Mach´s gut "Kampfschmuserin", Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben!

Domi (jetzt Lucky)

Lucky wurde völlig verwahrlost in den Straßen Frankreichs aufgegriffen und in eine der schlimmsten Tötungsstationen gebracht. Da Du 6 Jahre alt bist, hättest Du dort nicht lange überlebt. Liebe Tierschützer erfuhren von Deinem Schicksal und konnten Dich noch rechtzeitig vor dem sicheren Tod retten. Auf Deiner Pflegestelle zeigtest Du Dich sich sofort total lieb und anhänglich. Halsband, Leine und Spaziergänge waren erst so gar nicht Dein Ding, sind aber mit viel Liebe und Geduld zu Deiner zweiten Lieblingsbeschäftigung geworden. Deine allerliebste Beschäftigung war es, so nah wie möglich bei Deinen Menschen zu sein und so viel wie möglich gekrault und geknuddelt zu werden. Das Toben durfte natürlich auch nicht fehlen! Auch Du hast ein tolles, schönes Zuhause bekommen! Stadtrand, Wiese und Felder hinterm Haus und ein Herrchen, mit dem Du sogar die Arbeitstage verbringen darfst. Dein Herrchen ist ganz begeistert von Dir und Du bist für ihn der beste Hund der Welt!

Kleiner Schatz, wir wünschen Euch beiden noch ganz viele, tolle Jahre miteinander!

Layla

Niedliche Pudelmaus Layla! Sehr lange musstest du nicht auf eine Vermittlung warten, zusammen mit deiner Mama Musa kamst du ins Tierheim in Portugal und zusammen durftet ihr auch nach Deutschland reisen. Am Flughafen musstet ihr euch dann leider voneinander verabschieden, für dich war es etwas schwerer, aber da wusstest du auch noch nicht, was für ein tolles Leben nun beginnt. Nun kannst du glücklich mit deiner Familie leben, jeden Tag kannst du Gassigehen und nicht wie bisher den ganzen Tag in einem Zwinger verbringen.

Genieße ab jetzt jeden Tag, wir denken an dich, du Lockennase!

Mara

Mara, du Chaotin, du kleines Actionpaket, Schuhdiebin, aber auch extreme Kuschelmaus. Im Februar kamst du als Pflegi zu mir, ja, da warst du noch schüchtern, aber schon bald vertrautest du mir, aber wolltest dich sonst nicht wirklich von Fremden anfassen lassen. Dann kamen Interessenten, zu denen hattest du gleich einen Draht, kuscheltest und ließt dich beschmusen. Doch die Leute konnten dich leider erst ab April nehmen. Sooooo lange reservieren? Nein, das ging erstmal nicht, wir wollten dir nicht die Chance nehmen, schon bald ein Zuhause zu finden. Doch es war wie verhext, keine wirklich passenden Leute für dich. Deine ersten Interessenten guckten immer wieder auf die HP und dann kam Anfang März der Anruf "Wir wollen Mara auf jeden Fall!". Weil es einfach so sein sollte, stellten wir uns natürlich nicht quer, du wurdest reserviert. Du konntest die letzten Wochen noch auf deiner Pflegestelle verbringen, aber es wurde die Zeit auch dazu genutzt, dass du dein zukünftiges Zuhause immer schon mal besuchen konntest. Heute war es dann endlich so weit: Mara, dein HAPPY END, endlich konntest du ganz umziehen und hast nun ein traumhaftes Leben vor dir. Alles Gute, du kleines Chaos!

Elis

Elis wurde aus unglaublichen Verhältnissen befreit. Sie lebte mit ca. 120 weiteren, kleinen Hunden bei einer sog. "Animal Hoarderin" unter den allerschlimmsten Bedingungen. Unsere Tierschützer in Portugal konnten alle Hunde befreien. Elis war stark unterernährt, aber von Anfang an ein kleines, liebenswertes Sonnenscheinchen. Sie war nur wenige Tage in Deutschland, schon verliebte sich ihre jetzige Mami in sie. Jetzt lebt sie mit einem kleinen Kumpel, der auch aus dem Tierschutz ist, glücklich in einem schönen Haus mit 3 geretteten Kätzchen. Sie tobt ausgiebig und nach Herzens Lust durch den Garten und hat auch ihren neuen Papi ums Pfötchen gewickelt. Ab jetzt und für immer geht es Dir gut, geliebtes Karpfenmäulchen.

Baby und Lilli

Baby und Lilli wurden von den eigenen Besitzern in der Tötung abgegeben und von Teresa da herausgeholt. Kaum zu glauben, denn diese beiden Zwerglein sind kleine Engelchen, die der liebe Gott wohl eigenhändig geschaffen hat.

Als sie in ihre Pflegestelle nach Deutschland kamen, hatten wir große Angst, dass wir sie nicht gemeinsam vermitteln könnten, denn sie waren wohl bisher ihr ganzes Leben zusammen. Doch auch hier hatte der liebe Gott persönlich die Hand im Spiel: schon nach 1 1/2 Stunden kamen spontan zwei Interessentinnen vorbei und eine der beiden Damen verliebte sich sofort in Beide. Die andere verliebte sich kurz danach in Willow (s. Happy-End unten). Jetzt leben diese kleinen Sonnenscheinchen im Paradies, ein großer Garten ist ihr Eigen und mit ihrer unglaublich drolligen Art haben sie den neuen Papa und die Mama fest in ihren Pfötchen. Fast jeden Tag gehen sie gemeinsam mit Willow in den weiten Feldern ringsum spazieren und tollen dabei zu dritt voller Lebensfreude herum. Besser geht es nicht, süße Engelchen.

Willow

Willow lebte mit 14 anderen Hunden bei einem alten Ehepaar in ziemlich verwahrlosten Verhältnissen. Als die Frau starb und der Mann in ein Altenheim musste, drohten die Verwandten, alle Tiere in die Tötung zu geben. Sie wurden von unseren Tierschützern in Portugal gerettet.

Eine Dame besuchte mit ihrer Freundin spontan die Pflegestelle von Baby und Lilli (s. Happy-End oben). Wir zeigten ihr die Bilder von Willow, die ein paar Tage später nach Deutschland kommen sollte, und ihr Herz schlug schon höher. Kaum war Willow in unserer Pflegestelle, schon kamen beide wieder - und es war sofort Liebe auf den ersten Blick.

Jetzt lebt Willow in einem Haus mit großem Garten und fast jeden Tag geht es ins riesige Feld spazieren, wo sie ihre Freundinnen Baby und Lilli trifft. Willow ist ein absolutes Seelchen von einem Hund und die neue Familie ist hin und weg von ihr und überaus glücklich, dass sie bei ihnen bleiben darf.

Du hast es jetzt soooo gut - wir freuen uns einfach für Dich, Mausezähnchen.

Frida (jetzt Finja)

Kleine Maus, eine aufregende Woche liegt hinter dir, aber eine Woche, die dir Glück gebracht hat. Erst der aufregende Flug von Portugal hierher. Vom Bruder getrennt worden, dann auf einer Pflegestelle, wo dich leider eine Hündin nicht mochte. Aber so kamst du zu deinem Bruder zurück auf dessen Pflegestelle.

Wenige Tage später zog dein Bruder schon in sein endgültiges Zuhause, aber das war nicht schlimm, es gab hier ja noch genug andere Spielkameraden. Doch wie das Glück es wollte, konntest du überraschend schon 2 Tage nach deinem Bruder auch in ein tolles Zuhause ziehen. Deine Menschen dort werden garantiert Alles tun, damit du dich nur wohl fühlst und zu einer tollen Hündin heranwächst.

Fiona (jetzt Fine)

Fiona (jetzt Fine, aus dem Italienischen für "Ende", im Sinne von: "am Ziel angekommen") hat jetzt ihre eigene Familie. Die Familie schreibt: "Fine hat sich super bei uns eingelebt, schon nach ein paar Tagen wusste sie nach dem Spaziergang genau, wo sie nach Hause abbiegen muss. Auch mit unserer Tochter Paula kommt Fine klasse aus. Fine ist eine kleine Kuschelmaus und bekommt bei uns viele Streicheleinheiten. Wir sind sehr glücklich, Fine für uns gefunden zu haben. So langsam fängt sie sogar an, ihr neues Heim Fremden gegenüber durch schüchterne Bellversuche zu verteidigen. Wir glauben, dass sie sich bei uns wohlfühlt." Wir auch, kleine Maus!

Flynn

Kleiner, großer Flynn, ganz kurzfristig und ungeplant zogst du hier als Pflegi ein. Von einem kleinen Welpen war die Rede und dann kamen 42cm auf dicken Pfoten. Ui, das wird mal ein Großer! Erst waren dir die anderen Hunde hier auf der Pflegestelle nicht ganz geheuer, doch schon nach der ersten Nacht hattest du die Ängste verloren und dich super eingefügt. Doch wirklich lange dauerte es nicht, durch andere Tierschützer wurden Interessenten auf dich aufmerksam, fanden schon deine Fotos toll und als sie dich dann persönlich kennen lernten, war gleich klar, dass du mit umziehen darfst. Nach nur einer Woche hast du nun schon ein endgültiges Zuhause gefunden und eine Familie mit Haus, großem Garten und einem Wald direkt vor der Tür. Ja, was wünscht man sich mehr. Alles Glück dieser Welt für dich und werde der Held, der du so gerne wärst!

Boss (jetzt Monti)

Der kleine Boss wurde zusammen mit Bambi an einem Kinderspielplatz angebunden. Die Beiden wurden einfach ihrem Schicksal überlassen. Unsere portugiesischen Tierschützer konnten das kleine Kerlchen befreien und haben ihn erst einmal von seinem total verfilzten Fell befreit. Zum Vorschein kam eine liebevolle und lebensfrohe Schmusebacke.

Boss heißt nun Monti und lebt mit seiner neuen Familie in der Nähe von Hamburg. Im Sturm hat er alle Herzen erorbert, sogar mit Pina, seiner neuen Spielkameradin, hat er schon wenige Tage später sein Körbchen geteilt. Monti bringt Alle mit seinen Flausen im Kopf ständig zum Lachen.

Wir wünschen Dir ganz viel Freude mit deiner neuen Familie, nun auf der Sonnenseite des Lebens!

Pablo

Pablo wurde mit seinen fünf Geschwistern in einem Waldstück in Portugal gefunden. Völlig auf sich alleine gestellt liefen sie dort umher. Uns war sofort bewusst, dass große, dunkle Hunde es schwer haben werden, ein Zuhause zu finden und deshalb war die Freude so riesig groß bei uns, als sich eine Interessentin meldete und auch die Vorkontrolle positiv war.

Die neue Mama ist ganz begeistert von Pablo. Er ist aber auch ein wunderschönes Kerlchen mit weichem, seidig glänzendem Fell, in dem man sich fast Spiegeln kann. Bisher klappt Alles wunderbar in seinem neuen Zuhause. Wenn man ihn ruft, kommt er angelaufen, versteht sich prima mit dem Hund der Tochter und ist einfach ein ganz bezaubernder Schatz.

Pablo, wir wünschen Dir in Deinem neuen Zuhause nur das Beste, ganz viele schöne Spaziergänge, viele Spielstunden in Deinem riesigen Garten und wunderbare Schmusestunden.

Lina

Lina hatte ein schönes Leben in Portugal. Sie lebte bei einer älteren Dame und hatte dort Alles, was man sich wünscht. Doch das schöne Leben war vorbei, als Linas Frauchen in ein Altenheim und Lina in ein Tierheim ziehen musste. Die Tierheime in Portugal sind nicht mit Unseren zu vergleichen und so war es eine harte Zeit für Lina ohne Liebe und Aufmerksamkeit. Teresa erfuhr von der Geschichte und nahm Lina bei sich auf.

Nun endlich konnte Lina nach Deutschland kommen und zu einer netten Familie ziehen. Es scheint so, als ob sie ihr Glück kaum fassen kann. Neugierig erkundet sie den Hof und Garten, hat Freude daran, mit dem Bällchen zu spielen und blüht immer mehr auf. Sie so zu sehen, zaubert einem das Lächeln ins Gesicht. Nun kann Lina endlich wieder auf dem Schoß sitzen und die Kuschelstunden genießen, die sie so sehr vermisst hat. Wir wünschen der Maus noch viele, schöne Jahre in ihrem neuen Zuhause und alles Glück der Welt.

Bonita

Bonita hatte in Portugal ein Zuhause, bis ihr Besitzer sich entschloss, das Land zu verlassen und Bonita zurückzulassen. Er bezahlte für zwei Monate die Pension und wies die Mitarbeiter an, Bonita in eine Tötung zu geben, wenn sie nach den zwei Monaten kein neues Zuhause gefunden haben sollte. Teresa erfuhr von dieser Geschichte und nahm Bonita bei sich auf. Die Husky-Mix-Dame zeigte sich vom Anfang an als ein Traumhündchen. Leider dauerte es noch einige Zeit, bis sich Interessenten für sie meldeten, doch dafür hat Bonita jetzt ein richtiges Traumzuhause. Anfangs noch ein bisschen zurückhaltend erkundet sie nun schon auf eigene Faust ihr neues Zuhause. Man hat den Eindruck, dass Bonita gar nicht glauben kann, dass der riesige Garten jetzt nur ihr gehört. Die Adoptanten berichten uns von einer ganz süßen Eigenart, die Bonita hat, denn wenn man sie krault, gurrt sie wie ein Täubchen und genießt jeden Augenblick. Vor kurzem erst musste die neue Familie von Bonita ihren vorherigen Hund einschläfern lassen, ein sehr tragischer Verlust, der die Familie sehr hart getroffen hat. Bonita hat es aber bereits geschafft, der Familie ein Lächeln zurück ins Gesicht zu zaubern und das freut uns von ganzem Herzen. Wir sind uns sicher, dass Bonita jetzt ein Leben führen kann, wie wir es uns für jede unser Fellnasen erträumen.

Salomao (jetzt Peanut)

Peanut, ein kleiner Schmuser und knutschender Chameur! Immer wieder gab es Interessenten für dich, aber irgendwie wollte es nicht klappen. Auf deiner Pflegestelle fügtest du dich super ein und wurdest von Allen gemocht. Tja, und dann ging es ganz schnell, ein Anruf, ein Besuch und schon saßt du mit im Auto, Liebe auf den ersten Blick, so soll es sein! Jetzt hast du nicht nur eine Wohnung mit großem Hof, nein, der Herr hat auch ein Feriendomizil in der Eifel, was wünscht Hund sich mehr!? Wir wünschen dir ein tolles Leben ... und genieße es, Prinz zu sein!

Adele (jetzt Mila)

Adele, mit deiner Schwester Celine (die immer noch auf tolle Menschen wartet) bist du als Junghund einfach am Straßenrand augesetzt worden und kamst ins Tierheim. Die Zeit verging, du wurdest erwachsen, nie hat sich wirklich Einer für dich interesiert, doch endlich hat Jemand erkannt, wie toll du bist, und sich total in dich verliebt. Du durftest ausreisen und hast ein Zuhause bekommen, wie es sich ein Hund nur wünschen kann, ein Zuhause, in das schon mal einer deiner Kameraden aus dem Tierheim ziehen durfte. Mit Violett geniesst du nun jeden Tag, ausgiebge Spaziergänge, toben im Garten, gekrabbelt werden, kuscheln und und und, alles was ein Hundeherz begehrt!

Genieße dein Leben du schönes Mädchen.

Sissi

Sissis ehemalige Familie zog von Portugal nach England um und ließ die süße Maus in einem Schweinestall zurück. Ein älteres Ehepaar sollte sich um Sissi kümmern, doch diese schafften es aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen nicht, sich vernünftig um Sissi zu kümmern. Dort saß die arme Maus nun, ganz alleine und verlassen. Eine Frau wurde auf Sissi aufmerksam und nahm sie bei sich auf. Sisi lebt nun schon knapp einen Monat bei einer sehr netten Frau hier in Deutschland und Alles klappt ganz prima mit der süßen Wuschelmaus. Die neue Mama ist schwer begeistert von ihrer Sissi und gemeinsam können sie nun das Leben genießen.

Sissi, Du süßer Schatz, nun musst Du nie wieder alleine sein.

Sidney

Strubbelchen Sidney hatte mal ein normales Hundeleben. Bis sich seine Besitzer getrennt haben und ihn mit seinen zwei Hundekumpels einfach in eine Tötungsstation gegeben haben. Unsere lieben Tierschützer erfuhren von seinem Schicksal und holten ihn da raus. Von dem Schock der Tötungsstation konnte sich Sidney erstmal in Theresas Tierheim erholen. Auch hier zeigte der kleine Mann schon seine fröhliche und liebevolle Art. In Deutschland angekommen, schwärmte auch sein Pflegefrauchen schnell von seinem bezaubernden Wesen. Und auch sein neues Frauchen erkannte schnell, dass der kleine Mann ein toller Weggefährte ist. Heute schwärmt sie von seinem bezaubernden und ausgeglichenen Wesen!

Süßer Strubbel, wir wünschen Dir noch ein tolles, aufregendes Leben mit Deinen Menschen, die Dich übrigens nie wieder hergeben werden!

Carreras (jetzt Theo)

Kleiner, süßer Theo, in Portugal musstest auch Du jahrelang Kühe hüten, ohne eine streichelnde Hand und jeder Witterung ausgesetzt. Schon Deinem Pflegefrauchen hast Du es auf den Fotos besonders angetan. Und auch Deine neue Mami konnte Deinem Blick nicht widerstehen. Schnell fanden wir einen Besuchstermin und mit Deiner tollen Art hast Du recht schnell die ganze Familie um Dein kleines Pfötchen gewickelt. Jetzt hast Du einen absoluten Prinzenplatz und wirst mehr als verwöhnt. Überall darfst Du mit hin und wenn es zu wuselig ist, "verschwindest" Du mit Vergnügen in Deinem Tragebeutel. Da Dir bei langen Autofahrten immer schlecht wird, hast Du sogar einen erhöhten Hundesitz, damit Du aus dem Fenster schauen kannst. Du weißt Dein neues Leben sehr zu schätzen und bist vor allem ganz verrückt nach Deiner neuen Mama!

Kleiner Prinz, mehr konnten wir uns nach so langem Verzicht für Dich nicht wünschen!

Gerd

Du schokobrauner Schmusebär, auch du hast eine tolle Familie gefunden und kannst nun in Deutschland aufwachsen. Und was noch viel schöner ist, du darfst ein Therapiehund für Kinder werden. Und scheinbar ist das auch genau der richtige Job für dich, denn Kinder magst du sehr gerne und mit deiner ruhigeren Art wirst du einen tollen Zugang zu ihnen haben. Nur deine Größe könnte am Ende manch ein Kind erschrecken, denn du bist mit Abstand der Größte aus eurem Wurf. Wir sind uns sicher, du wirst mal ein stattlicher, traumhaft schöner Hund sein und du wirst sicher vielen Kindern helfen können.

Machs gut hübscher Bigfoot. Und danke nochmal an deine neue Familie und an deinen Paten "Gerd", denn durch die Unterstützung der Paten war eure Rettung erst möglich!

Puppy

Du wunderschöne, lackschwarze Hundemaus, als du noch in Portugal warst, gab es leider keine Interessenten für dich. Doch dann bekamst du die Chance, nach Deutschland zu kommen und in eine Pflegestelle zu ziehen. Und siehe da, kaum stand in deiner Anzeige, dass du dich nun in Deutschland befindest, schon kamen die Anfragen. Viele Menschen hätten dir gerne einen Platz in ihrer Familie angeboten, aber du hattest deinen Platz längst gefunden. Deine Pflegemami hat sich sehr in dich verliebt, du kannst mit zur Arbeit kommen und zeigst dich als ganz kluges, liebes Mädchen. Schnell stand fest, dass deine Pflegemami dich nie wieder gehen lässt.

Süße Puppy, dir und deiner Familie wünschen wir ein abenteuerreiches, schönes Zusammenleben.

Sylvie

Die wunderschöne Sylvie wurde in Portugal ausgesetzt, einfach mit einem Seil an einem Baum festgebunden. Hätte man sie nicht schnell genug gefunden, wäre sie vielleicht verhungert oder verdurstet. Eine Horrorvorstellung!

Sylvie konnte dann auf eine Pflegestelle nach Deutschland kommen und ruckzuck meldete sich eine Familie, die bereits die süße Rosie von uns adoptiert hat. Also konnte Sylvie dort einziehen. Anfangs gab es noch ein paar kleine Probleme, denn die Ersthündin brauchte ein wenig Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen, aber mit ganz viel Liebe, Üben und Geduld klappt es schon prima und letztendlich hat die Liebe gesiegt.

Nun können die beiden gemeinsam über die Felder und Wiesen toben und sich anschließend ganz viele Kuscheleinheiten bei Mama und Papa abholen.

Snoopy

Snoopy haben wir von einer Privatperson übernommen, da er nach einer Bekannten geschnappt hat und nicht sozialverträglich sein sollte. Auf der Pflegestelle konnte man nicht Negatives über den hübschen Buben sagen, außer, dass er bei fremden Hunden erst einmal etwas skeptisch reagiert.

Nun hat Snoopy ein wundervolles Zuhause gefunden und alles klappt wunderbar. Das hier schreibt die neue Mama von Snoopy:

"Egal ob die Pferde, die Katzen, der Trecker ... was auch immer, für Snoopy alles egal :-)

Wer auch immer uns besucht - Snoopy ist total entspannt! Die Begegnungen mit anderen Hunden üben wir Schritt für Schritt :-)

Wir sind uns sicher! Die Zeit wird's bringen :-) So ein toller Hund!!"

Pino (jetzt Charly)

Der kleine, große Pino (jetzt Charly) ... kaum auf der Pflegestelle angekommen und ins Netz gestellt, haben dich deine Menschen schon gesehen. Du hattest wirklich Glück im Unglück, dein Vorgänger in der Familie war sogar noch jünger als du, aber wie sich herausstellte seeeehr krank, leider durfte er nur 14 Wochen alt werden und man hat sehr um ihn getrauert. So auch der Ersthund dort, er konnte gar nicht verstehen, dass da plötzlich kein vierbeiniger Freund mehr war.

Tja, und dann sah man dich, besuchte dich und gleich war klar: DU bist es. Schon wenige Tage später konntest du umziehen und bringst nun wieder Freude und Lachen ins Haus. Und wenn du dich gut machst und dazu eignest, wirst du sogar eine wichtige Aufgabe bekommen und Therapiehund werden. Na, wenn das keine Karriere für einen Tierschutzhund ist, der mal ganz, ganz unten angefangen hat.

Mc Cloud

Mc Cloud wurde in Portugal von Tierschützern auf der Straße gefunden, durchnässt und voller Hunger suchte er Schutz unter einem Auto. Mc Cloud hatten wir länger als vermutet in der Vermittlung. Wir wunderten uns immer wieder, warum niemand diesem Kerlchen mit dem hübschen Gesicht ein Zuhause geben wollte.

Nun endlich kann Mc Cloud, der nun Homer genannt wird, zusammen mit seiner Adoptivfamilie das Leben geniessen, braucht nie wieder hungern oder irgendwo Schutz zu suchen. Jetzt darf er mit Mama und Papa gemütlich auf der Couch liegen und sich sein seidiges Fell kraulen lassen.

Bijou

Kleiner Wuschelschatz Bijou, nun hast Du es endlich geschafft, Deine eigene kleine Familie. Völlig verängstigt und abgemagert kamst Du damals bei Teresa an und kanntest so gut wie Nichts.

Doch Du hast Dich ganz schnell zu einem Herzensbrecher entwickelt. Deine neue Familie schwärmt in den höchsten Tönen von Dir und ist sehr glücklich mit Dir. Mit den Kindern kannst Du jetzt in dem großen Garten toben und Deine schlimme Vergangenheit für immer vergessen. An der Leine laufen klappt auch schon ganz prima und so steht den gemeinsamen Spaziergängen nichts mehr im Wege. Du kannst jetzt all das, was Du bisher nicht kanntest, erkunden und genießen. Ist das nicht einfach toll?

So etwas haben wir uns von ganzem Herzen für Dich gewünscht. Unser gemeinsamer Traum ist nun in Erfüllung gegangen.

Lucy

Du kleines, niedliches, quirliges Mäuschen. Du und Deine Geschwister, ihr wart unsere Sorgenkinder. Als man euch bei eurer Mutter fand, war nicht klar, ob wir euch alle retten können. Ihr brauchtet viel Pflege und musstet gepäppelt werden, dann bekamen einige von euch auch noch einen Virus, an dem zwei von euch starben.

Kleine Lucy, du hast es geschafft, die schwere Zeit liegt hinter dir und nun kann dein Leben beginnen.

Du lebst nun in einer Familie mit zwei entzückenden Kindern. Obwohl du noch immer die Kleinste aus dem Wurf bist, hast du es faustdick hinter deinen süßen Öhrchen. Du bist ein wahrer Wirbelwind und hältst deine Familie auf Trab. Wir sind sehr glücklich und bedanken uns noch einmal bei Ina, der Patin von Lucy, und natürlich bei ihrer neuen Familie, in der die kleine Maus nun glücklich und behütet groß werden kann!

Soja

Das Happyend schreibt unsere Beate aus der Pflegestelle in Bremen:

"Soja, als wir Dich am Flughafen in Düsseldorf in Empfang nahmen, wurden wir von Dir aufs Herzlichste begrüßt. Schon dort stellten wir fest, dass Du eine ganz besondere junge Dame bist. Wir erlebten mit Dir turbulente 4 Wochen, in denen wir feststellten, dass Du sehr klug, aber auch sehr gelehrig bist.

Kinderspielzeug und Stofftiere litten unter Dir, doch den Menschen gegenüber bist aufgeschlossen und sehr liebevoll. Deine neue Familie hat sich sofort in Dich verliebt, somit fiel Dir der Abschied von der Pflegestelle gar nicht schwer.

Wir wünschen Dir und Deiner Adoptivfamilie von Herzen alles Liebe, Du hast es wahrlich verdient!!!"

Conchita

Hier schreibt Conchitas Pflegemama Sabine M.:

"Kleine, süße Conchita, als ängstliches Bündelchen kamst du zu mir, machtest Pipi unter dich, wenn man dich nur anguckte, doch du lerntest ganz schnell, mir zu vertrauen.

Mit deiner wunderbar sanften Art hast du dich kräftig in mein Herz geschlichen, aber ich mußte vernünftig bleiben. Nach einigen Wochen bei mir hat sich jetzt ein ganz tolles, liebes Zuhause für dich gefunden, genau das was ich mir für dich gewünscht habe: liebe, ruhige Menschen, die dich weiterhin mit Kuscheleinheiten und ausgiebigen Spaziergängen verwöhnen werden und ein lustiger Mopsrüde, der dir zeigen wird, wie toll doch einfach Alles ist.

Meine Süße, ich wünsche dir ein wundervolles Leben! Deine Pflegemutti."

Chantilly

Hier schreibt das neue Frauchen von Chantilly, Ramona M.:

"Als ich Chantilly das erste Mal sah, hatte ich mich sofort in sie verliebt. Ich hatte schon immer das Gefühl, daß Chantilly sehr gut zu mir und meinen Tieren, die ich seit 12 Jahren habe, passt.

Meine Tiere Bruno (Katze) und Buddy (Hund) haben Chantilly von Anfang an akzeptiert. Ich bin so froh, sie bekommen zu haben, um ihr das Gute zu geben, was sie bisher nicht hatte. Chantilly ist eine sehr intelligente Hündin, die leider nie Liebe und Zuneigung bekommen hat. Ich bin froh, dass ich ihr all das geben darf. Danke für Euer Vertrauen."

Angelita (jetzt Angy)

Hübsche Angelita, zusammen mit Carmencita und Conchita wurdest Du von Deinen Besitzern in einer Tötung abgeben. Es war eine schlimme Zeit voller Trauer und Angst für Dich, bis ihr Drei von Tierschützern aus der schlimmen Tötung befreit wurdet.

Anfang Dezember 2013 konntest Du nach Deutschland auf eine Pflegestelle kommen, dort wurdest Du liebevoll Angy gerufen. Du warst eine kleine, süße, schüchterne Maus, doch schnell bist Du immer aufgeschlossener und neugieriger geworden und schon bald fand sich die richtige Familie für Dich. Mitte Januar war der große Tag gekommen und Du konntest in Dein neues Zuhause ziehen. Dort bekommst Du jetzt alle Zeit der Welt, um Dich an Alles zu gewöhnen und richtig viele Schmusestunden stehen auch auf dem Plan. Jetzt hast du endlich dein verdientes eigenes Zuhause, dort lebt schon ein TiNo-Hund und du wirst ein tolles Leben haben!