Besucher:

Fritz ... fast verhungert und verdurstet, Schutz in einem Haus in Mönchengladbach gesucht ...

 





Update 11.12.2013

Und hier sehen wir, was für ein Prachtkater aus unserem Sorgenkind geworden ist und wie liebevoll er "betüdelt" wird.



Fritz (der jetzt "Tino" heißt) bei der Arbeit in "seinem" Büro:

 
 

Und hier hat er "endlich Feierabend":

  
 




Update 18.11.2013

Unser Fritzchen hat seit gestern ein ganz tolles Zuhause gefunden bei lieben Menschen, die immer nur ältere, schwer vermittelbare Katzen nehmen.

Ihr letzter Kater ist vor einiger Zeit gestorben und erst jetzt waren sie wieder offen für ein neues Tierchen. Da haben sie Fritz gesehen.

Jetzt lebt er in einem großen Haus und ihm gehören 130 qm Tobefläche. Da wird er nun endlich auch Popomuskeln bekommen :-) Und das Tollste: jetzt heißt er tatsächlich Tino!

Vielen Dank an Alle für die Einstellhilfe, 1000 Dank an alle Spender, die ihm dieses Leben erst ermöglicht haben!!!

Euer TiNo-Team

 
 




Update 15.10.2013

Für Fritz sind bei uns folgende Spenden eingegangen, vielen herzlichen Dank dafür, auch im Namen von Fritz!

15.10.2013Lisa H.
20 €
15.10.2013Claudia-Lucie B.
25 €
09.10.2013Steffi R.
100 €
09.10.2013Andrea Z.
33,34 €





Update 01.10.2013

Heute haben wir Fritz in seiner Pflegestelle besucht, es geht dem lieben Kerl immer besser. Er fängt an zu Spielen und kann vom Kuscheln gar nicht genug bekommen. Von anfänglichen 2,9 Kg ist sein Gewicht nun auf 4 Kg gestiegen und er nimmt stetig etwas zu. Sein Fell beginnt, sich zu erholen und er wirkt von Tag zu Tag vitaler.

Wenn er sich wieder komplett erholt hat, dann sucht Fritz ein neues Zuhause. Wir wünschen ihm sehr, dass er ein schönes Heim mit Freigang findet und dort für den Rest seines Lebens bleiben darf!

Hier ein paar neue Bilder von dem kleinen Racker:

      
    




Dieser Kater wurde in Mönchengladbach-Rheindahlen in einem Wohnhaus im Keller gefunden. Er hatte dort wohl Schutz gesucht, er kann nur eine Nacht dort gewesen sein. Die Hausbewohner baten uns um Hilfe. Da die umliegenden Katzenhilfen zurzeit leider alle übervoll sind, haben wir uns entschlossen, Fritz eine Chance zu geben und haben auch - Gott sei Dank - eine tolle Pflegestelle für ihn gefunden. Leider kann man auf den Bildern nicht erkennen, wie dünn er ist. Fritz ist wirklich nur ein mit Fell überzogenes Gerippe. Zwei Tierärzte haben uns nun bestätigt, dass er um die10 Jahre alt ist. Ein paar Zähnchen fehlen, das behindert ihn jedoch nicht weiter.

Er ist absolut unterernährt und als wir ihn fanden, war sein Fell so sehr verklebt, dass wir ihn baden mussten. Vorab aber fuhren wir schnell in die Tierklinik, wo er erst einmal ein Flüssigkeitsdepot bekam, zwei Stärkungsspritzen und ein Antibiotikum. Außerdem wurden ihm etliche Zecken entfernt und er wurde entfloht. Fritz war nicht in der Lage zu laufen, er hat kaum Muskulatur an den Hinterbeinen. Doch als er die erste Behandlung hinter sich hatte, gebadet war und sich ausruhen konnte, da schmiss er sofort seinen "Motor" an. Fritz schnurrt, sobald man nur ein Haar berührt und er liebt es, wenn man ihn ausgiebeig krault. Er ist sehr menschenbezogen und einfach nur ein Traumkater. Weil er so ausgezehrt ist, hat er hinten nur dünnes Zottelfell und an den Hinterbeinchen sogar kleine Wunden vom Liegen. Aber vorne kann man erkennen, was für ein schöner Kater er in Wirklichkeit ist, denn er hat kein reinschwarzes Fell, sondern es ist ein tiefrostroter Farbton beigemischt.

Fritz musste inzwischen schon 2x wieder zum Tierarzt, jedes Mal dachten wir, dass es nun vorbei sei. Doch er hat einen unbändigen Lebenswillen und zeigt uns das auch, er will leben. Immer ist er total lieb, kommt zutraulich an und fordert Streicheleinheiten ein, schnurrt wie verrückt. Ein rührend liebes Kerlchen.

Wir möchten nun wissen: wer ist für sein Elend verantwortlich? Wer hat es so weit kommen lassen, wer sah diesem lieben Kerl beim Sterben zu? Sein Zustand muss sich über Wochen verschlechtert haben und er muss Jemandem gehört haben, denn er ist total menschenbezogen, außerdem kastriert. Niemand scheint ihn jedoch offiziell zu vermissen. Wer kennt ihn oder seine Besitzer?

Heute - am 25.09.13 - geht es Fritz gut. Er frisst ganz toll und ist auf dem Weg der Besserung. Seinem Pflegepapa weicht er nicht von der Seite und lagsam fängt er auch an zu spielen, wie ein junger Kater. Wenn Fritz wieder ganz gesund ist, dann sucht er ein schönes Zuhause mit Freigang, denn das scheint er zu kennen. Natürlich sind hohe Tierarztkosten von bisher 390,-- € für Fritz angefallen und das wird nicht der letzte Arztbesuch sein. Wahrscheinlich braucht er auch noch eine Darmspiegelung, weil sich immer wieder schlimmste Verstopfungen bilden, deren Ursache erforscht werden muss. Aber er ist so ein verschmuster, freundlicher Kerl, er hätte noch viele sorgen- und schmerzfreie Jahre verdient.

Wir würden uns freuen, wenn sie uns mit einer kleiner Spende bei den Bahandlungskosten für Fritz unterstützen würden. Leider ist er nicht registriert, falls sie aber den Besitzer kennen, würden wir uns über Hinweise (auch anonym) freuen.

Im Namen von Fritz sagen wir: Danke!!! Ihr Team von TiNo e.V.

Spendenkonto:
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
Verwendungszweck: Fritz
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51




Hier einige Fotos von Fritz: