Besucher:

Das Jahr 2018 bei und mit bei TiNo e.V.:



Ein Rückblick in Bildern (bitte klicken)


Und hier der Jahresrückblick, geschrieben von unserem Markus:

Liebe TiNo-Freunde, das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und es hat sich (wieder) viel ereignet. In Portugal und auch bei uns in Deutschland.

Für uns vom Jahrhundertsommer Verwöhnten schwer vorstellbar, aber in Portugal kam er immer wieder in diesem Jahr: der große Regen ... und zeitweise war es sehr stürmisch ... Was waren wir in Sorge: um Teresa, unsere Hunde und Katzen, ... hält das Dach der Farm oder wird es vom Sturm mitgerissen (gerade auch während der Zeit, als das Dach saniert wurde) ... wie lassen sich die Folgen der eingetretenen Wassermassen in die Wohnräume von Teresa mildern bzw. beseitigen ...

Und Teresa, der Fels in der Brandung, häufig leider damals vor Ort noch auf sich alleine gestellt. Mit unbändigem Willen und letzter psychischer wie physischer Kraft hat sie es trotzdem geschafft, und auch in dieser Zeit war sie für all ihre und unsere Vierbeiner IMMER da und hat sie umsorgt ... Medikamente, Wasser, Futter, Futter, Futter ... und natürlich die ein oder andere Streicheleinheit.

Aber natürlich gibt es auch viel Positives zu berichten aus Portugal: der Ausbau der Farm konnte entscheidende Fortschritte verzeichnen. Das große Gelände Richtung Westen wurde gänzlich umzäunt und das dadurch neu geschaffene Areal wurde in richtig große Hundeausläufe aufgeteilt. Viele der Hunde konnten in größere Flächen umziehen und haben dort viel mehr Platz als zuvor. Kleinere Gruppen, mit einer noch größeren Chance, dass die Hunde untereinander harmonieren. Dazu ein neu geschaffener Korridor, der es ermöglicht, Neuzugänge und "Ausreisende" sicherer und einfacher auf dem Gelände der Farm zu "bewegen" und den Helfern vor Ort und Teresa einen Zugang für die täglichen Reinigungsarbeiten etc. gewährt, ohne stets mehrere Bereiche hintereinander durchqueren zu müssen. Ganz aktuell konnten jetzt auch die Dacharbeiten am Haus fertiggestellt werden. Endlich regnet es nicht mehr hinein. Damit verbunden war auch die Schaffung eines neuen Dachgeschosses ... mehr Platz für die Aufbewahrung der Medikamente, Leinen, Geschirre, usw.

Und apropos Helfer, noch nie hatten wir so viele helfende Hände aus Deutschland aber auch aus anderen Ländern wie in diesem Jahr. TOLL! Zusätzlich ist es mit unserer (finanziellen) Hilfe gelungen, dass Teresa nun auch werktäglich Unterstützung von einer jungen und sehr engagierten Frau erhält (und seit kurzem auch wieder von einem (noch kräftigeren) Mann).

Und - wie immer - haben wir geholfen, nicht zuletzt mit Ihrer Unterstützung, liebe Freunde!

Viele Operationen mussten finanziert werden, leider war es uns trotzdem nicht immer vergönnt, damit auch Erfolg zu haben. So mussten wir auch den einen oder anderen unserer liebgewonnenen Vierbeiner "ziehen" lassen. Insbesondere in einem Fall haben wir gekämpft und gekämpft und er hatte sogar schon einen Platz in Deutschland gefunden und stand auf der Flugliste, doch dann ...

Wir konnten einige Hunde aus der Tötung von den Azoren retten und ihnen damit eine reelle Chance auf ein neues und endgültiges Zuhause einräumen. Ein endgültiges Zuhause, das viele Hunde auch in 2018 wieder fanden. Besonders erfreut hat uns, dass darunter auch einige ältere oder auch Hunde mit Vorerkrankungen waren, bei denen wir es fast nicht mehr zu glauben und hoffen wagten, dass auch sie noch ihren menschlichen "Deckel" finden. Bei zahlreichen Flügen nach Deutschland konnten wir wieder in die glücklichen und zufriedenen Augen der Adoptanten blicken, wenn wir die Flugboxen öffneten, hier in Frankfurt, in Düsseldorf oder aber auch in Köln. Und jedes Mal aufs Neue beeindruckte uns, wie verhältnismäßig entspannt und freudig die Hunde aus den Boxen kletterten und sich in die Arme ihrer neuen Besitzer schließen ließen.

Als im August 2018 ein großer LKW mit 17 Tonnen Futter vor der Farm in Portugal stand, voll mit Paletten, Paletten, Paletten an Nass- und Trockenfutter jeweils gestapelt bis oben hin, bereit zum Abladen, was waren wir da alle beeindruckt und überwältigt von der Spendenbereitschaft in Deutschland. Und wissen Sie schon: im Januar 2019 geht voraussichtlich der nächste Truck auf Reisen und wieder sind wir dabei, juhuuu, wieder ganz viieeeellll Futter für unsere Fellnasen.

Unser Sommerfest im Juli 2018: super Wetter, super liebe Gäste, menschlich wie tierisch, ein tolles Rahmenprogramm, unsere ebenfalls unermüdlichen Mitstreiter aus Portugal, Luisa und Odete, als "special guests". Einfach wunderschön, viele von Ihnen wieder gesehen zu haben, da waren all die Mühen und Anstrengungen der Vorbereitungen, des Auf- und Abbau's im Nu vergessen. Und finanziell kam auch der ein oder andere Euro zusammen, lieben Dank! Und für all diejenigen von Ihnen, die es nicht geschafft haben, vielleicht - wenn es wieder ein Sommerfest geben sollte - 2020?

Und vor kurzem hieß es sogar: "TiNo goes Metal". Bei einem Musikkonzert durften wir unsere Arbeit präsentieren und von jeder verkauften Eintrittskarte ging ein Geldbetrag als Spende an uns, wowwww.

Und das Alles ist uns Ansporn, auch in 2019 nicht in unserem gemeinsamen Elan nachzulassen, an jedem Tag des Jahres einen kleinen Fortschritt zu erzielen, auf dem Weg zu einer Welt, in der weniger "Tiere in Not" sind.

Wir haben wieder viel vor, mit Ihnen und mit Ihrer Hilfe, lassen Sie sich überraschen! Heute wollen wir Ihnen DANKE sagen, dafür dass Sie mit uns verbunden sind und unsere Vorstellungen und Ziele, aktiven Tierschutz zu betreiben, teilen.