Besucher:

April - welch ein Schicksal!


  


Spendenliste

Diese Spenden in Höhe von insg. 90 € sind für die arme April eingegangen, vielen vielen Dank für jeden einzelnen Cent!!!
09.04.2015Inger P.
20 €
07.04.2015Nancy H.
50 €
07.04.2015Caroline K.
20 €



Update 29.05.2015

Eine schöne Nachricht, April darf nun fest bei ihrer Pflegefamilie bleiben. Sie wird dort unheimlich geliebt und fühlt sich wohl. Die schlimmste Zeit in ihrem Lieben hat die süße Maus überstanden, die Gebärmutter ist raus, die Fäden auch schon gezogen und alles ist bestens verheilt. Die Tierärzte können immer nur loben, weil auch Aprils Fell so toll nachgewachsen ist und, ganz besonders, weil die tolle Maus alles absolut vorbildlich meistert. Sie ist immer nur freundlich, mag einfach jeden Menschen und ist der absolute Sonnenschein.

Alleine bleiben kann sie noch nicht so gut, aber daran wird weiter fleißig gearbeitet, es ist noch ein langer, manchmal anstrengender Weg, aber ihre neue Familie ist bereit, diesen mit April zu gehen. In ganz kleinen Schritten wird sie es lernen und lange muss sie eh nie alleine sein, ihre neue Mami ist fast immer Zuhause.

Und auch in der Hundeschule macht April weiterhin Fortschritte und wird immer besser.

Als Aprils Hilferuf kam, da haben wir alle gezweifelt, weil wir wussten, die Behandlung würde sehr viel Geld kosten und die Einnahmen der Spenden und Schutzgebühr weit überschreiten. Und so war es natürlich nun auch wieder, aber keiner von uns würde diese Entscheidung bereuen. April war ein ungeliebter, verstoßener Hund, der gerade die Welpen grausamst verloren hatte. Ihr Körbchen war die Unterseite eines Hasenstalls, ihre Haut war entzündet, verkrustet und knallrot, voller juckender Milben. Sie hatte noch zu viel Milch, ihr Gesäuge war schmerzhaft geschwollen. Ihre Muskulatur war absolut unterentwickelt, sodass sie hinten einen seltsamen Gang hatte.

Und heute, seht in ihre Augen, April ist wie ausgewechselt. Es hat sich mehr als gelohnt und wir sind alle sehr glücklich. Ein wunderschönes, langes, spannendes Leben wünschen wir dir, liebe April, und ein Dankeschön an deine Familie!

Wir sehen wieder einmal: Jedes Leben zählt!


Update 06.05.2015

Heute gibt es mal Gutes zu berichten: unsere Süße macht sich ganz hervorragend. Die ersten Härchen wachsen über die kahlen Stellen und nach einer erneuten Gabe der Medikamente zur Rückbildung der Milch sind die Milchleisten auf einem superguten Weg, sich ganz zurück zu bilden.

Seit kurzem besucht April auch eine Hundeschule und dort spielt sie mit allen Hunden, egal ob groß oder klein. Man sieht also, wenn man den Hund gut führt, fasst er schnell Vertrauen und all seine Ängste sind mit etwas Geduld zu meistern. Die Trainerin ist begeistert von Aprils schneller Auffassungsgabe und in der zweiten Stunde wurde sie schon "kleine Streberin" genannt.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es doch noch. Die süße Maus muss laut Tierarzt so schnell wie möglich kastriert werden, da der Verdacht besteht, dass eine Gebärmutterentzündung nicht mehr lange auf sich warten lässt. Gerne würden wir April noch etwas Zeit geben, sich ganz von den schrecklichen Strapazen zu erholen, bevor diese doch recht große OP sie wieder schwächt, aber das Risiko einer Gebärmutterentzündung ist zu hoch, da die Kleine wegen blutigen Ausflusses schon wieder Antibiotika nehmen musste. Jetzt hoffen wir auf Spenden für diese wichtige OP, damit wir der süßen Zuckerschnute ganz schnell helfen können. Die Kosten für die Kastration betragen bei unserem TA 260 Euro. Bitte helft uns, dieses Geld zusammen zu bekommen, damit wir April helfen können.



Update 05.04.2015

Aprils Pflegemama schreibt: "Die letzten Tage waren so aufregend, daß ich nicht weiß, ob ich auch an alles denken werde. April kommt mehr und mehr aus sich raus. Sie liebt Kinder und ist einfach zu JEDEM freundlich und aufgeschlossen. Spaziergänge sind geprägt durch Entdeckung! Und entdecken muss April einfach ALLES! Es zeigt sich sehr deutlich, daß sie nahezu nichts kennt. Jedes Blättchen, jeder Grashalm, jeder Hundehaufen, Bienchen, Vögelchen......usw., werden von ihr ausgiebig untersucht.

Ihrer Rasse macht sie alle Ehre durch ihren ausgeprägten Sinn für Wasser. Ist irgendwo eine (auch noch so kleine) Pfütze in der Nähe, gehört sie April. Sie legt sich rein und schlürft genüsslich davon bis sie Neues entdeckt. Und ebenso rassetypisch entdeckt sie gerade, daß es Erdlöcher gibt, die zu untersuchen sich lohnen könnte. Bisher war sie da zum Glück noch nicht erfolgreich.

Hundebegegnungen sind problematisch, da die Maus grosse Angst hat vor manchen (meist grossen) Hunden. Nichtsdestotrotz gibt es bereits eine kleine Hundefreundschaft. Die Mops-Mix-Hündin meiner Tochter (Shayla) akzeptiert April. Shayla gegenüber ist April auch bereits jetzt nicht mehr zurückhaltend. Sie hat so eine süße Art Shayla zum Spielen aufzufordern, daß selbst die sture und wählerische Shayla ihr nicht widerstehen kann ;-). Auf unserem heutigen Oster-Spaziergang sind wir durchs Wäldchen gegangen, welches noch voller Laub liegt. April war völlig aus dem Häuschen. Sie hat so ausgelassen mit Shayla getobt.........Das war einfach zuuuuuu....... süß :-)

In Bezug auf die Medikamente sind wir auch schon ein Stück weiter. Heute hat April zum letzten Mal ihr Antibiotikum und das Mittel zur Rückbildung der Muttermilch erhalten. Im Moment erhält sie also "nur" noch das Medikament zur Behandlung der Demodex-Milben. Ansonsten sind wir "eigentlich" fast voll des Lobes über die Süße. Wenn man davon absieht, daß sie hin und wieder gerne Spielsachen mopst und anknabbert (Kauknochen können da nicht mithalten). Aber, das sehen wir ihr einfach mal nach. Sie ist ja irgendwie im Welpenstadium.

Und wenn die süße April nicht gerade unterwegs ist, dann will sie eigentlich immer nur Eines: schmusen, schmusen, schmusen und nochmal schmusen. Sie sucht viel Körperkontakt und Bestätigung. Mehr hab ich heute nicht zu schwärmen. Aber sicher in den nächsten Tagen wieder."



Auch in Deutschland gibt es immer wieder Tiernotfälle, und wenn wir helfen können, tun wir das. Gestern nun bekamen wir einen Anruf. Es ging um eine Golden-Retriever-Hündin. Die jetzige Halterin sagte, das Tierheim ginge nicht ans Telefon, aber der Hund könne nicht bei ihr bleiben. Eine Bekannte habe die Hündin nach ihrem Urlaub nicht mehr abgeholt. Jetzt stünde der Vermieter vor der Türe, sie selbst ist schwanger, das andere Kind habe eine Allergie etc. etc. Die Hündin habe vorgestern Junge bekommen, die alle gestorben sind. April könne nicht alleine sein, sie bellt dann - aber sie musste bei ihr auch immer über zwölf Stunden alleine bleiben. Also baten wir in unserem Netzwerk um eine Pflegestelle, die sich Gott sei Dank auch schnell fand. Unser großer Dank geht hier nochmal an all die lieben Menschen, die mitgeholfen haben, für April einen Platz zu finden, und natürlich auch an ihre Pflegefamilie selbst.

  

Eigentlich hieß April gar nicht April, sondern Sence. Aber ihre Pflegeeltern gingen sofort mit ihr zum Tierarzt und da stellte sich heraus: im Impfpass steht als Geburtsdatum der 1. April! Also heißt sie jetzt April, und das ist kein Scherz, sondern passt ganz wunderbar zu der süßen Maus. April ist gut verträglich mit anderen Hunden, verschmust und mag auch Kinder. Sie hat keine Erziehung genossen und muss entsprechend noch sehr viel lernen. Aber das wird sie alles in Null komma Nix schaffen, denn sie hat ein unfassbar sonniges Gemüt, trotz allem, was sie bisher erlebt hat. Die Welpen, die sie bekommen hatte, sind in der Fruchtblase erstickt, weil April als junge Mama nicht instinktiv wusste, was zu tun war. Gott sei Dank zeigte sich beim Ultraschall, dass keine Welpen in der Gebärmutter zurück geblieben waren - aber dafür stellte sich leider auch heraus, dass es wohl auch nicht Aprils erste Schwangerschaft war :-(

 

Nun ist sie auf ihrer Pflegestelle und darf sich erst einmal erholen. Der ganze Stress hat bei ihr eine ziemlich heftige Demodex-Erkrankung ausgelöst. Demodex-Milben verursachen bei einem gesunden Hund normalerweise keine Probleme, die Hautbarriere ist stark genug, sich dagegen zu wehren. Doch Aprils Immunsystem war durch all das, was sie erlebt hat, so geschwächt, dass sie den Milben nichts entgegenzusetzen hatte. Demodex ist heilbar, und wir sind sicher, dass sie auch bei April wieder ganz ausheilt, aber der Prozess kann langwierig sein. Und er ist kostenintensiv, daher bitten wir euch, April zu helfen. Sie wird mehrere Tierarztbesuche benötigen, und die kosten nun einmal viel Geld. Kosten, die wir leider momentan nicht alleine stemmen können.

 

Wir bitten euch daher um Hilfe für April. Spendet, was ihr entbehren könnt, jeder Cent lässt die kahlen Stellen auf Aprils Fell mehr und mehr zuwachsen, bis sie wieder rundherum gesund und ein wunderschöner, fröhlicher, entspannter Golden Retriever ist!

Vielen Dank, eine Spende an April ist euer Ostergeschenk an uns und diese unfassbar liebe Hündin!

TiNo e.V. ist vom Finanzamt Mönchengladbach unter der Steuer-ID 121/5789/5452 vom 21.02.2012 als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und im Vereinsregister des Amtsgerichts Mönchengladbach unter VR 4845 eingetragen.

Spenden geht ganz einfach, mittlerweile sogar über paypal: paypal@tino-ev.de

Oder ganz traditionell über:

Spendenkonto:
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51